www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Festplatte - merkwürdiges Verhalten


Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich habe zwei Seagate 500GB SATA HDDs, die als Storage-Platten seit ~1,5 
Jahren Dienst tuen.

Die Daten auf den Platten sind "unwichtig", wurden also nicht gebackupt, 
und sind auch nicht überlebenswichtig.

Die eine Platte funktioniert wie gewohnt, die andere wird jedoch nach 
langer Suchzeit vom Controller nicht mehr gefunden, und versucht man 
"Hot Plug", friert das System ein.

Sowohl der Controller auf dem Mainboard als auch eine Testweise 
eingesteckte Karte mögen die Platte nicht erkennen.

Die Platte läuft sofort sauber und leise an, wie die funktionierende 
Platte, und gibt auch sonst keine Geräusche von sich.

Die funktionierende Platte macht ein typisches Geräusch wenn sie vom 
Controller initialisiert wird, und die Partionen eingebunden werden. 
Dieses Geräusch fehlt bei der defekten Platte.

Beide Platten wurden unter guten Bedingungen betrieben, keine 
Erschütterungen, keine hohen Temperaturen, seltene Zugriffe (Storage)

Da ich ja in der glücklichen Lage bin, zwei identische Platten zu haben 
(zusammen gekauft, selbe Charge) müsste ein Tausch der Controllerplatine 
ja eigentlich problemlos möglich sein, um die Daten der defekten Platte 
zu inspizieren.

Es geht weniger darum die Daten zu sichern, als festzustellen was 
überhaupt drauf war, und ob davon irgendwas wirklich interessant war. 
Das ist vermutlich nicht der fall, aber ich hab ein ungutes gefühl wenn 
ich das nicht nachprüfe, bevor ich die platte wegschmeiße.

Nur wäre es schade, eine einwandfreie 500GB Platte zu zerstören, um 
500GB recht unwichtige Daten anzuguggen...

Und dann frage ich mich natürlich, warum das Teil von einem Tag auf den 
anderen ausfällt, und mein Festplatten-Weltbild zerstört, indem Seagate 
bisher mit unauffälliger Zuverlässigkeit glänzte.

Ich sollte wohl noch dazu sagen, das ich aus der mechanik-ecke bin, und 
mich mit toleranzen auskenne, und vor der filigranen technik in HDDs 
gehörigen respekt habe. ich behandle die dinger also dementsprechend 
immer wie rohe eier, sei es beim einbau oder transport oder allgemein. 
ich bin da eher übervorsichtig.

Da die 2x500GB platzmäßig sowieso etwas knapp wurden, wandert die übrige 
500er platte wohl in ein anderes system, und ich bräuchte ersatz.

ich favorisiere ja fast eine RAID5 lösung. kleines problem wäre noch, 
das die platte für dauerbetrieb geeignet sein sollten, was ja früher 
gerne mal bei IDE verneint wurde.

hat jemand in der ecke erfahrungen ?

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Festplatten sind das am häufigsten ausfallende Bauelement im PC. Es ist 
reine Glückssache, ob man einen erwischt, die ewig hält oder eine, die 
irgendwann kaputt geht. Der Hersteller spielt dabei kaum eine Rolle.
Du kannst die (intakte) Platine zwar umbauen, bei exakt baugleichen 
Platten funktioniert das meist. Es besteht jedoch ein Restrisiko, daß 
die defekte Platte die Elektronik beschädigt, falls noch andere interne 
Defekte vorliegen. Wenn die Daten nicht vermißt werden, dann laß es.
Es gibt inzwischen Platten, die explizit für 24/7-Betrieb ausgelegt 
sind, kosten nur wenig mehr als die normalen.
RAID5 würde ich nur nehmen, wenn es als reine Datenablage vorgesehen 
ist, da es eine schlechte Schreibperformance hat.

Autor: oszi40. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Schon ein kluger Bauer weiß, daß man nicht alle Eier in einen Korb 
legt.

Deshalb möglichst nicht alle HDs vom gleichen Produktionstag. Es könnte 
ein Montag gewesen sein. Eine Kiste davon habe ich schon entsorgt.

-Neue HDs vor Einsatz mit Echtdaten 1x gründlich formatieren kann 
nützlich sein, um rechtzeitig Fehler zu erkennen, die man sonst erst 
nach Monaten findet.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Festplatten sind das am häufigsten ausfallende Bauelement im PC.

Naja, nicht so ganz. Wesentlich häufiger fallen Lüfter aus. Allerdings 
tun die das meist mit Vorwarnung, sodaß man reagieren kann, bevor 
dadurch mehr kaputtgeht.

