www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Strommessung mit Rogowskispule


Autor: Dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte gern die Stromaufnahme einer Dachrinnenheizung (Heizband 230V 
AC ca. 2A) mit einer Rogowskispule messen, Ausgang soll 0-10V DC sein. 
Wie muss eine entsprechende Schaltung aussehen und wo bekommt man am 
besten entsprechende Rogowskispulen?

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Stromwandler, z.b von der Firma LEM, wäre da wohl die einfacher 
realisierbare Lösung

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dachrinnenheizung? Ich glaub ich spinn. 500 W einfach so wegblasen, 
damit die blöden Spatzen warm baden können...

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na die Spatzen freunen sich da.
Für was brauch man sowas eigentlich???

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn das kein Troll ist weiss ich aber auch nicht. Sowas hab ich ja 
noch nie gehört!

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sven:

>Dachrinnenheizung? Ich glaub ich spinn. 500 W einfach so
>wegblasen, damit die blöden Spatzen warm baden können...

Was die einen sparen müssen, können die anderen rauspusten. So war das 
im Leben schon immer... :-)

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso willst Du die Stromaufnahme denn messen? Du hast doch gesagt 230V 
und 2A, somit ist doch alles klar? Oder handelt es sich um solch eine 
selbstregulierende Heizleitung?

Autor: Billy der Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fertige Stromwandler gibt's z.B. bei CSD-Electronics:

http://www.csd-electronics.de/de/index.htm

Zu finden in ICs -> Sensoren -> Strom

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario K. schrieb:
> Na die Spatzen freunen sich da.
> Für was brauch man sowas eigentlich???

Verwendet man zum Beispiel damit im Winter die Dachrinne nicht zufriert, 
wenn das passiert kann Schmelzwasser über die Dachrinne laufen und zum 
Beispiel Eiszapfen produzieren, die Passanten oder Wertsachen gefährden.
So ne Klage ist teuer, speziell bei Gebäuden mit viel Verkehr wie z.B. 
in Fußgängerzonen ist eine etwas höhere Strömrechnung auf Dauer 
billiger.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas Klepmeir:

>Verwendet man zum Beispiel damit im Winter die Dachrinne nicht
>zufriert, wenn das passiert kann Schmelzwasser über die
>Dachrinne laufen und zum Beispiel Eiszapfen produzieren,
>die Passanten oder Wertsachen gefährden.

OK, heute was gelernt. Da kommt mir direkt der blöde Gedanke, ob man 
nicht auch Straßen und Gehwege heizen statt salzen könnte... 
Spargelfelder in Deutschland werden auch elektrisch geheizt. Dazu sah 
ich vor einigen Jahren einen Vortrag des VDE zum Ausbau erneuerbarer 
Energien in der Eifel...

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> OK, heute was gelernt. Da kommt mir direkt der blöde Gedanke, ob man
> nicht auch Straßen und Gehwege heizen statt salzen könnte...

In Island gibts viele Geothermie-Kraftwerke, darum haben die Energie im 
Überfluss, die heizen tatsächlich ihre Gehwege.
http://www.andreas-erber.info/wp-content/gallery/i...

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bei mercateo AC1005 für unter 3 Euro.
Mit 200 Ohm abgeschlossen ergiebt ca 0,3V.
Anschliessend mit einem OP verstätken und ggf. bei grosser Amplitude 
gleichrichten.
Viel Erfolg.

Autor: /me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat jemand zufällig sowas für eine SAT_Schüssel in Betrieb (wenns arg 
schneit, und man auf dem Dach sowieso schlecht drankommt, wäre das auch 
ne Idee...) ?

Gruss V.

Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum soll das gerade mit einer Rogowski Spule gemessen werden? Der 
Aufwand, das frequenzabhängige und sehr kleine Signal zu aquirieren, ist 
nicht unerheblich. Wird aufgrund der nicht auftretenden Sättigung vor 
allem für große Ströme im kA Bereich eingesetzt. Nimm doch einen 
"eisenhältigen" Wandler, die sind weitaus einfacher einzusetzen.

Grüße

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Klepmeir schrieb:
> Wilhelm Ferkes schrieb:
>> OK, heute was gelernt. Da kommt mir direkt der blöde Gedanke, ob man
>> nicht auch Straßen und Gehwege heizen statt salzen könnte...
>
> In Island gibts viele Geothermie-Kraftwerke, darum haben die Energie im
> Überfluss, die heizen tatsächlich ihre Gehwege.
> 
http://www.andreas-erber.info/wp-content/gallery/i...

Das ist krass oder? Das hat mir letztens auch eine Kollegin erzählt, die 
in Island arbeitet. Wollte ich auch erst nicht glauben :D

Autor: Dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es handelt sich um ein selbstregulierendes Heizband.
Im Normalbetrieb fließen ca. 0,65A wenn Schnee bzw. Eis abgetaut sind 
fließt weniger Strom. Aus diesem unterschied kann man dann einen 
Abschaltpunkt für das Heizband festlegen. Also ist der Messbereich 
zwischen 0,55-0,8A sehr interessant.

Wie der Strom gemessen wird ist eigentlich egal.
Das Ausgangssignal sollte jedoch 0-10V oder 4-20mA sein.

Bei LEM habe ich nur Stromwandler gefunden die einen Messbereich >2A 
haben.
http://www.lem.com/hq/de/content/view/270/351/

und bei
http://www.lem-messtechnik.de/start.htm
haben die Stromwandler einen viel zu großen Messbereich.

Grüße

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
/me schrieb:
> hat jemand zufällig sowas für eine SAT_Schüssel in Betrieb (wenns arg
> schneit, und man auf dem Dach sowieso schlecht drankommt, wäre das auch
> ne Idee...) ?

http://www.elektroshopwagner.de/product_info.php/i...

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dave schrieb:
> Wie der Strom gemessen wird ist eigentlich egal.

Fein. Gut das Dir das nach 2 Wochen klar wurde.

> Das Ausgangssignal sollte jedoch 0-10V oder 4-20mA sein.

Auch das ist Industriestandard, also käuflich.

>
> Bei LEM habe ich nur Stromwandler gefunden die einen Messbereich >2A
> haben.
> http://www.lem.com/hq/de/content/view/270/351/
>
> und bei
> http://www.lem-messtechnik.de/start.htm
> haben die Stromwandler einen viel zu großen Messbereich.


Dann führst Du das Stromführende Kabel halt 2x durch den Wandler  und 
hast die doppelte Empfindlichkeit,
oder n mal und damit die n-fache.

Bei den von Dir genannten Leistungen ist das ein 0,75 mm2 Draht, also 
auch mechanisch ist das Durchführen (mehrfach) keine Herausforderung.


Meinst Du, Du schaffst das?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.