www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hilfe mit Transistor, bitte^^


Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also eigentlich wollte ich mich an die Entwicklung von ner PWM machen, 
doch komischerweise scheitere ich bereits an der Ansteuerung des 
transistors

Der Transistor ist ein BC640, der ATmega ein ATmega32

Also, meine Schaltung sieht wie folgt aus:

Die Basis des Transistors ist über 2kOhm mit PD6 verbunden.

+ des lüfters ist mit + des Netzteils verbunden


Masse des Netzteils ist am Kollektor des Transistors
Masse des Lüfters am Emitter des Transistors

Eigentlich sollte der Lüfter doch nun immer angehen, wenn PD6 High (also 
auf 5V ist, oder?!)

Was mach ich falsch?^^

Oh, hab wohl noch ne Diode vergessen^^ Aber an dem alleine kanns ja 
nicht liegen?!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstens ist die Diode überlebenswichtig. Für den Transistor.

Zweitens ist ein BC640 ein PNP-Typ und damit hier verkehrt. BC635/7/9 
ist NPN.

Drittens sitzt er verkehrt herum in der Schaltung - die man übrigens 
nicht in Worten sondern als Bild beschreiben sollte. Notfalls 
handgemalt.

Autor: Stefan B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der BC640 ist ein PNP Transistor. Deine Schaltung entspricht der 
Schaltung für einen NPN Transistor.

Es gibt einen Artikel zum Thema "PNP/NPN als Schalter, wohin mit der 
Last?": 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Transistor...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Dubach schrieb:

> Also, meine Schaltung sieht wie folgt aus:
>
> Die Basis des Transistors ist über 2kOhm mit PD6 verbunden.
>
> + des lüfters ist mit + des Netzteils verbunden
>
>
> Masse des Netzteils ist am Kollektor des Transistors
> Masse des Lüfters am Emitter des Transistors

Das ist ein heilloses Durcheinander, das du hier beschreibst.

Schaltungen lassen sich am besten beschreiben, indem man eine Zeichnung, 
einen Schaltplan anfertigt.

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, Bearbeiten schient nur kurze Zeit lang möglich zu sein

Ich habe nun noch ne Schottky-Diode eingebaut. Und zwar den "Strich" der 
Diode an den Pluspol des Lüfters, "kein Strich" an den Minuspol des 
Lüfters, das ist doch richtig so, oder?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, viertens: Wenn der Lüfter an 12V hängt, dann kann es bei deiner 
Schaltung aufgrund der sehr begrenzten Sperrfähigkeit der 
Basis-Emitter-Strecke zum Defekt von Transistor und/oder Controller 
gekommen sein.

Autor: Harald S. (harri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Markus,

der BC640 ist ein PNP-Transistor, so kannst du den nicht ansteuern.

Legt den Transistor mal "über" den Lüfter, also Emitter am +5V, 
Kollektor an Pluspol des Lüfters und die Masse des Lüfters an Masse des 
Netzteils.
Dann wird er durchschalten wenn du ein Low-Signal an PD6 ausgibst.

Wieviel Strom zieht denn dein Lüfter? Der BC640 hat nur eine geringe 
Stromverstärkung, da musst du den Vorwiderstand vielleicht etwas kleiner 
machen.

mfg
Harri

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald S. schrieb:

> Legt den Transistor mal "über" den Lüfter, also Emitter am +5V,
> Kollektor an Pluspol des Lüfters und die Masse des Lüfters an Masse des
> Netzteils.

Nur sinnvoll, wenn der Lüfter mit 5V glücklich wird. Die meisten 
Luftverwirbler wollen 12V.

Autor: Harald S. (harri)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Nur sinnvoll, wenn der Lüfter mit 5V glücklich wird. Die meisten
> Luftverwirbler wollen 12V.

Da hast du natürlich Recht. Ich bin einfach so von einem 5V Lüfter 
ausgegangen, da vom Op keine 12V erwähnt wurden.

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so also ich bin hier wieder

tut mir wirklich leid das ich irgendwie n brett vorm kopf hab;)

Also, der Lüfter ist ein 12V Lüfter, nur zum klarstellen;)

Ich hab den Transistor nun so angeschlossen, wie im verlinkten Artikel 
beschrieben, anbei das Bild;)

Ich hoffe ihr kommt mit der Zeichnung zrecht

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen BC640 so verschaltest betrieben hast, dann ist der 
Controller und alles was an dessen VCC noch dranhängt wahrscheinlich 
schon verreckt, weil mit 10V statt 5V betrieben. Über C-B-Diode vom 
Transistor und Schutzdiode vom Controller.

Diese Schaltung kommt im Artikel nicht vor.

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der controller hab ich aber natürlich mit 5V betrieben!
und er funktioniert noch
ich fand es nur unnötig dessen beschaltung aufzuzeichnen, weil ja klar 
ist das der nicht mit 12v betrieben wird!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius Dubach schrieb:

> der controller hab ich aber natürlich mit 5V betrieben!