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lüfter würde ich eher den Verschleißteilen zuordnen. Obwohl solche von 
guter Qualität viele Jahre halten, oft genug hat eher der PC seine 
technologische Nutzungsdauer überschritten. Für Papst-Lüfter und auch 
die Intel boxed-Lüfter kann ich das jedenfalls unterschreiben...

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist schon klar, das eine Festplatte das empfindlichste Gerät in 
einem PC ist. Ich bin jetzt auch kein wirklich unbedarfter mensch, und 
boote bei ner neuen HDD erstmal nen diagnosetool und mach nen 
intensivtest, bevor ich da nen OS drauf installiere.

das waren ja explizit storage platten für relativ unwichtige daten.

beide hdds sind übrigens nahzu immer voll beschrieben, und die daten 
wurden von zeit zu zeit auch mal gelesen, fehler wären da aufgefallen.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SMART eingeschaltet und immer einen smartd  o.ä. auf dem Rechner laufen 
lassen oder zumindest ab und zu mal einen Selbsttest durchführen lassen?

Autor: bla blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seagate:

FIRMWARE!

Da gabs vor kurzem mal nen paar Serien mit nem Bug der nach ner Weile 
zum Ausfall geführt hat.
Einfach bei Google nach Seagate firmware suchen  ;)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da gabs vor kurzem mal nen paar Serien mit nem Bug der nach ner Weile
> zum Ausfall geführt hat.

7200.11 Serie

Ausfall ohne Vorwarnung. Bedingung für Update der Firmware ist, daß die 
Platte noch funktionieren muss.

Garantiefall - reklamieren.

Autor: Esquilax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:
> und mein Festplatten-Weltbild zerstört, indem Seagate
> bisher mit unauffälliger Zuverlässigkeit glänzte.

Hehe, ich zerstörs dir noch mehr ;-)
Wir haben ca. 50 Laptops (von FSC) gekauft, darin waren Seagate Platten 
verbaut. Von diesen Platten sind ca. 20 innerhalb des ersten Jahres 
kaputt gegangen (defekte Sektoren).

Aber das ist bei Festplatten auch ein bisschen Glaubensfrage. Ein Kumpel 
von mir würde sich z.B. nie ne WD kaufen. Ich dagegen kaufe in letzter 
Zeit nichts anderes.

Autor: pladde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier Platten von Samsung, Seagate/Maxtor, WD, Hitachi, 
Toshiba... bisher noch kein Auswall aufHolzklopf

Nur eine alte 40GB IBM ist mir mal kaputtgegangen weil Seriendefekt.

Autor: pladde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja eine 512MB von Quantum und 80MB von Connor oder DIGITAL (oder 
irgendwas in der Art weiss nicht mehr genau) habe ich hier auch noch 
rumliegen, die müsstens eigentlich sogar noch tun :-P

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GNAAA !!!

is natürlich ne Seagate Barracuda 7200.11

geht die platte durch die Firmware wirklich kaputt, also 
Hardwaretechnisch, oder verabschiedet sich nur die Software ?

wenn ich die HDD als Garantiefall einsende, sind die Daten halt weg. ne 
500GB platte kostet ja um die 50€, das wären mir die Daten wert (wie 
gesagt, ich bin mir halt garnicht mehr sicher WAS da alles drauf ist, 
und dann überlege ich wieder monatelang wie dieses tool hieß oder so.)

Danke für den tip mit der Firmware, wäre ich im Leben nicht drauf 
gekommen.

Smart Werte wurden überwacht und waren nie auffällig.

Ich hab ne 40GB Western Digital seit Jahren als Systemplatte im 
Geode-Server, da läuft seit Jahrhunderten nen uraltes Debian drauf, da 
sind SÄMTLICHE Smart Werte im absolut roten Bereich, und das Teil läuft 
klaglos 24/7

EDIT :

angeblich bietet Seagate aus kulanz kostenlose Datenrettung bei 
betroffenen Laufwerken an.

Ich habe eben die Platten bei Seagate online geprüft anhand Modell und 
Seriennummer.

Modellnummer ist betroffen, Seriennummer dann aber angeblich doch nicht. 
aha.

Symptome die beschrieben werden treffen allerdings 100% zu. suuuper...

Jetz is die Frage pfeift man auf 50€ oder vertraut Seagate seine Daten 
an. Jeezzz.

Erstmal Frühstücken.

