www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Ansteuerung eines alten Watanabe Plotters


Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe einen alten Watanabe WX4675 geschenkt bekommen und 
möchte diesen gerne über win xp ansteuern.
Das problem ist ich habe keinerlei Daten zu dem Gerät hab und im Netz 
gibts auch nix.
Ein weiteres Rätzel ist das Anschlusskabel (da hat schon einer dran 
rumgefukelt).

Weis vielleicht jemand von euch wie ich dieses Gerät ansteuern kan bzw. 
mit welcher sprache überhaut (scheint nämlich kein hpgl zu sein).

Gruß Tim

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh mein Gott, das Teil gehört ins Museum! Da gibts einen Artikel der 
Computerwoche von 1981!
http://www.computerwoche.de/heftarchiv/1981/22/1186312/
Das Kabel sieht nach Parallelport aus. Mit Windows-Treibern wirds wohl 
eher schlecht aussehen, wenn keiner der Standardtreiber funktioniert. 
Aber frag mal im Plotterforum nach:

http://www.plofo.com

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tim Hafner
ich glaube sprache auf jedem Fall Deutsch!

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch 1981 wurde wahracheinlich schon HPGL zur Plotter-Ansteuerung 
genommen.

Hinsichtlich des Anschlusses würde ich in meinen Vermutungen eher zu 
Seriell neigen.Guck' doch mal auf der Platine nach, ob z.b. die 
überwiegende Anzahl aller Portleitungen von der Buchse zum ersten Chip 
dahinter führen, dann ist es wahrscheinlich ein Parallelport. Werden 
dagegen nur wenige Leitungen weitergeführt (weniger als 9), dann eher 
ein serieller ...

Mit fertigen Treibern wird das wohl Nichts, aber (im Falle von HPGL) ist 
es sehr simpel, aus einer eigenen Anwendung die par Kommandos 
loszuschicken, z.B.:

IN; Initialisierung
PAxxx,yyy; Positioniere absolut auf Koordinaten xxx,yyy
PD; Pen down
PU; Pen up

Es gibt noch mehr Kommandos, aber die vier sollten erstmal ausreichen 
...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch erst mal einen Eigentest mit  LF od. FF beim Einschalten. Evtl. 
verrät er dann etwas mehr von seinen Geheimnissen.

Gibt es überhaupt noch Stifte für das Gerät? Sonst an in die Tonne.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

@oszi40: Was meinst du mit "LF oder FF" <---- beim einschalten die 
Steuertasten gedrückt halten oder???

@Frank: Der plotter spricht definitiv kein hpgl das habe ich schon 
ausprobriert.

Ach ja und das mit den Stiften ist nicht schlimm, sollte die fortsetzung 
meines ersten Werkes werden: Youtube-Video "DIY CNC Laser-Plotter engraving synthetic leather"

Gruß Tim

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird parallel sein, da keine Baudrate-Schalter zu sehen und auch keine 
ICs für RS232. Eher eine Leiste Pull-Up R. Also sicher parallel. 
Könntest ihm sogar neue Software schreiben, da gängiger 8035 Controller.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, Software, du meinst für den EPROM oda???  Nun ja, wenn das so geht 
und sich jemand dazu bereit erklärt mir für kleines Geld  ne software zu 
schreiben wäre das toll, denn davon hab ich wirklich keine Ahnung....

* ich bin nur Mechatroniker <---- Kernphysik kommt später... :-P


Gruß Tim

Autor: Micha S. (ernie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:

Moin Moin,

> Wird parallel sein, da keine Baudrate-Schalter zu sehen und auch keine
> ICs für RS232. Eher eine Leiste Pull-Up R. Also sicher parallel.
> Könntest ihm sogar neue Software schreiben, da gängiger 8035 Controller.

ist 8-Bit parallel. Eagle 4.x kannte noch ein Ausgabedevice WX476x. x 
weis ich nicht. koennte 1 o. 5 gewesen sein.

Herr Google sagt:

[WX4671]

Type     = PenPlotter
Long     = "Watanabe WX4671 plotter"
Init     = ""
Reset    = "M0,0\n"
Width    = 16
Height   = 11
ResX     = 254
ResY     = 254
Move       = "M%d,%d\n"
Draw       = "D%d,%d\n"

Der 5er kann Farbe, hat also mehrere Stifte. Ich glaube das war/ist der
einzigste Unterschied zum 1er.
Grüße,

Michael

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ernie: Danke für´s googlen ;-)

....aber was fang ich jetzt mit den Daten an, hab wie gesagt nicht die 
große Ahnung vom Programieren (eigentlich gar keine ;-)

Also ich brauche wohl oder übel nen schubs in die richtige Richtung, 
also jemanden der mir sagt was ich machen soll oder noch besser jemanden 
der es für mich macht.... :-P

Zudem es bei dem kabelgewurschtel wohl gut währe, wenn ich fotos von der 
Platiene (von unten und oben) hochladen würde.

Es müsste sich nur jemand dazu bereit erklären, sich das ganze mal 
anzuschauen und mir zu sagen welche Anschlüsse des Lpt  (also: data1 
data2 usw.) wo darn kommen.


Hat jemand lust??? (sonst brauch ich mir nicht die Mühe machen alles 
auseinander zu bauen).



