www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATTiny und ISP-Adapter aus dem Tutorial hier


Autor: Axel Höhmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


ich habe jetzt zu ersten Mal einen Tiny hier vor mir liegen und
habe eine Anfängerfrage:

Kann ich den mit meinem Programmier-Adapter (und PonyProg)
genauso flashen wie z.B. einen ATLS4433?

Wenn die Datasheets richtig lese, will der Tiny zum seriellen
Flashen uaf dem Reset-Pin 12V haben, der 4433 bekommt aber
anscheinend beim Flashen GND.


Gruß und Danke
Axel

Autor: Axel Höhmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch'ne Frage

Wenn ich mir im Datasheet des ATTiny 15L vorne die Pin Configuration
anschauen, dann sieht's so aus:

PB2: SCK
PB1: MISO
PB0: MOSI

Hinten im Kapitel +ber die Programmierung steht:

PB0: Data In
PB1: Instruction In ????
PB2: Data Out
PB3: Clock

Welche Beschreibung stimmt denn nun, oder habe ich ein
Verständnisproblem?


Gruß und Danke
Axel

Autor: Axel Höhmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, jetzt fange ich an, mich lächerlich zu machen. ;-)

Weiter hinten im Datasheet steht die Beschreibung für
die Programmierung ähnlich dem LS4433.

Almüßte es doch gehen mit dem Adapter? Oder?

Bleibt nur eine Frage: Da Reset für die Programmierung
auf GND gezogen werden muß, muß zum Programmieren
das Fuse-Bit so gesetzt sein, daß eben PB5/Reset auch
als externe Reset-Quelle genutzt werden kann oder klappt die
Programmierung unabhängig davon?


Sorry
Axel

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du musst im datenblatt unter low voltage serial programming nachschaun,
dann findest du auch die richtigen bezeichnungen wie miso, mosi und
sck. an die musst du dich halten, dann brauchst du auch keine 12V.

wenn du den reset pin als normalen pin definiert hast funktioniert das
isp (low volatge) nicht mehr. dann bleibt nur noch das high voltage
serial programming, dass mit deiner adapter sicherlich nicht gehen wird

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja genau wie der Vorredner sagt, wenn der Resetpin disablet wird dann
geht nichts mehr mit der Seriellen Programmierung. Mit Chipblater kann
dir nichts passieren das warnt dich z.b. das wenn du den Haken
wegmachst das du ihn nicht mehr Programmieren kannst.

Und die Spannung am Resetpin wird auf Masse gezogen um zu
programmieren. Wichtig ist allerdings das hier ein ca. 10kOhm von der
Versorgungsspannung drinhängt nicht das der Strom für den Port zu stark
ist. Also 10kOhm und man ist auf der sicheren Seite weil jetzt bestimmt
einige sagen 1kOhm reicht auch.

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"wenn der Resetpin disablet wird dann geht nichts mehr mit der
Seriellen Programmierung"

nicht ganz. die kleinen tiny's haben serial high voltage programming.
seriell ist es schon noch, weil ja nicht genug pins da sind. nur nicht
mehr unbedingt isp/spi kompatibel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.