www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OPV Gleichspannungsoffset


Autor: Hallo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hab ein paar Fragen:

1. Wieso kann bei einem nicht-invertierendem Verstärker bei hoher 
Verstärkung ein Gleichspannungsoffset treiben, der das Nutzsignal in die 
Begrenzung treibt.

2. Wie kann ich das Problem mit einem Poti lösen. Das soll ich nämlich.
Es soll entweder in oder vor die Verstärkerstufe integriert werden.

Danke für gute Tipps:)

Autor: T. C. (tripplex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt nach einer Hausaufgabe ;)

Edit:
Stichwort für dich:
Offsetkompensation - Nichtinventierender Verstärker

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo schrieb:
> Hallo,
>
> ich hab ein paar Fragen:
>
> 1. Wieso kann bei einem nicht-invertierendem Verstärker bei hoher
> Verstärkung ein Gleichspannungsoffset treiben, der das Nutzsignal in die
> Begrenzung treibt.


Weil sowohl beim nicht-invertierenden als auch beim invertierenden 
Verstärker ein Offset um den Verstärkungsfaktor vergrößert am Ausgang 
erscheint.
Einfach mal aufzeichnen was das für Dein ebenfalls verstärktes Signal 
bedeutet, dann siehst Du es gleich.

>
> 2. Wie kann ich das Problem mit einem Poti lösen. Das soll ich nämlich.
> Es soll entweder in oder vor die Verstärkerstufe integriert werden.

Indem Du z.B. ein Offset-Poti an das IC anschließt, dazu mal ins 
Datenblatt Deines Wunsch-OP (schreibst ja nix über den Typ) werfen. Beim 
741 wären es Pin 1 und 8 im DIL8 Gehäuse.

>
> Danke für gute Tipps:)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn der OP der Wahl keine PINS für Offsetkompensation hat (wie z.B. 
MC1458) muss man den Offset auf "altertümliche Weise" kompensieren, 
sprich das Nutzsignal entsprechend verschieben ;)

Autor: Hallo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

Also es handelt sich um einen LMP7332.

Der hat keinen Pin zur Offsetkompensation.

Den wollte ich verwenden, da mein Abschlussarbeiten-Betreuer damit gute 
Erfahrungen gemacht hat.

Was meinst du denn mit "das Nutsignal verschieben". Ich kann mit dem 
Poti ja nur runterteilen. Zur Verfügung habe ich nur +6,5 V oder 0 V.

Ich hab im Bild eine Schaltung, die ich aber Sch***e finde, weil ich 
damit eigentlich nur meine Verstärkung wieder runterteile. Was anderes 
fällt mir aber auch nicht ein.

Sry für das schlechte schematic. Das schöne Altium Ding is auf meinem 
Firmenlaptop. Damit darf ich nicht ans Internet.

Auch wenn's andere OPVs gibt, würde ich das gerne verstehen. Danke.

Deshalb nochmal zum Verständnis:

Ein Gleichtaktsignal am Eingang des OPVs wird doch unterdrückt mit 70 dB 
oder so. Außerdem habe ich einen Kondensator vor dem Eingang des 
OPVs(nicht eingemalt im Bild). Wo kommt denn der Gleichtakt überhaupt 
her? Eingangsoffsetströme??? Und wieso wird der Gleichtakt verstärkt?

Danke

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine so was wie im Anhang gezeichnet. Mit dem Poti lässt sich der 
Einfluss der Offsetspannung reduzieren, das wäre also die manuelle 
Offsetspannungskompensation, die ich meinte. ;)

Autor: Otto J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir scheint dir ist nicht ganz klar was ein Gleichtaktsignal ist! Dieses 
liegt gleichzeitig an beiden Eingaängen des OP an, wenn dieser als z.b. 
Differenzverstärker betrieben wird.

Aber wenn du tatsächlich einen C in Reihe vor dem Eingang hast, dann 
müsste deine Offsettspannung schon sehr hoch sein ebenso wie deine 
Verstärkung, wenn dadurch dein OP in die Begrenzung getrieben wird.

Autor: Hallo (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:

Oh ja Danke. Nach ein paar Minuten Überlegung bin ich auch drauf 
gekommen. Da ich aber nur 6,5 V und GND habe, mache ich jetzt 
folgendes(Siehe Bild).

Danke für die Hilfe und das Bild.

Autor: Hallo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem LDO komme ich auf 3,3 V...

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>mache ich jetzt
>folgendes(Siehe Bild).

Was soll das sein? Sorry, aber das Bild ist zu schlecht für einen 
anständigen Tipp. Schon das Poti rechts ist unklar wie es verschaltet 
sein soll. Auch wenn nur Paint zur Verfügung steht, gibt dir doch ein 
bisschen mehr Mühe beim Zeichnen. Oben hab ich ja die 
Offsetspannungskompensation für einen Elektrometerverstärker gezeichnet, 
hier ist sie mal für den invertierenden Verstärker, diesmal mit Paint 
und nicht mit Eagle gezeichnet ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.