Gruß

Tim

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In dem Computerwoche-Artikel steht doch, es gab parallel, seriell und 
GPIB, wobei parallel der Normalfall war.
Ich würde erst mal das Kabel durchklingeln, dann die Anschlüsse 
verfolgen, da muß noch irgendein TTL-IC folgen mit acht Treibern, 
vielleicht Tristatebuffer 74LS244 oder ein Latch 74LS373. Das geht dann 
auf den Datenbus des Prozessors und des Eproms, die Belegung steht in 
den Datenblättern.
In Windows XP wird als Druckertreiber immer noch ein HP/GL2-Plotter von 
HP angeboten, vielleicht geht es damit, ansonsten damit "in Datei 
drucken" und mit dem Hexeditor fehlende Steuerzeichen ergänzen. Mit 
"copy /b Dateiname > LPT1:" kann man die Textdatei dann unter DOS auf 
die Parallelschnittstelle ausgeben.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Ich hab einfach noch mal nen paar Bilder gemacht vielleicht kann ja 
noch wer was nützliches erkennen.. ich bin noch nicht wirklich schlau 
geworden....


Gruß Tim

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du Dir mal das Kabel genauer angesehen, das Du da hast? Das ist ein 
25poliger Stecker, möglicherweise hat das ja schon genau die 
Anschlussbelegung der korrespondierenden 25poligen Buche am PC - dem 
Parallelport.

Autor: Günti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also mein vor 20jahren geerbter plotter, spach nur V24  +-12V Pegel
fasst ähnlich mit RS232.

und verstand HDIMP ,  EAGLE konnte den direkt ansteuern,
nachdem die pinbelegung klar war, mit protokoll xon/xoff.

es werkelte dort ein Z80 drinnen.

aber das mit der tinte war einfach zu stressig.  ;-)

Autor: Günti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Centronikbuchsen (Paralellport) sehen ganz anders aus.

ich tippe auf V24,  damals die übliche  verbindung.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weis nicht, ob wer was damit anfangen kann, aber der stecker am 
Plotter hat 16 pins (2X8), 10 davon sind an dem jetzigen kabel belegt, 
am Plotter selber sind glaube ich alle belegt.....

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Timm,

hast du schon mal hier geschaut:

http://www.graphteccorp.com/support/software/oldpl...

Rainer

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rainer ja habe ich schon mal gesehen, das Problem is mein Plotter hat 
keinerlei dip-Schalter, kann also nicht das machen was da steht.
Aber trotzdem danke...!

Gruß Tim

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal im Elrad-Archiv gewühlt. In Heft 12/81 war ein Bericht
über den WX4671. Sah ähnlich aus wie deiner. Der hatte einen
7-Bit-Paralleleingang, eine Auflösung von 0,1 mm und einen, im Heft
beschriebenen, eigenen Befehlssatz.

Könnte zu deinen Bildern passen. Es sieht so aus, als ob die
Eingangsbuchse direkt auf einen Port des 8035 führt. Das solltest
du mal durchklingeln.

Gruß, Guido

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und,

lesen bildet: der WX4675 ist ein WX4671 mit angebauter
6-Stift-Option. Für "digi-plot wx" spuckt gurgel noch ein
bisschen was aus.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günti schrieb:
> Centronikbuchsen (Paralellport) sehen ganz anders aus.

Nicht das Gegenstück am PC. Das ist eine 25polige MinD-Buchse, und das 
abgelichtete* Kabel vom Anfang des Threads hat einen 25poligen 
MinD-Stecker.

Dem fehlen zwar die Befestigungsschrauben, aber das liegt am 
Steckergehäuse.


*) Drittes Bild von links, mit Hand:
http://www.mikrocontroller.net/attachment/65398/DSCN0701.JPG

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, es past rein theoretisch auf den Parallel port aber es past auch auf 
einen rs232 adapter also von 25 auf 9 pins (so wie bei einem hp7475).

Aber was ist es nun.......

Gruß Tim

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Platine sind keine Pegelwandler für eine serielle Schnittstelle 
zu erkennen. Das wären MC1488/1489 bzw. SN75188/75189 (MAX232 gab es 
damals noch nicht). Auch das hier schon festgestellte Fehlen von 
Konfigurationsmöglichkeiten der seriellen Schnittstelle (DIP-Schalter) 
lässt die Nutzung einer seriellen Schnittstelle unwahrscheinlich 
erscheinen.

Übrigens steht im von "icke" im zweiten Beitrag verlinkten Artikel das 
hier:

> Automatisch wechselt der neue A3-Plotter WX4675 die Farbstifte.
> Watanabe, Herrsching, vertreibt das Sechs-Farben-Gerät.
>
> Der Plotter ist laut Anbieter mit einem 8-Bit-Paralleleingang
> ausgerüstet. Damit sei er auch an Personal Computer mit
> entsprechender Schnittstelle anschließbar.

Das ist mehr als nur ein Indiz.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sieht so aus, als ob die Ausgänge von den beiden 
Open-Collector-Gattern 74LS03 am Rand der Platine kämen, dazu das 
Widerstandsnetzwerk als Pull-Up-Rs. Da der LS03 nur 5,5V kann, sind es 
sicher keine V24-Pegel.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab hier noch mal ein Bild vom Stecker, ich bin nämlich ein bißchen 
verwundert darüber das die Pins 2 bis 7 nicht nacheinander belegt sind 
sondern irgendwie willkürlich....

