www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Optokoppler für serielle Kommunikation (115 kBit/s) für 5V Betriebsspannung


Autor: Sven L. (svenl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich bin auf der Suche nach geeigneten Optokopplern, mit denen ich ein 
serielles Interface galvanisch trennen möchte.

Die Betriebsspannung sollte bei 5 V liegen und die Optokoppler (es 
müssen zwei sein, 1x RX und 1x TX) sollten nicht invertierend arbeiten.

Am liebsten wäre mir ein DIL-Gehäuse wegen der leichteren Verarbeitung. 
:)

Könnt ihr mir Typen empfehlen und mir Eure Erfahrungen damit berichten?

Vielen Dank!

Sven

Autor: Marcus K. (puppeteer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Versuch doch mal den CNY17-3. Hab den allerdings nicht selber probiert, 
sondern hier auf einem Board mit nem 16C550 entdeckt.
Ist DIL 6-polig.

Grüße,

Marcus

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Digitale Optokoppler.
Die Standardtypen PC900 oder 6N137 gibt's von dutzenden Herstellern.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
der 6N137 ist sehr schnell und benötigt wenig Strom an der LED. Wenn du 
die Anode der LED auf +5V hängst und die Kathode über einen R an dein 
Ansteuersignal hängst, so arbeitet der auch nicht-invertierend.

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es denn auch Optokoppler, die nicht so viel Strom verbraten, die 
meisten schlucken 20 bis max 50 mA. Da es ja low-power- bzw. 
high-efficiency-LEDs gibt, die mit 1-2 mA zufrieden sind, müsste das 
doch auch bei Optokopplern möglich sein.

Autor: Sven L. (svenl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir mal den 6N137 angeschaut und der passt für die Anwendung 
ganz gut.

Sollte ich da noch einen TTL-Leitungstreiber auf der optischen Seite 
nachschalten?

Gruß!

Sven

Autor: Sven L. (svenl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde dem Optokoppler einen 74HC04 zur Invertierung und Pufferung 
nachschalten.

Auf dem Hinweg invertiere ich das Signal nach der optischen Übertragung 
und auf dem Rückweg vor der optischen Übertragung...dann passt es 
wieder. - Ich wollte eigentlich auf einen weiteren IC (Inverter) 
verzichten, aber wenn ich pegelkonform bleiben möchte, ist es so der 
bessere Weg.

Vielen Dank für die Antworten!

Gruß!

Sven

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es weniger Platz brauchen soll: Schau mal bei HP/agilent in deren 
Optokoppler Programm. Seit mehr als 15 Jahren gibt es dort auch solche 
Koppler mit TTL-Out (Ausgangstreiber im OC-Gehäuse mitverbaut).

Autor: GastX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ kannste auch kapazitive bzw. induktive Isolations-Chips 
verwenden wie z.B. iCoupler ADuMxxxx von Analog, digital coupler ISOxxx 
von TI, ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.