www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Board-Layout Verbesserungvorschläge?


Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Technik-Freunde,

mal wieder die typische Frage nach konstruktiver Kritik an einem 
Boardlayout.
Das ganze ist ein Midi-E-Drum auf AtMega8-Basis. An die Jumper kommen 
später die Piezos angeschlossen, welche als Anschlagssensor dienen.

Naja... ist das Layout so aktzeptabel oder seht Ihr auf Anschlage grobe 
Fehler darin?

mit freundlichen Grüßen

K-Duke

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde da gerade keine Fehler.
Wäre schön, wenn du auch den Quellcode hochladen würdest, dein Projekt 
interessiert mich persönlich auch.
mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ging ja schnell ^^

Ich such mal eben den source raus!

OMG... erst mal gucken, wo ich den gelassen hab. Hatte das Programm mit 
Breadboard aufbau vor Monaten geschrieben gehabt X-D

mit freundlichen Grüßen

K-Duke

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Source zwar jetzt wiedergefunden, musste aber feststellen, 
dass dieser TOTAL wirr ist und schlecht kommentiert.

Ich muss den erst mal aufräumen, also bitte noch ein wenig Geduld damit.
Ich werde das dann in der Codesammlung hinterlassen.

mit freundlichen Grüßen

K-Duke

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
darf man fragen, was ab die Mini-USB-Buchse soll?

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so... das Teil wird per USB an den PC angeschlossen. Ich habe V-USB 
auf dem uC laufen. Sprich die Midi-Signale werden an einen PC geschickt.

mit freundlichen Grüßen

K-Duke

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Layout um den Quarz ist, naja, sagen wir mal: suboptimal... :-/
Du solltest die Stromschleifen um den Oszillator kompakt halten. Denn 
sonst ist der Oszillator gleichzeitig auch noch eine Trafowicklung, und 
du handelst dir Rauschen (Jitter) auf dem Taktsignal ein...
Sieh dir mal meine Erkenntnisse dazu an: 
http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/33-Quarz

EDIT: du könntest dir die Brücke sparen, wenn du den R10 paralel zur D14 
positionierst, und dann vom R9 unter R8, R7, D13, D14 zum R10 
durchfährst...

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Lothar,

zu dem Link. Bezieht sich das mit der Massefläche nur auf diejenige, 
welche in Kontakt mit dem Quartz kommen könnte, oder auch auf die 
Massefläche der gegenüberliegenden Seite?

Vorab der Teil des Layouts, der überarbeitet wurde.

mit freundlichem Gruß.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dreh den C11 um 180° und leg den neben den C10. Du hast reichlich Platz, 
dein Makro ist viel zu groß für einen 10-30pF Kondensator.

> das mit der Massefläche
Wurde schon mal im Beitrag Beitrag "Quarz Platinenlayout: GUARD RING?" 
diskutiert. In deinem Fall würde ich eine lokale Masseinsel für den 
Quarz vorsehen und das Gehäuse darauf verlöten.

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ok... nur die Frage ist, wie stelle ich eine solche lokale 
Massefläche auf der Bestückungsseite her?

Leider besitze ich keine Möglichkeit Kupfer auf das Epoxid aufzudampfen. 
Dann müsste ich mir keine Platinen mehr kaufen! :-D
Soll ich da jetzt ein Blech drunterkleben und zwei Löcher für die Pins 
bohren oder wie?


mit freundlichen Grüßen

K-Duke

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An deinen Piezo Eingaengen. Fehlt da nicht noch ein Bezug auf GND ?
Wenn der Piezo jetzt zwischen den beiden Pins angeschlossen ist muesste 
doch ein Pin auf GND liegen.

Gruss Helmi

Autor: Thomas Decker (t0mmy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An AREF vielleicht noch ein 100n Kondensator pappen. Kann nicht schaden.

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@helmi
VERDAMMTE AXT du hast Recht! Da ist mir aber ein folgenschwerer Fehler 
beim Übertragen meiner Breadboard-Schaltung passiert!

Das das noch niemand anderem (insbesondere mir -.-) aufgefallen ist!?

@t0mmy
Ja stimmt. Funktioniert bei mir trotzdem prächtig X-D. Werde ich jedoch 
mit einbeziehen.


Noch mal vielen Dank an alle!

mit freundlichen Grüßen

K-Duke

Autor: Peter -NL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht manche Bauteilenummer im Bestueckungsafdruck besser 
positionieren.

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter -NL
Was manche Leute so verlangen!? Echt ne Frechheit!
Wird gemacht ;-)

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für was sollen die Dioden D13 und D14 gut sein?
C7 würde ich auch um den VCC-Anschluss herum um 180° drehen.

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D13 und D14 dienen dazu die Spannung an den USB Datenpins auf 3,3 Volt 
runter zu ziehen.
So... hier die neue Version.

mit freundlichen Grüßen

K-Duke

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine kleine induktivität in der usb-spannungszuführung kann nicht 
schaden. die usb spannung ist nicht gerade ungestört.