Die rote 1 zeigt Pin 1.


Gruß Tim

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab noch was ergoogled:
http://issuu.com/adpware/docs/mc001
mit Anschlußbegelung.
in einer italienischen Computerzeitschrift, Seite 58 und folgende mit 
dem Artikel "Interfaccia Software HP85/digi-plot

dann gab es noch ein Basic-Programm aus Japan, unter anderem für den 
WX4675:
http://chiryo.phar.nagoya-cu.ac.jp/user/onoh/downl...

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genial danke!!!! Ich glaub ich bin zu doof zu googlen.....  ;-)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der PRINT-Funktion oben links im "Presentation view" kann man den 
Artikel auch in vernünftiger Qualität in ein PDF drucken, Seite 58-61 
haben allerdings 4 MByte ergeben.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hab hier noch mal ein Bild vom Stecker, ich bin nämlich ein bißchen
> verwundert darüber das die Pins 2 bis 7 nicht nacheinander belegt sind
> sondern irgendwie willkürlich....

Das sieht in der Tat merkwürdig aus. Nötig wäre die Nutzung von Pins 
1-11, mit der Möglichkeit Pin 9 wegzulassen (wenn der Plotter mit 
7-Bit-Daten auskommt) und eines der Signale an Pin 10 oder 11 zu nutzen.

Hinzu kommt natürlich noch eine Masseleitung.

Christoph hat mit seinem italienischen Artikel vermutlich den 
Volltreffer gelandet, die rechte Seite des Kabeldiagrammes ist die 
Anschlussbelegung des Plotters. Anbei ein etwas besser lesbarer 
Ausschnitt.

Genutzt werden sieben Datenleitungen, Strobe und Busy.

Ein Kabel mit folgender Zuordnung müsste funktionieren:


Signal  Plotter  DB25

 D0      A8         2
 D1      A7         3
 D2      A6         4
 D3      A5         5
 D4      A4         6
 D5      A3         7
 D6      A2         8

 Strobe  A1         1
 Busy    B8         11

 GND     B4-B5      18-25

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was genau hat es mit dem Transistor im schaltbild auf sich??
Ist der unwichtig???

Gruß Tim

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Artikel beschreibt die Verbindung des GPIB-Anschlusses eines HP85 
mit dem Centronics (Parallel-Drucker) des Watanabe, statt einer Hardware 
wird diese Umsetzung in Software ausgeführt.
Am Ende des Artikels steht als Beispiel ein Plot, der mit der 
offiziellen Hardware 16 min 50sec dauerte, braucht mit der hier 
beschriebenen Software 20 Minuten.
Als Kompromiss ist ein Transistor als Inverter im Stecker untergebracht, 
der das Busy-Signal der Centronics-Schnittstelle auf "Not ready for 
Data" des GPIB invertiert und auf Open collector ausgibt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zusammengefasst: Weglassen, denn Du wirst kein GPIB verwenden, sondern 
hast einen PC mit Parallelport.

Verdrahtung sollte so funktionieren wie von mir beschrieben.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab alles jetzt verkabelt, hab dann mal versucht ob vielleicht doch 
der Graphtec gpgl treiber geht, aber windoof sagt mir wenn ich eine 
testseite plotten will "im plotter leigt kein papier"....

Was heist das jetzt....?

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja und welche Bios Einstellungen für den lpt sollte ich wohl am 
besten wählen???

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damals gab es noch keine bidirektionalen Schnittstellen, also sollte SPP 
(Standard-Parallelport) richtig sein.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Papier? Dann muss die Paper-Empty-Leitung am PC auf Masse-Pegel 
gebracht werden. Das ist Pin 12.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er lebt!!!! Habe gerade über "copy /b dateiname lpt1:"  eine mit eagle 
extra für den plotter erstellte datei geplotten! Der Graphtec treiber 
funst aber leider nicht.....

Aber selbst der graphtec treiber läst ihn nach dem pin 12 nun auf masse 
ist bewegen, aber leider unwilkürlich.....

Brauch nun nur jemanden der mir einen graphtec treiber so umschreibt das 
er die befehle wie bei eagle aus gibt.....


