www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Reichelts USB2 SERIELL-Konverter linuxkompatibel?


Autor: Adreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wollte mir demnächst, um auch mal mit RS232 rumspielen zu können, den 
USB2 SERIELL-Konverter (Artikel: USB2 SERIELL) kaufen. Nun habe ich aber 
gelesen, dass man dafür Treiber braucht.
Da kommt natürlich die Frage auf: Funktioniert der überhaupt unter Linux 
(Fedora)? Hat jemand Erfahrungen damit?

Mit freundlichem Gruß,
Andreas

Autor: G4st (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist kein USB-Uart bekannt, welches nicht linuxkompatibel ist.

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich nutze ubuntu und auch so einen Adapter (wenn auch nicht von Conrad) 
man wird zwar nicht wie in Windows mit einer bildschirmfüllenden Meldung 
darauf aufmerksam gemacht wenn man ihn ansteckt, aber er funktioniert 
klaglos mit dem Treiber, der schon im Kernel enthalten ist.


mfg Fritz

Autor: armin.r (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab zwei dieser Adapter bei Reichelt bestellt (mit einem Jahr Abstand) 
und beide hatten einen Prolific Chipsatz verbaut, aber verschiedene 
Hersteller. Funktionieren wird es unter Linux aber ich würde immer einen 
Adapter mit FTDI Chipsatz vorziehen, z.B. von ebay für den gleichen 
Preis, da ich mit Prolfic des öfteren Treiber-Probleme hatte...

Autor: Adreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke erstmal. Worin liegen denn die Vorteile von Adaptern mit 
FTDI-Chipsatz gegenüber denen mit Profific-Chipsatz und woran kann man 
die unterscheiden?

MfG

Autor: Gast17 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktionieren tun beide, bei den Prolific Teilen gibt es aber immer 
wieder Treiberprobleme.

ich hab hier einen der will immer erst ab und wieder angesteckt werden 
nach einem reboot um einen /dev/ttyUSBx node zugewiesen zu bekommen.

in win7 gibts auch einen älteren treiber (~ februar 2009) welcher 
problemlos funktioniert, neuere treiber verlieren manchmal daten.

bei ftdi sind mir solche sachen bisher erspart geblieben....

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich betreibe drei solche Reichelt USB-Adapter an einem Rechner. Zwei 
davon sind vom Gehäuse her identisch (angegossenes Kabel), der dritte 
ist wie ein Dongle gebaut und kam mit einem USB-Verlängerungskabel. Alle 
melden sich als Prolific PL2303.

Alle funktionieren unter Linux (Ubuntu 9.04) und Windows Vista. Unter 
Vista allerdings nur mit älteren Treiber, aber Reichelts Hinweis "Nicht 
für Windows Vista geeignet" kann ich so nicht bestätigen.

Die angeschlossenen Geräte verwenden alle recht niedrige Baudraten von 
2400 bis 9600. Schnellere Serielle Geräte habe ich an einer Reichelt PCI 
SERIELL X2 Einsteckkarte. Die Aufteilung schnell/langsam ist eher 
zufällig, die schnellen Geräte habe ich permanent am Rechner, die 
langsamen sind zufällig die, die gelegentlich woanders gebraucht werden.

Der Chipsatz in der PCI SERIELL X2 (moschip) ist etwas zickig unter 
Linux und braucht eine Konfiguration mittels setserial. Was er nicht 
braucht, auch wenn das im Netz an vielen Stellen behauptet wird, ist ein 
eigener Treiber. Der auf einer CD gelieferte Treiber-Sourcecode ist 
sowieso uralt.

Unter Windows findet Windows Update einen neuen Treiber, der 
funktioniert.

Sowohl unter Windows, als auch Linux, taucht eine parallele 
Phantomschnittstelle auf. Der Chipsatz der Karte enthält auch eine 
parallele Schnittstelle, die jedoch nicht bestückt ist. Das merken 
jedoch der Windows- und Linux-Treiber nicht und zeigen die Schnittstelle 
an.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo hier Linux und Windows erwähnt wird, streue ich auch mal den Mac mit 
ein. Dort hatte ich immer große Probleme bei den Prolific RS232-Adaptern 
(der Parallel-Adapter der gleichen Chipschmiede funktioniert allerdings 
einwandfrei ohne Treiber). Mit FTDI habe ich keinerlei Probleme gehabt - 
auch umprogrammieren konnte ich den unter OS-X.

Ich tendiere Aufgrund dieser Erfahrungen zu FTDI.

Autor: Adreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich so'n Adapter einsetze, brauch ich dann eigentlich noch einen 
Pegelwandler? Habe hier irgendwo gelesen, dass dem Adapter die Pegel von 
0V und 5V völlig ausreichen und der keine -12V und +12V braucht.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Adapter setzen die +5V des USB-Ports mittels Spannungsverdoppler 
und -inverter auf ca. +-10V RS232-konform um.

Meist erkennen die Adapter aber auch +5V / 0V RS232-Seitig an. Ausgeben 
tun sie aber +-10V (!)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber selbst wenn 0/5V Pegel ausreichen - die Signale sind dann verkehrt 
herum, denn was auf der Logikseite 1 (5V) ist, dass ist auf der 
RS232-Seite -10V.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

ich verwende bei Reichelt den "DELOCK 61460" Adapter.
Dort war bisher immer der FTDI-Chip verbaut.
Erkennbar ist dies unter anderem am Treiber der im Downloadbereich
abgelegt ist:

http://www.reichelt.de/?;ACTION=6;LA=3;ARTICLE=788...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.