www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. EPROM 2716 durch CPLD auslesen?


Autor: Hubschrauber (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich soll den EPROM 2716 mit einem CPLD XC9572XL (nur) auslesen können. 
Ich habe noch nie mit einem EPROM gearbeitet und auch das Internet hilft 
dabei nicht so recht weiter.
Meine Frage lautet: Wie schließe ich den EPROM an den CPLD?
Was ist notwendig um den EPROM auszulesen? Das Datenblatt kapier ich 
auch nicht so richtig. Vielleicht ist es auch zu oberflächlich 
geschrieben (nur für Könner).

Autor: Klaus Falser (kfalser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hubschrauber schrieb:
> Ich soll den EPROM 2716 mit einem CPLD XC9572XL (nur) auslesen können.
> Ich habe noch nie mit einem EPROM gearbeitet und auch das Internet hilft
> dabei nicht so recht weiter.
Du hast wahrscheinlich überhaupt noch nicht viel mit Elektronik 
gearbeitet, sonst würdest Du die Frage so nicht stellen.

a) Das EPROM gibt die Daten an Q<> aus, dazu muss man die 
Adressleitungen und Steuerleitungen setzen.
Das CPLD muss also an den Adressleitungen alle möglichen Adressen 
durchzählen, und die Q-Ausgänge einlesen.

b) Aber dann?
Was soll das CPLD mit diesen Daten machen?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich soll den EPROM 2716 mit einem CPLD XC9572XL (nur) auslesen können.
Wohin auslesen?
Auf LEDs?
Zum PC?
Falls ja: welche Schnittstelle (LPT,COM,USB)?

> Was ist notwendig um den EPROM auszulesen?
GND an 0V anschliessen.
Vcc und Vpp auf 5V legen.
Eine Adresse anlegen.
Und dann EP# und G# auf GND legen.
Dann kommen schon Daten heraus (Das ist zu sehen im Bild 5).

EDIT:
Du wirst ein 5V-CPLD brauchen. Davon gibt es nicht mehr allzuviele.
Standard sind heute 3,3V.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 27xxx und 28xxx kannst du auch die beiden besagten Steuerleitungen 
fest auf Masse legen. Addresse anlegen, 100-500ns (je nachdem welche 
2716-Variante) warten und voila.

Tip: Wenn Du die irgendwoher kriegen kannst, besorg dir 2816 oder 2864, 
das sind pinkompatible EEPROMS, die schonen die Nerven ganz erheblich.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag zum Nachtrag: Einfach ausprobieren ob zumindest ein 27C16 oder 
28(X)C16 in der Praxis mit 3.3V funktioniert. Verwunderlich waere das 
keineswegs.

Autor: Klaus Falser (kfalser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Du wirst ein 5V-CPLD brauchen. Davon gibt es nicht mehr allzuviele.
> Standard sind heute 3,3V.

Nein, der XL geht schon.
Die Eingänge des 2716 brauchen TTL Pegel, diese liefert der 9500XL auch 
mit 3.3 V.
Die Eingänge des XL's sind 5 V tolerant, und erwarten ebenfalls TTL 
Pegel.

Der XL wird mit 3.3 V versorgt, das Eprom aber mit 5V.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein, der XL geht schon.
VIH High-level input voltage    min 2.0  max 5.5   V
VO  Output voltage              min 0    max VCCIO V

Richtig, da war ich zu sehr an den FPGAs,
da sind 5V schon fast Hochspannung ;-)

Autor: Hubschrauber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig verstanden habe:
Mit den Adresseingängen (A0-A10) greife ich auf eine bestimmte Adresse 
im EPROM zu und gebe das Ergebnis (HIGH oder LOW an Q0 bis Q7) an einige 
Eingänge des CPLD.

Könnte ich die Adresseingänge auch mit Tastern ansteuern?

Am CPLD sind noch einige LEDS und eine 7-Segment-Anzeige angeschlossen.

Autor: Anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taster sind möglich, ggf. müssen die entprellt werden.

Fürs Ansteuern, wenn die Daten "nur" mit LEDs etc. angezeigt werden,
kann man auch aufs Entprellen verzichten.

Gruß Anton

Autor: Hubschrauber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie müssen die Taster angeschlossen werden? Gegen Masse? Mit 
Pull-up-Widerständen? Ich habe da noch kein Gefühl... und kenne auch 
noch keine Regeln.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe da noch kein Gefühl... und kenne auch noch keine Regeln.
Am EPROM müssen gültige logische Pegel anliegen 0V und 5V. Wie du die 
erreichst, ist deine Sache.

> Wie müssen die Taster angeschlossen werden?
> Gegen Masse? Mit Pull-up-Widerständen?
Nimm besser Schalter statt der Taster. Du hast nur 10 Finger... ;-)
Mit 4k7-Pullups und Schaltern gegen GND wird das gehen...

Autor: Anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hubschrauber

Pull-Up-Widerstand (Nach Vcc), z.B. 22k, 10k tun es auch.
Taster nach GND.
Ich würde eher Schalter verwenden, ist einfacher zu verwenden,
Mehrere Taster gleichzeitig drücken ist lästig.

Gruß Anton
P.S. Ich nenne die Dinger Drehflügler.......

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.