Hier mal ein ausschnitt aus dem  programm bzw. aus der .plt


M3,6
D1003,6
D1003,806
D3,806
D3,6
M24,19
D22,17
D22,17
D14,24
D13,25
D13,25
D15,27
D15,27
D23,20
D24,19
D24,19
M824,19
D822,17
D22,17
D20,19
D20,19
D22,21
D822,21
D824,19
D824,19
M862,57
D822,17
D822,17
D820,19
D820,19
D860,59
D860,59
D862,57
D862,57
M881,57
D881,57
D864,57
D864,57
D864,57
D864,57
D881,57
D881,57
D881,57
D883,57
D884,59
D884,60
D884,60
D884,60
D884,60
D884,64
D884,64
D884,64
D884,64
D884,60
M886,60
D886,60
D886,60
D886,60
D886,64
D886,64
D886,64
D886,64
D886,60
D886,59
D887,57
D889,57
M907,57
D907,57
D889,57
D889,57
D889,57
D889,57
D907,57
D907,57
D907,57
D909,57
D910,59
D910,60
M909,60
D909,60
D909,60
D909,60
D909,64
D909,64
D909,64
D909,64
D909,60
M910,60
D910,59
D909,57
D907,57
M907,60
D907,60
D889,60
D889,60
D889,60
D889,60
D907,60
D907,60
D907,60
M907,62
D907,62
D889,62
D889,62
D889,62
D889,62
D907,62
D907,62
D907,62
M909,64
D909,64
D909,64
D908,65
D908,65
D908,65
D908,65
D909,64
D909,64
M908,65
D908,65
D908,65
D908,65
D908,113
D908,113
D908,113
D908,113
D908,65
M913,65
D912,64
D912,64
D912,64
D912,64
D913,65
D913,65
D913,65
D913,65
D913,65
D913,65
D913,65
D913,113
D913,113
D913,113
D913,113
D913,65
M912,60
D912,60
D912,60
D912,60
D912,64
D912,64
D912,64
D912,64
D912,60
M911,60
D911,59
D912,57
D914,57
M932,57
D932,57
D914,57
D914,57
D914,57
D914,57
D932,57
D932,57
D932,57
D934,57
D935,59
D935,60
D935,60
D935,60
D935,60
D935,64
D935,64
D935,64
D935,64
D935,60
M937,60
D937,60
D937,60
D937,60
D937,64
D937,64
D937,64
D937,64
D937,60
D937,59
D938,57
D940,57
M958,57
D958,57
D940,57
D940,57
D940,57
D940,57
D958,57
D958,57
D958,57
D960,57
D961,59
D961,60
M960,60
D960,60
D960,60
D960,60
D960,64
D960,64
D960,64
D960,64
D960,60
M961,60
D961,59
D960,57
D958,57
M958,60
D958,60
D940,60
D940,60
D940,60
D940,60
D958,60
D958,60
D958,60
M958,62
D958,62
D940,62
D940,62
D940,62
D940,62
D958,62
D958,62
D958,62
M960,64
D960,64
D960,64
D959,65
D959,65
D959,65
D959,65
D960,64
D960,64
M959,65
D959,65
D959,65
D959,65
D959,113
D959,113
D959,113
D959,113
D959,65
M964,65
D963,64
D963,64
D963,64
D963,64
D964,65
D964,65
D964,65
D964,65
D964,65
D964,65
D964,65
D964,113
D964,113
D964,113
D964,113
D964,65
M963,60
D963,60
D963,60
D963,60
D963,64
D963,64
D963,64
D963,64
D963,60
M962,60
D962,59
D963,57
D965,57
M983,57
D983,57
D965,57
D965,57
D965,57
D965,57
D983,57
D983,57
D983,57
D985,57
D986,59
D986,60
D986,60
D986,60
D986,60
D986,64
D986,64
D986,64
D986,64
D986,60
D986,59
D985,57
D983,57
M983,60
D983,60
D965,60
D965,60
D965,60
D965,60
D983,60
D983,60
D983,60
M983,62
D983,62
D965,62
D965,62
D965,62
D965,62
D983,62
D983,62
D983,62
M986,64
D986,64
D986,64
D984,65
D984,65
D984,65
D984,65
D984,65
D986,64
D986,64
D986,64
M984,65
D984,65
D984,65
D984,65
D984,113
D984,113
D984,113
D984,113
D984,65
M976,76
D974,74
D974,74
D973,75
D966,83
D966,83
D968,85
D968,85
D969,84
D976,76
D976,76
M976,38
D974,36
D974,36
D972,38
D972,76
D974,78
D974,78
D976,76
D976,38
M966,38
D968,43
D973,46
D978,45
D982,41
D982,35
D978,31
D973,30
D968,33
D966,38
M965,23
D964,22
D964,22
D963,23
D963,32
D964,33
D964,33
D965,32
D965,23
M971,23
D970,22
D964,22
D963,23
D963,23
D964,24
D970,24
D971,23
D971,23
D970,22
D970,22
D970,22
D967,27
D967,27
D968,28
D968,28
D968,28
D971,23
D971,23
M978,25
D975,22
D975,22
D974,23
D974,23
D977,26
D977,26
D978,25
D978,25
D977,24
D977,24
D976,25
D976,29
D977,30
D977,30
D978,29
D978,25
M978,29
D977,28
D977,28
D977,28
D974,32
D974,32
D975,33
D975,33
D975,33
D978,29
D978,29
M976,32
D975,31
D970,31
D969,32
D969,32
D970,33
D975,33
D976,32
D976,32
M968,28
D968,28
D968,28
D967,29
D967,29
D970,33
D970,33
D970,33
D971,32
D971,32
D968,28
M969,27
D968,26
D968,26
D967,27
D967,29
D968,30
D968,30
D969,29
D969,27
M974,15
D973,14
D973,14
D969,18
D969,18
D970,19
D970,19
D974,15
D974,15
M974,9
D973,8
D973,8
D972,9
D972,15
D973,16
D973,16
D974,15
D974,9
M978,9
D977,8
D964,8
D963,9
D963,9
D964,10
D977,10
D978,9
D978,9
M973,12
D973,12
D973,12
D972,13
D972,13
D977,19
D977,19
D977,19
D978,18
D978,18
D973,12
M971,18
D970,17
D966,17
D965,18
D965,18
D966,19
D970,19
D971,18
D971,18
M964,14
D964,14
D964,14
D963,15
D963,15
D966,19
D966,19
D966,19
D967,18
D967,18
D964,14
M965,9
D964,8
D964,8
D963,9
D963,15
D964,16
D964,16
D965,15
D965,9
M953,9
D952,8
D938,8
D937,9
D937,9
D938,10
D952,10
D953,9
D953,9
M948,9
D947,8
D947,8
D946,9
D946,15
D947,16
D947,16
D948,15
D948,9
M953,18
D947,12
D947,12
D946,13
D946,13
D952,19
D952,19
D953,18
D953,18
M948,15
D947,14
D947,14
D947,14
D944,18
D944,18
D945,19
D945,19
D945,19
D948,15
D948,15
M946,18
D945,17
D940,17
D939,18
D939,18
D940,19
D945,19
D946,18
D946,18
M946,23
D945,22
D945,22
D944,23
D944,32
D945,33
D945,33
D946,32
D946,23
D945,22
D945,22
D937,29
D937,29
D937,29
D938,30
D938,30
D946,23
D946,23
D946,23
M938,14
D938,14
D938,14
D937,15
D937,15
D940,19
D940,19
D940,19
D941,18
D941,18
D938,14
M939,9
D938,8
D938,8
D937,9
D937,15
D938,16
D938,16
D939,15
D939,9
M927,9
D926,8
D913,8
D912,9
D912,9
D913,10
D926,10
D927,9
D927,9
M923,9
D922,8
D922,8
D921,9
D921,15
D922,16
D922,16
D923,15
D923,9
M922,12
D922,12
D922,12
D921,13
D921,13
D926,19
D926,19
D926,19
D927,18
D927,18
D922,12
M923,15
D922,14
D922,14
D918,18
D918,18
D919,19
D919,19
D923,15
D923,15
M920,18
D919,17
D915,17
D914,18
D914,18
D915,19
D919,19
D920,18
D920,18
M925,25
D917,17
D917,17
D915,19
D915,19
D923,27
D923,27
D925,25
D925,25
M927,25
D924,22
D924,22
D923,23
D923,23
D926,26
D926,26
D927,25
D927,25
D926,24
D926,24
D925,25
D925,29
D926,30
D926,30
D927,29
D927,25
M925,25
D923,23
D923,23
D921,25
D921,38
D923,40
D923,40
D925,38
D925,25
M927,29
D926,28
D926,28
D926,28
D923,32
D923,32
D924,33
D924,33
D924,33
D927,29
D927,29
M925,32
D924,31
D922,31
D921,32
D921,32
D922,33
D924,33
D925,32
D925,32
M923,32
D919,28
D919,28
D918,29
D918,29
D922,33
D922,33
D923,32
D923,32
M920,27
D919,26
D919,26
D918,27
D918,29
D919,30
D919,30
D920,29
D920,27
M920,29
D919,28
D919,28
D919,28
D916,32
D916,32
D917,33
D917,33
D917,33
D920,29
D920,29
M918,32
D917,31
D915,31
D914,32
D914,32
D915,33
D917,33
D918,32
D918,32
M913,28
D913,28
D913,28
D912,29
D912,29
D915,33
D915,33
D915,33
D916,32
D916,32
D913,28
M914,25
D913,24
D913,24
D912,25
D912,29
D913,30
D913,30
D914,29
D914,25
M916,23
D915,22
D915,22
D912,25
D912,25
D913,26
D913,26
D916,23
D916,23
M919,19