EDIT2:

ich sehe keinerlei "warrenty void" aufkleber auf der elektronik. die 
Schrauben sind auch alle zugänglich. Mit etwas geschick liese sich die 
Elektronik ohne sichtbare spuren tauschen, dann wieder rücktauschen, und 
dann die defekte trotzdem an seagate schicken ;)

die firmware liegt angeblich direkt auf der platte, ich könnte die 
kaputte also mit der intakten firmware flashen ... hm.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich geh grad mal 500GB spiegeln scnr

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier eine Schilderung des Problemes:

http://www.heise.de/newsticker/Vier-Festplattenbau...

Seagate bietet (oder bot) bei den Festplatten, bei denen aufgrund des 
Firmwaredefektes totaler Datenverlust eingetreten ist, eine kostenlose 
Datenrettung an.

Ob das auch in Deutschland funktioniert, und welche Räder man dafür in 
Bewegung setzen muss, entzieht sich meiner Kenntnis, hier aber mal die 
zugehörige Information:



Seagate has isolated a potential firmware issue in certain products, 
including some Barracuda 7200.11 hard drives and related drive families 
based on this product platform, manufactured through December 2008. In 
some circumstances, the data on the hard drives may become inaccessible 
to the user when the host system is powered on*.

As part of our commitment to customer satisfaction, we are offering a 
free firmware upgrade to those with affected products. To determine 
whether your product is affected, please visit the Seagate Support web 
site at

http://seagate.custkb.com/seagate/crm/selfservice/...


Support is also available through Seagate's call center: 1-800-SEAGATE 
(1 800 732-4283)

Customers can expedite assistance by sending an email to Seagate 
(discsupport@seagate.com). Please include the following disk drive 
information: model number, serial number and current firmware revision. 
We will respond, promptly, to your email request with appropriate 
instructions. There is no data loss associated with this issue, and the 
data still resides on the drive. But if you are unable to access your 
data due to this issue, Seagate will provide free data recovery 
services. Seagate will work with you to expedite a remedy to minimize 
any disruption to you or your business.

For a list of international telephone numbers to Seagate Support and 
alternative methods of contact, please access 
http://www.seagate.com/www/en-us/about/contact_us/

*There is no safety issue with these products.

The free data recovery for already-bricked hard drives seems like a nice 
touch, especially considering the cost of third-party services. 
According to the knowledge base entry, though, the issue may affect a 
fairly large number of drive models—not just the 1TB four-platter drive 
we talked about earlier this week. Seagate recommends that users with 
1.5TB, 750GB, 640GB, 500GB, 320GB, and 160GB Barracuda 7200.11 drives, 
along with some Maxtor and ES.2 models, all install the firmware update.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe eben mit dem seagate support telefoniert. ich weiß nicht ob 
alle support mitarbeiter so drauf sind, und empfehlen nach baugleichen 
platten zwecks elektronik-transplantation bei ebay zu suchen, aber...

naja. laut den SNs kann seagate angeblich ausschließen das meine platten 
betroffen  sind, die wären einige monate vorher gebaut worden.

ich habe eben mal die elektronik umgeschraubt. die platte läuft damit 
an, erzeugt aber sofort ein klackern.

was das heißt, ist mir klar.

zum glück funktioniert die andere platte mit der zurückgeschraubten 
elektronik wieder.

ich frage mich jetzt, was ich mit der zweiten machen soll.

zusammen mit den 3 samsungs, den zwei maxtor, und den 5 IBM platten gibt 
das langsam ne schicke sammlung.

ich glaub ich schau mal was SSDs so kosten...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich glaub ich schau mal was SSDs so kosten...

Richtig viel. Wirklich richtig viel. 32 GB liegen bei etwa 100 EUR.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Ihr noch ein bißchen sucht, findet Ihr evtl. im speziellen Fall 
einen Patch vom Hersteller, der das Einschicken erspart, SOLANGE die HD 
noch lebt. Ob man dem Patch vertrauen sollte, ist natürlich eine 
Gewissensfrage. Besser wäre Geld zurück und andere HD.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KLACK KLACK KLACK KLACK ..............

da is nix mehr mit patch. höchstens gehärteten 500gr stahl-patch am 
holzstiel.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab das problem mit meiner quantum bigfoot seinerzeit anders 
gelöst...

die ist mit einem mal runtergefahren, hat den PC mitgerissen und beim 
nächsten start hats drinnen nur noch rumgeklackert. daten waren zum 
glück gesichert, daher nur geringe verluste. ärgerlich wars trotzdem und 
dieser mußte irgendwie abgebaut werden - also: burn baby... BURN!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.