Nur wenn nicht exakt so wie im Bild verschaltet.

12V => Kollektor-Basis-Diode => Schutzdiode => VCC.

Zieh jeweils 0,7V pro Diode ab, und VCC liegt auf 10,6V.

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du Emitter und Kollektor vertauscht und einen Basiswiderstand 
eingebaut hast läuft der Lüfter. Er wird sich nur nicht abschalten 
lassen.
Das liegt aber, wie schon darauf mehrfach hingewiesen, am PNP-Transistor 
und an den 12V.

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt komm ich überhaupt nicht mehr draus^^

ich hab doch hier extra ein 7805 auf dem Steckbrett, der den AVR mit 5V 
versorgt, der AVR funktioniert auch problemlos!

Könnte mir vielleicht jemand, Idiotensicher;), sgaen, wie ich PD6 des 
Atmegas an den transistor anschliessen muss, das das ganze funktioniert?

Dan versteh ich nachher vielleicht auch die Thematik;) (wär zu hoffen^^)

Ich sage es nochmals: Ich habe das ganze nicht exakt abgezeichnet!
Es fehlen: Die spannungsversorgung vom Atmega
Der Quarz, der den Atmega mit einem externen Taktsignal versorgt
alle Kondensatoren bei der SPannungsversorgung und dem Quarz
Kontroll-led's

der lüfter muss nicht abschaltbar sein...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatten wir schon: Transistor. Und mal versuchen, PNP und NPN sowie 
Kollektor und Emitter korrekt zu identifizieren und auseinanderzuhalten.

Auch das ELKO könnte helfen:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0201113.htm
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0201291.htm
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0208031.htm

Fakt ist: mit einem BC640 geht das gewünschte nicht. Egal wierum.

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz Idiotensicher, es wird nicht funktionieren.
Überlege mal wie die auf die Basis 12V bekommst damit der Transistor 
sperrt.

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm okay danke, jetzt hab cihs geschnallt^^

also neue transistoren kaufen gehn, super...

Autor: diensthabender Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Könnte mir vielleicht jemand, Idiotensicher;), sgaen, wie ich PD6 des
>Atmegas an den transistor anschliessen muss, das das ganze funktioniert?

... ungefähr so, wie in diesem Schaltbild:

http://www.sesensors.com/images/terms/NPN.gif

... du brauchst allerdings einen NPN-Transistor, wie einige andere hier 
schon erwähnt haben. Vcc im Schaltbild sind deine 12V für den lüfter, 
der Controller hängt an 5V.
Einen Vorwiderstand solltest du noch zwischen den Ausgang deines 
Controllers hängen und zwischen die Basis des Transistors. Wert: Hängt 
von den Daten deines Transistors ab. Wenn du die nicht kennst- beginne 
mit 1KOhm und verkleinere den Wert ggf. vorsichtig ...
Und die bereits erwähnte Diode zwischen Emitter und Kollektor (Anode an 
Emitter, Kathode an Kollektor) hilft deinem Transistor tatsächlich viel 
zum Überleben.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diensthabender Gast schrieb:

> Und die bereits erwähnte Diode zwischen Emitter und Kollektor (Anode an
> Emitter, Kathode an Kollektor) hilft deinem Transistor tatsächlich viel
> zum Überleben.

Eine Freilaufdiode sitzt parallel zum Lüfter, nicht zum Transistor. Am 
Transistor rettet sie nichts.

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danbke

ich kauf mir den BC337, mit dem habe ich bereits (erfolgreich;)) 
gearbeitet...

Und der kann für meine Lüfter auch genug: Die Haben n'Wert von 0.3 A bei 
12V
der BC337 geht bis 800mA und 45V, laut Datenblatt des Verkäufers

Danke euch allen, jetzt sollte ich keine Probs mehr haben;)

Grüsse und gutes neues Jahr

PS: einfach noch abschliessend:

Meine Verwirrung kam daher, da es ein PNP Transistor war, und dann hat 
natürlich nichts so geklappt wie letztes mal;)

Danke

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zum Thema PWM:
wenn der Lüfter elektronisch geregelt ist, wird sehr seltsam auf PWM 
(ständiges Aus- und EInschalten) reagieren. Benutze lieber einen kleinen 
Elektromotor oder eine Glühlampe zum Testen. ;)

Autor: diensthabender Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Eine Freilaufdiode sitzt parallel zum Lüfter, nicht zum Transistor. Am
> Transistor rettet sie nichts.

Ja, natürlich! Sorry, hab' ich velwechsert ... Danke, A.K. !

Autor: M. .D (barracuda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für den Tipp Thilo!

Man es soll morgen werden, dann kann ich weiter machen;)

was wäre eigentlich eine typische anwendung für nen PNP-Transistor?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Last nicht massefrei ist. Nur braucht man dann bei mehr als VCC 
erst einmal eine Pegelwandlung mit einem NPN-Transistor vorneweg.

Beispiel siehe Artikel Transistor, zum Schalten von 12V mit PNP.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.