Gruß Tim

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D ist Draw, M ist Move. In der Elrad bzw. im Basicprogramm sind
weitere Befehle dokumentiert. Die Parameter sind in 0,1-mm-Schritten
bezogen auf den unteren linken Referenzpunkt (0/0).

Windowstreiber kannst du sicher vergessen, da musst du weiterhin
mit copy arbeiten.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo noch mal, ich blick durch das Basic nicht durch bzw. kann die 
Befehle nicht finden, alles wirsche zeichen...... kan mir mal jemand 
helfen und bitte die Befehle rausschreiben???

Gruß Tim

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also neuster Stand: habe eine software gefunden mit der ich den plotter 
unter win xp ansteuern kann, habe aber leider jetzt festgestellt das man 
die plottgeschwindigkeit nicht softwaretechnisch verändern kann (wohl zu 
alt der plotter).

Hat vielleicht jemand ne idee, wie man das ganze elektrotechnisch (also 
über ein poti oder so) umstezen kann bzw. in die schaltung integrieren 
kann.
Was steuert wohl in der schaltung die geschwindigkeiten? Vielleicht ein 
taktsignal von den NE555 ???


Gruß Tim

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Plotter wird so schnell plotten, wie es die Mechanik, die gewünschte 
Positioniergenauigkeit und die Controllerhardware zulassen.

