www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik atmega32 mit FL232RL, USB & ext Stromversorgung


Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich beschäftige mich seit einer Woche intensiv mit Mikrocontroller und 
Elektronik allgemein. Somit bin ich, was die Mikrocontroller betrifft, 
aber auch in der Elektronikwelt, ein blutiger Anfänger.

Gleich zum Voraus: Das Forum hier ist super genial und hilft mir sehr 
bei meinem Selbststudium, von dem ich nicht mehr loslassen kann.

Da ich meine bestellten Bauteile (Atmega32, FL232RL, usw.) bald erhalten 
werde, habe ich mir meinen 1. eigenen Schaltplan erstellt, damit ich 
sofort damit loslegen kann (Ich habe einige im Interet und in 
Datenblättern vorhandene Schaltpläne zusammengelegt).

Da dies wie schon erwähnt mein erster Schaltplan ist, möchte ich sicher 
gehen, dass dabei nichts kaputt gehen kann und wollte euch darum bitten 
mein Schaltplan kurz zu überfliegen.

Ich bedanke mich herzlich für euren Beistand.

Shurikn

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Du schreibst im Betreff:

>atmega32 mit FL232RL, USB & ext Stromversorgung

hast aber die Stromversorgung von der USB-Buchse?

Macht so wenig Sinn, da liegen zwischen 4,7V und 5V an, da ist nichts 
mit Verpolschutzdiode (wozu diese?) und Spannungsregler, aus dem dann 
noch 5V rauskommen sollen...

Gruß aus Berlin
Michae

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am CBUS-Pin, der den Mosfet schaltet, wird im neusten Datenblatt ein 10k 
Pullup gesetzt.

Was ist das für ne Reset-Konstruktion? Mit PullDOWN? Und dann noch an 
DTR angeschlossen? Soll das ein Reset über die Schnittstelle werden, um 
einen Bootloader zu starten? Das Problem ist der ISP-Anschluss. Wenn der 
low sagt und der FT sagt high, dann knallt es. Du müsstest also den 
Bootloader aufspielen, bevor du den FT einlötest. Dann kannst du 
allerdings den Bootloader nie mehr ändern...
Besser: Reset mit Pullup, und die beiden möglichen Resetquellen je über 
eine Diode anschließen.

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael!

Ich bin beeindruckt, wie schnell die ersten Antworten kommen. DANKE!

Ich habe mir gedacht, dass ich es so anstellen kann, dass der 
Mikrocontroller von der USB Buchse Strom bezieht, wenn diese 
angeschlossen ist, aber wenn die USB nicht angeschlossen ist, der MC 
extern Strombeziehen kann. Ist es durch diese Konfiguration nicht 
möglich?

Der obere Teil des Schaltplans ist eine Zusammenstellung von
  http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...
   (Stromversorgung)
und
  http://www.ftdichip.com/Documents/DataSheets/DS_FT232R.pdf (Seite 24)

Sorry, wenn da grobe Fehler vorhanden sind... :-S

Gruss aus Tokyo

Shurikn

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe ... schrieb:

> Besser: Reset mit Pullup, und die beiden möglichen Resetquellen je über
> eine Diode anschließen.

Hi Uwe! Danke für deine Hilfe!

Die Reset Konfiguration mit dem Pulldown habe ich aus dem Lernpaket von 
Franzis kopiert. Der ISP Anschluss habe ich dazugefügt, was so wie es 
aussieht nicht gut ist.

Wenn ich da die Reset mit Pullup mache und diese 2 Leitungen je mit 
einer Diode versehe, kann ich dann davon ausgehen, dass nichts passieren 
kann und ich auch nach dem Aufspielen des Bootloaders weiterhin ändern 
kann, oder muss ich dann darauf verzichten? Wie wäre es mit einem 
Jumper?

Gruss
Shurikn

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Tipps von Uwe zu Herzen genommen und mein Schaltplan 
dementsprechend angepasst.

Sind die Diode (D2 & D3) in der Richtung korrekt, oder habe ich diese 
verkehrt rum gesetzt?

Besten Dank für eure Hilfe.

Ich hoffe, dass der Schaltplan einmal auch für die anderen Anfänger von 
Nutzen sein kann (wenn der natürlich ausgereift und fehlerfrei wird).

Gruss
Shurikn

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gemerkt, dass der ELKO und die Diode D1 auf der falsche Seite 
war und der Spannungsregler verkehrt rum angehängt war.

Sorry...

Gruss
Shurikn

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sind die Dioden falschrum.

Dem Spannungsregler solltest du noch ein Diode von OUT nach In 
spendieren. Er mag es nicht, wenn die Spannung von der 5V-Seite kommt 
(im USB-Betrieb)

Zwischen Mosfet und 5V-Netz sollte auch noch mal ne Diode, sonst speist 
du mit der externen Spannung auf den USB ein.

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Uwe!

Ich habe meinen Schaltplan nochmals korrigiert.

> So sind die Dioden falschrum.
Die Dioden D2 und D3 sind verkehrt-rum korrigiert worden.


> Dem Spannungsregler solltest du noch ein Diode von OUT nach In
> spendieren. Er mag es nicht, wenn die Spannung von der 5V-Seite kommt
> (im USB-Betrieb)
Hier verstehe ich Dich nicht ganz wie Du es meinst. Ich habe es mal 
versucht korrekt zu intepretieren und habe die Diode D5 zwischen dem 
Spannungswandler und MOSFET gesetzt...