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael M.
Du hast wohl C9 übersehen? Das sind 10uF.

mfG

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, wenn du meinst du brauchst die. Da reichen dann aber auch ZD3,3. Die 
haben ungefähr die Größe einer 1N4148 und nicht solche Riesenteile wie 
du sie im Layout hast.
R7 passt sicher auch noch parallel zu den Dioden, damit würdest du die 
Massezuführung zum Controller wesentlich verbreitern.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du indiktivität mit kapazität verwechselt? =)
falls nicht: LC macht sich immer noch besser als RC mit 
leitungswiderstand als R.

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wollte grad meinen Post editieren, aber du warst schneller als ich 
X-D
Wer lesen kann ist schwer im Vorteil!
Leider hab ich keine da, also muss ich dort wohl drauf verzichten.

mfG

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, und der Widerstand von D+ gegen Masse fehlt auch noch.
siehe: http://metalab.at/wiki/images/5/58/Metaboard-circuit.gif

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im Übrigen passen die Gehäusebauformen deiner 1N4148 auch nicht. Viel zu 
großes Rastermaß. Die Dioden sind normalerweise kleiner als deine 
Widerstände. Insofern verschenkst du oben auf deiner Leiterplatte zuviel 
Platz und unten musst du bei dem Quarz quetschen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem hast du jetzt im Nachtrag die falsche Seite deiner Eingänge auf 
Masse gelegt.

Autor: bubi.. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
versuch mal nur in 45° schritten zu routen... schaut optisch einfach 
viel schöner aus...
und vl auch noch schaun das du mittig auf die Pads fährst, zB bei D14. 
90° Knicke auch vermeiden... (aber alles nur optisch)...

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ARef sollte noch einen 100nF nach GND bekommen. Und aendere das 500K 
Poti mal auf einen kleineren Wert.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du mit der komischen Beschaltung da Piezo Wandler auswerten? Das 
sieht irgendwie extremst komisch aus, was du da gebaut hast, auch wenns 
funktioniert.

Schau mal hier:
http://ispf.de/modules.php?name=News&file=article&...

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So... jetzt eine komplette Überarbeitung der ganzen Sache. Diesmal mit 
passenderen Bauformen, D+ mit Widerstand auf Masse, kurze Wege für die 
Oscillator-Beschaltung, Lokale Massefläche für den Quartz, nen Cap für 
ARef, 45°-Routing und der Aufbau der Piezo-Filter ist übersichtlicher.
Lediglich R9... naja... dazu brauch man glaub ich nichts sagen X-D

@Simon
Jetzt erkennt man sogar etwas ähnlichkeit mit der Schaltung von ispf.de, 
welche ich aber schon kenne ^^

Ich hoffe das ist wohl akzeptabel so.

Aber wie ich mich so kenne ist wahrscheinlich irgendwas wieder im argen 
:-D

Nochmal vielen Dank an alle für die konstruktive Kritik! Ihr seit ein 
gnadenloses Publikum, aber ist ja auch recht so. Der Apparatus soll ja 
wenigstens ein paar Tage laufen und nicht nach dem ersten abrauchen.

mit freundlichen Grüßen

K-Duke

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ISP wäre auch noch nett, oder willst Du den µC nur einmal programmieren?

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich nur ein mal Programmieren. Neu programmieren mach ich eh 
immer auf Breadboard. Wenn das ganze dann funktioniert wirds auf Platine 
gebannt.

mit freundlichen Grüßen

K-Duke

EDIT: Außerdem zur Not passt auch noch nen USB Bootloader drauf ^^

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Karsten B.

Dem Mikrocontroller fehlt noch ein Reset-Kondensator, sonst
kann der nicht richtig starten. R11 allein nützt da nichts.
Ein paar Bohrungen für Befestigungsschrauben wären, falls nötig,
vorteilhaft. Oder ist die Baugruppe freischwebend?
Für die Herstellung der Platine wäre eine sinnreiche Beschriftung
nützlich. R9 geht doch wohl professioneller?

Ansonsten kann es sich sehen lassen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Gehäusepads der USB-Buchse sollten noch an Masse angeschlossen 
werden.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> etwas ähnlichkeit mit der Schaltung von ispf.de, welche ich aber schon kenne

Ja, aber wohl nicht ganz verstanden hast.

Denn was passiert wohl, wenn du einen schnellen Wirbel auf deinen 
Drumpads schlägst?
Deine C1-n laden sich auf und können sich nicht schnell genug über R1-n 
entladen. D.h. dein Controller bekommt die einzelnen Schläge überhaupt 
nicht mehr mit.

Autor: Karsten B. (k-duke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das habe ich nicht feststellen können! Ich weiß, dass bei ispf ein 
zweiter Pin des AVRs genutzt wird, um den Kondensator zu entladen. 
Darüber hinaus möchte ich mir die Pins für eventuelle Erweiterungen 
freihalten. Aber prinzipiell haste vollkommen Recht!
Ist halt nur, dass ich mit dem Ergebniss bereits zufrieden bin ^^

Ich kann es nicht oft genug sagen... vielen Dank für die Hilfestellung!!

mit freundlichen Grüßen

K-Duke

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also das habe ich nicht feststellen können!
Ok, für langsamen Walzer wird es reichen.^^

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> @ Karsten B.
>
> Dem Mikrocontroller fehlt noch ein Reset-Kondensator, sonst
> kann der nicht richtig starten.

Das ist Mumpitz! Man benötigt keine externe Reset Beschaltung. Höchstens 
in EMV problematischen Gebieten einen Pullup.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.