Wozu sollte man das verändern wollen? Besser werden die Plotergebnisse 
dadurch vermutlich nicht.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist das Basic-Programm, das den Strahlenkreis zeichnet.
Die Unterprogramme, die eine Druckzeile zusammensetzen sind in GOSUB 
400, 500 und 600 enthalten, GOSUB 1000 ist die Ausgabe auf dem 
GPIB-Port, der damit zum Centronics-Port wird.
Initialisiert wird in Zeile 90 mit GOSUB 400, ohne Parameter. Dasselbe 
Unterprogramm wird auch am Programmende in Zeile 330 nochmal aufgerufen.
In Zeile 170 wird mit GOSUB 600 der Kreismittelpunkt angefahren.
Von 190 bis 270 ist die Berechnung der Strahlenendpunkte, die in Zeilen 
280-310 mittels GOSUB 500 ("Draw") und GOSUB 600 ("Move") gezeichnet 
werden:

400 A$="H◄M" @ GOSUB 1000 @ RETURN
500 A$="D"&VAL$(X)&","&VAL$(Y)&"↑" @ GOSUB 1000 @ RETURN
600 A$="M"&VAL$(X)&","&VAL$(Y)&"↑" @ GOSUB 1000 @ RETURN

mit zwei Steuerzeichen ◄ und ↑, das @ ist in anderen Basic-Dialekten ein 
: zur Zeilentrennung ohne neue Zeilennummer.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss die Geschwindigkeit verlangsammen damit ich zB. Folien lasern 
kann, da der Laser sonst nicht genug zeit hat.


Gruß  Tim

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, das ist ein Argument. Allerdings: Ist denn die Mechanik des Plotters 
überhaupt stabil genug, um statt des Stiftes einen Laser durch die 
Gegend zu schieben? Eine Überlastung dürfte sich negativ auf die 
Wiederholgenauigkeit auswirken.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im gegenteil, die Belastung ist sogar geringer da keine direkete 
Berührung mehr da ist, wie es zB. bei einem Stift oder Messer der Fall 
ist.
Naja und das Ding ist halt nen Dinosaurier, und so ist es auch gebaut 
komplet aus Stahl, was auch der Grund ist warum ich ihn unbedingt wieder 
zum laufen bringen will....

Gruß und fröhliche Weihnachten an alle!!!

Tim

Autor: Jan Kretschmer (kretschi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tim,

ich habe auch noch so einen Dinosauerier herumstehen.
Mich würde sehr interessieren, wie die Software heißt, mit der Du unter 
WinXP plotten konntest. Hatte zur Zeit von Win2000 mal versucht, ihn zum 
Laufen zu bekommen, was aber hoffnungslos gescheitert war...

Viele Grüße und frohe Weihnachten (an alle ;) )

Jan

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es, einfach die Taktfrequenz des 8035-Prozessors 
herunterzusetzen? Damit müßten alle davon abgeleiteten Frequenzen 
ebenfalls sinken. Rechts oberhalb des 8035 sitzt ein hellblauer 
Dreibeiner, das könnte ein Keramikresonator sein. Schau mal nach, welche 
Frequenz darauf steht, vielleicht 4 oder 8 MHz?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stufenlos gehts mit einem DDS-Funktionsgenerator anstelle des 
Resonators.
http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/66...
zwischen Pin 2 und 3 liegt der Quarz. Externe Frequenzen müssen an Pin 2 
eingespeist werden, 3 bleibt dann offen.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, also zwischen pin 2 und pin 3 sitzt ein helblauer quarz wie 
Christoph schon sagte , steht drauf 3,4MA ich nehme an das heißt 3,4Mhz.
Ich habe einen Funktionsgenerator hier stehen der geht allerdings nur 
bis 240khz, ist wohl nen bißchen wenig.

Weis jemand, ob es irngendwo einen "mini Funktionsgenerator" gibt also 
einen ganz einfachen den ich mit in das Gehäuse einbauen kann (möglichst 
billig!!!)?

Ach ja und welche Werte mus das Signal haben Rechteck und 5V oder?


...und @kretschi, ich schreib dir bei gelegenheit mal ne PN wie du das 
Ding zum laufen kriegst.


Gruß Tim

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Taktfrequenz wird im Kurzdatenblatt (Toshiba 1986 Microcomputer 
Product Summary) nicht genannt, nur eine Befehlsdauer von >2,5µs. Es gab 
noch den etwas schnelleren Typ TMP8035AP mit >1,36µs. Oft wird der 
Quarztakt intern noch heruntergeteilt, schau einfach nach, was auf dem 
Resonator steht.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab hier noch nen ganzen Haufen TL494 liegen, kann ich damit wohl 
was anfangen?

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey, kann mir jetzt nochmal jemand verraten mit wieviel volt und welchem 
signal ich den pin 2 ansteuern muss? Laut daten Blatt steht bei ttl 
irgendwas mit +5V aber da ist noch 470 ohm wiederstand und es sind beide 
pins angesteuert??......

Gruß Tim

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, die Schaltung für den externen Takt  gilt nur für die alten 
74LS-Typen, die haben die min. 3,8V VIH1 (Intel-Datenblatt Seite 6) 
nicht sicher erreicht. Mit einem 74HC sollte das kein Problem mehr sein, 
die brauchen auch keinen Pull-Up nach Vcc mehr.