> Zwischen Mosfet und 5V-Netz sollte auch noch mal ne Diode, sonst speist
> du mit der externen Spannung auf den USB ein.
Hier habe ich nach dem USB-Port noch eine Diode D4 hinzugefügt.

Habe ich Dich richtig verstanden, dass durch diese Änderungen die ISP 
weiterhin benutzt werden kann, auch wenn nicht gleichzeitig mit dem USB?

Ich danke Dir für deine Hilfe im Voraus.

Beste Grüsse aus Tokyo
Shurikn

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D4 ist falschrum, RXD und TXD müssen gekreuzt sein.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig sehe, hast du sowohl C9 als auch D2 überbrückt. 
Jedenfalls schimmert da was grünes durch.

Bei Figure 6.3. im Datenblatt wird Pin CBUS3 und nicht wie bei dir CBUS0 
verwendet. Wobei man das mit MProg(?) richten könnte.

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke euch für euren Support.

@Kurt:
Dass der D4 falschrum ist, habe ich vermutet, als ich den Schaltplan 
geuploadet habe. Ich werde die Tipps (D4 und RXD, TXD) von Dir sofort in 
meinem Schaltplan ändern.

@Jochen:
Auch deine Bemerkung (C9, D2) werde ich sofort in meinem Schaltplan 
ändern. Gemäss dem Datenblatt kann man eines der 4 Pins (CBUS0 - CBUS3) 
dafür benutzen. Man muss nur im MProg den betreffenden Pin auf PWREN# 
stellen, wobei bei mir (MProg 3.0a) nur die Option PWRON# gibt. Ist das 
dasselbe, oder suche ich die PWREN# am falschen Ort?

Ich werde den fertigen Schaltplan auf jedenfall nochmals uploaden. Da 
sicher noch einige Fehler vorhanden ist, warte ich mit dem Uploaden 
noch.

Beste Grüsse
Shurikn

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum führst du die Versorgungsspannungen über 10k Widerstände?

Du bekommst von mir einen "Daumen hoch" weil die LED richtigrum gepolt 
ist und sogar einen Vorwiderstand hat (auch wenn er kleiner sein könnte, 
z.B. 1k)!

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 10K Widerstände habe ich aus dem Schaltplan von Franzis Lernpaket 
BASCOM. Meinst Du, dass ich hier 1K anstelle die 10K nehmen sollte?

Ich bin für jede konstruktive Belehrung offen. Ich habe ehrlich gesagt 
noch vor eine Woche nicht mal gewusst was ein Widerstand ist.

Autor: Kurt Bohnen (kurt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die 10k Widerstände R1, R2 und R3 sollst du komplett rauslassen 
und die Versorgunsgspins direkt anschließen.

R5 reduzieren auf 1k bis 220 Ohm.

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich werde das in meinem Schaltplan einfliessen lassen. :-D

Meinst Du, dass der Schaltplan mit den obengenannten Korrekturen i.O ist 
oder sind da noch weitere schwerwiegende Fehler vorhanden?

Meine Bauteile kommen am Freitag hier in Japan an. Was ich noch kaufen 
muss ist ein P-Kanal MOSFET. Kannst Du mir welche empfehlen? Ich dachte 
an IRF4905. Ich habe gelesen, dass diese sehr heiss werden können und 
gekühlt werden müssen. Ist es bei dieser Stromstärke auch der Fall?

Gruss

Autor: Lazlo Panaflex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd die USB Buchse nicht auf Masse legen.

Autor: Lazlo Panaflex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine das Gehäuse.

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage dient nur zur Verständigung: Hat es einen Nachteil, oder ist 
es sogar schlecht das Gehäuse auf Masse zu legen?

Gruss
Y.Wey

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Y.wey T. schrieb:
> Die Frage dient nur zur Verständigung: Hat es einen Nachteil, oder ist
> es sogar schlecht das Gehäuse auf Masse zu legen?

Das Gehäuse ist ja meistens mit dem Schirm des Kabels verbunden, so kann 
es also passieren das du dir schöne HF-Sachen oder ähnliches in deine 
Schaltung holst.

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für euren Support. Ich habe meinen Schaltplan überarbeitet und 
geuploaded. Könnt ihr mal bei Gelegenheit ihn schnell kurz überfliegen 
umzusehen ob das so ok ist?

Ist das richtig, dass man mit dieser Konfiguration sowohl USB als auch 
die ISP benutzen kann, sprich so auf die Platine löten?

Habe ich es richtig verstanden, dass der MC so in erster Linie Strom von 
der USB Buchse bezieht?

Beste Grüsse
Shurikn

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Ich ging heute einige Bauteile kaufen und habe gemerkt, dass es für mich 
sehr schwierig ist zu erkennen welcher MOSFET P-Kanal für mein Vorhaben 
geeignet ist. Könnt ihr mir hier einen Tipp geben, auf was ich achten 
soll?

Ich möchte gerne nochmals erwähnen, dass ich weiter oben den 
korrigierten Schaltplan geuploadet habe. Falls jemand Lust und Zeit hat 
ihn nochmals kurz zu überfliegen, wäre ich sehr froh darüber :-D.

Beste Grüsse aus Japan
Shurikn

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hierfür den IRF7220 verwendet. Funktioniert prima, auch bei 
fast 500mA Strom.

Autor: Y.wey T. (shurikn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte mich nochmals bei euch allen für euren Hilfsbereitschaft 
herzlich bedanken.

Ich kann es kaum erwarten meine ersten Versuche mit dem atmega32 machen 
zu können :-D.

MFG
Shurikn

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.