www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR + Elektromagnete


Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte mehrere Elektromagnete mit einem AVR schalten. Die Magnete 
sind von unterschiedlicher Größe und werden mit +24V betrieben. Die 
Stromaufnahme liegt zwischen 200mA und 500mA. Ok, also muß eine 
Transistorstufe her. Ich denke, sicherheitshaber sollte man so 
kalkulieren, daß der BJT auch 1A aushält. Wie man einen 
Basisvorwiederstand berechnet, weiß ich. Meine Frage ist eher, welchen 
Transistor ich nehmen sollte. Idealerweise sollte der Tranistor ohne 
Kühlkörper auskommen und auch nicht allzuviel kosten, da ich mehrere 
davon brauche. An jedem AVR-Ausgang wird jedoch nur ein Magnet 
betrieben. Schaltfrequenz ist auch nicht so wichtig, die Signal sind 
eher statisch ein/aus. Maximal vorstellbar Frequenz ist lediglich die 
Frequenz mit der ich mit einem Finger auf einen Taster tippen kann. 
Trotzdem können die Einschaltzeiten sehr lange sein, wenn eben eine 
bestimmter Zustand eingeschaltet wird und der Magnet diesen länger 
halten soll.
Bin für jeden Tip dankbar.

Ralf

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meine Frage ist eher, welchen Transistor ich nehmen sollte.

ULN2803, also Darlington, falls es wirklich 1A sein sollen,
2 Kanäle parallel.

Autor: Andreas Kühn (ragaman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch den N-Kanal MOSFET IRFD014 nehmen.

Bekommst bei Reichelt für 0,43€

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Ralf (Gast)

>sind von unterschiedlicher Größe und werden mit +24V betrieben. Die
>Stromaufnahme liegt zwischen 200mA und 500mA. Ok, also muß eine
>Transistorstufe her. Ich denke, sicherheitshaber sollte man so
>kalkulieren, daß der BJT auch 1A aushält.

Nimm einen MOSFET, das ist heute bei den Strömen deutlich sinnvoller.
Der IRF7301 ist deine Freund, siehe MOSFET-Übersicht. Kann man 
direkt an den AVR anschliessen.

>betrieben. Schaltfrequenz ist auch nicht so wichtig, die Signal sind
>eher statisch ein/aus.

Siehe Relais mit Logik ansteuern.

@  MaWin (Gast)

>ULN2803, also Darlington, falls es wirklich 1A sein sollen,
>2 Kanäle parallel.

Der ULN2803 ist dafür keineswegs gebaut. Der kann max. 500mA auf EINEM 
Kanal, dann ist Feierabend wegen der Verlustleistung. Mit zwei Kanälen 
parallel steigt der Gesamtstrom nur wenig! Ausserdem ist das Ding 
langsam reif für die Mottenkiste. MOSFETs sind heute das Mittel der 
Wahl.

MfG
Falk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mein eher IRF7103, kleiner Zahlendreher.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn es unbedingt ein Transistor sein soll würde ich
einen 2A-Typen mit hoher Stromverstärkung nehmen
wie z.B. den FZT 651. Der hat bei 500mA noch eine ordentliche
Verstärkung.

Die 1A-Typen wie z.B. BC639 haben oberhalb von 150mA einen relativ
steilen Abfall der Verstärkung und brauchen daher einen großen 
Basisstrom.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.