Das einfachste ist vielleicht ein 74HC4060, der enthält 
Oszillator-Inverter und Teiler:
http://www.standardics.nxp.com/products/hc/datashe...
in Fig.13 steht, wie man einen Quarz anschließt, der wird dann durch 
mindestens 16 geteilt bis max. 16384.
Die alten NMOS-Prozessoren hatten oft dynamische interne Register, die 
haben auch eine untere Taktfrequenzgrenze. Im Intel-Datenblatt steht 
min. 1/1000ns=1 MHz (normal ist da allerdings ein 11 MHz Quarz). Das 
würde ich nicht ganz so ernst nehmen, wahrscheinlich sind das 
worst-case-Werte. vermutlich läuft er auch noch mit 100 kHz Takt.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles schön und gut. Aber wird die Schrittmotorsteuerung nicht 
irgendwann in die Sättigung gehen wegen für die Schaltfrequenz zu 
niedriger Induktivität der Schrittmotoren??

Den 4060 kann man auch als CLC-Oszillator betreiben. Also mit einer 
Spule anstatt Quarz.

Und ein einfacher Taktgenerator wäre z.B. der LTC1799

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, danke erst mal für die vielen Antworten.

Hab mir das gerade noch mal durch den Kopf gehen lassen, wenn ich den 
Cpu-Takt runter setze werden die "Leerfahrten" auch sehr langsam zudem 
er jetzt schon in den Kurven viel langsammer ist als auf den Geraden, 
was irgendwie mist ist.

Gibt es nicht die Möglichkeit, dass mir irgendeiner von euch einen neuen 
Eprom programmiert der normalles hpgl versteht?
Wenn man den alten ausßießt (wenn das geht??), müsste man doch das 
Programm ergänzen können bzw. ändern?? Oder??

Ich würde natürlich auch ne Kleinigkeit springen lassen, zwar nicht die 
Menge (bin noch schüler....) aber ich denke so 20€ sollten dirn sein.

Wenn sich jemand aus der nähe von Dortmund bzw. Schwerte findet, könnte 
ich sogar mit dem Plotter vorbei kommen, ansonsten kann ich halt nur den 
Eprom und vielleicht die Platine per post verschicken.

Also hoffentlich hat einer von euch lust....


Gruß Tim

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt für den 8035 Disassembler, hab mal gegoogled, das hier macht 
anscheinend symbolische Labels:
http://www.8052.com/users/disasm/
Lies das Eprom einfach mal aus, 4 kByte Programm kann man ja mal 
anschauen.
Ein HN462532 - Datenblatt gibts hier:
http://retropartsstore.com/datasheets/hn462532.pdf
Übrigens ist die Anschlußbelegung der 2532 anders als beim 2732!

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, da liegt ja das Problem ich hab keine Ahnung und keine Hardware um 
einen Eprom auszulesen. Ich kann aber den eprom per post verschicken, 
wenn jemand die Möglichkeit hat diesen zu bearbeiten.


Gruß Tim

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eben die SW für einen Plotter zu schreiben (noch dazu
mit einem Anforderungskatalog der Art "schneller und besser, aber
sonst keine Ahnung" und ohne Unterlagen) ist nicht mal nebenbei
gemacht.

Wenn es dir wirklich wichtig ist, wirst du dich selbst damit
herumplagen müssen oder für den Arbeitsaufwand angemessen
Geld auf den Tisch legen müssen; erfahrungsgemäß reduziert
sich die Wichtigkeit durch diesen Punkt meist enorm.

Ausnahme ist natürlich, daß jemand zufällig so etwas für den
gleichen Plotter fertig in der Schublade hat.

Wenn ich das richtig überflogen habe, geht es dir nicht um
Hilfestellung zur Lösung, sondern du willst die Lösung, ohne
dich selbst damit beschäftigen zu müssen?

Jobs der Art "mir ist das wichtig, das macht doch jemand
gerne für lau, und wenn er nicht 10 min braucht,
sondern ein paar Wochen, ist es sein Problem" gibt es
genug.
Mit dem Aufwand, mit dem man ein uraltes Gerät ohne
Unterlagen flott kriegt, hat man auch bald ein neues besseres
gebaut. Das steht in keinem Verhältnis zum Ergebnis.

Wieso sollen andere dein Hobby übernehmen?

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mir die Hardware und die nötigen komponenten kaufen würde um es 
selber zu machen und zudem noch "mal ebend" das Programmieren erlernen 
sollte, könnte ich mir auch gleich nen gerät neu aus dem laden holen das 
kommt aufs gleiche raus!!!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist Dir aber hoffentlich im Klaren darüber, daß das nicht gerade 
eine Einstellung ist, mit der man in diesem Forum gerne gesehen wird?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tim: eben.

Jedes neue Gerät ist unterm Strich günstiger, als ein altes
für andere Zwecke umzubauen, wenn man das alte nicht mal versteht
und weder die SW kennt, noch die Verkabelung.

In Ordnung ist es, sowas als Hobby und Spaß an der Freude zu machen.
Aber wenn man das nicht selbst kann, und vermutlich auch nicht
den Arbeitsaufwand bezahlen will, ist es sinnlos.

Verschenk das Ding an Bastler, und überlege dir, was du brauchst.
DER Plotter wird es nicht es sein.

Autor: Tim H. (tim1990)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde das nicht fair von euch, ich habe nie gesagt das ich mich 
nicht selbst drum kümmern will, nur leider habe ich keine Ahnung vom 
Programieren, ich bin Mechatroniker kurz vor der Abschlussprüfung und 
kein IT- Professor.

Meine Abschlussprüfung war bzw. ist der Aufbau einer 3 Achsen CNC 
Steuerung für eine Graviermaschine.
Das habe ich auch hin bekommen, sie läuft tadellos.

Nur bei dem Plotter geht es halt um Microcontroler, von denen ich keine 
Ahnung habe, desswegen suche ich Hilfe bzw. jemandem der das nötige 
Wissen und die Gerätschaften hat um das Problem zu lösen.

Gleichzeitig versuche ich aber eine Schrittmotorsteuerung aufzutreiben, 
wie ihr vielleicht im Marktteil gesehen habt.

Also sagt mir nicht, dass ich keine Lust habe was selber zu machen.

Gruß Tim

Autor: Charles Handler (scientificum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe nun auch einen solchen Plotter hier rumstehen und möchte diesen 
mit dem ATmega128 ansteuern, um später dann eine "HP-GL zu Watanabe" 
BlackBox zu realisieren...

Ich bekomme den Plotter schon in Bewegung, aber leider nur sporadisch.
Um zu testen, ob die Routine optimal läuft, fahre ich den Plotter ein 
paar cm vom Nullpunkt und resette den ATmega. Mit dem Befehl "H" (also 
vergleichbar mit echo "H" > /dev/lp0) schickt man den Plotter wieder an 
die Home Position. Aber leider klappt das nur bei jedem 5. oder 10. 
Reset.

Ich habe bereits mit dem Timing rumgespielt, aber ich kann nicht 
erkennen, ob das was verbessert (der alte Herr ist ja etwas betagter). 
Am Rechner läuft der Plotter 1A... Elektrisch sind die beiden ohne 
weitere Bauteile direkt miteinander verbunden. Gemessen habe ich bei 
High etwa 6.00 Volt und bei LOW um die 0.85V Kann es daran liegen?

Was wäre denn angebracht, um die Spannungsunterschiede anzupassen? Laut 
Datenblatt verträgt der ATmega ja nur Vcc+0.5 Auf der Plotterplatine 
kann ich nichts à la 7505 finden... Hier liegen aber definitiv 6 Volt 
an. Hatten die alten Dinger solche weiten Spannungsbereiche?

Könnte mir bitte jemand auf die Sprünge helfen, wie ich hier 
weiterkomme?

Vielen Dank


Auszug aus dem Code:

#include <avr/io.h>

#define PARPORT_DATA      PARPORT_DATA
#define PARPORT_DATA_PORT    PORTD
#define PARPORT_DATA_PIN    PIND
#define PARPORT_DATA_DDR    DDRD

#define PARPORT_STROBE      PARPORT_STROBE
#define PARPORT_STROBE_PORT    PORTE
#define PARPORT_STROBE_PIN    PINE
#define PARPORT_STROBE_DDR    DDRE
#define PARPORT_STROBE_BIT    6

#define PARPORT_BUSY      PARPORT_BUSY
#define PARPORT_BUSY_PORT    PORTE
#define PARPORT_BUSY_PIN    PINE
#define PARPORT_BUSY_DDR    DDRE
#define PARPORT_BUSY_BIT    7

#define PARPORT_STATUS_BUSY    0x80


void parport_init(void){

  //DATA Pins 0-6 (7bit)
  // Set DDR to 0111.1111 (PD7 is used by Display)
  PARPORT_DATA_DDR |= 0x7F;
  PARPORT_DATA_PORT = 0x00;

  //STROBE to Output
  PARPORT_STROBE_PORT |= (1<<PARPORT_STROBE_BIT);    // STROBE to HIGH
  PARPORT_STROBE_DDR |= (1<<PARPORT_STROBE_BIT);    // DDR to output

  //BUSY to Input
  PARPORT_BUSY_DDR &= ~(1<<PARPORT_BUSY_BIT);    // DDR to input
  PARPORT_BUSY_PORT |= (1<<PARPORT_BUSY_BIT);    // Pullups off

}

void parport_strobe(char data){

  // Only if BUSY = LOW
  if ( !(PARPORT_BUSY_PIN & PARPORT_STATUS_BUSY) ) {

    while(1) {
      PARPORT_DATA_PORT = data;
      _delay_us(20);
      PARPORT_STROBE_PORT &= ~(1<<PARPORT_STROBE_BIT);  // STROBE to LOW
      _delay_us(20);

      // Check if BUSY...
      if ( (PARPORT_BUSY_PIN & PARPORT_STATUS_BUSY) ) {
        break;
      }

      // try again, STROBE to HIGH
      PARPORT_STROBE_PORT |= (1<<PARPORT_STROBE_BIT);
      _delay_us(100);

    }

    _delay_us(20);                    // Hold DATA for some time...
    PARPORT_STROBE_PORT |= (1<<PARPORT_STROBE_BIT);    // STROBE to HIGH
    PARPORT_DATA_PORT = 0x00;              // Clear DATA
  }
}


void parport_send(char* buffer){

  while (*buffer != 0){
    parport_strobe (*buffer++);
  };

}

int main (void){

  init();

  parport_send("H");

  //parport_send("M100,100");

  for(;;){
        ...
        }

}

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.