www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NE555 LEDs schalten


Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte eine Reiche von LEDs verzögert ausschalten. Also Taster 
drücken, LEDs gehen an und nach 2 Minuten oder so, gehen sie wieder aus. 
Als Timer kommt der NE555 zum Einsatz. Ich habe drei weiße LEDs in 
Reiche geschaltet. Von diesen Reihenschaltungen habe ich sechs parallel 
geschaltet, also insgesamt 18 LEDs bei 6*20mA wären das insgesamt 120mA. 
Der NE555 kann ja 200mA. So gesehen kann ich die LEDs ja an den NE555 
direkt anschließen. Ist das sinnvoll oder wäre es besser einen 
Transistor als Schalter an den Ausgang des NE555 zu packen und die LEDs 
über diesen schalten?

Grüße
Steffen

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, wen Du es mal erweitern möchtest (später): Dann ggfs. schon jetzt 
an den Transistor denken.

Ansonsten reicht schlicht der NE555.

Autor: Maulwurf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen Abstrahlwinkel haben denn Deine LED´s?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

äh, keine Ahnung, sind welche aus meiner Ramschkiste! Mir stellt sich 
nun nur die Frage, was das mit meiner Frage zu tun hat ?

Grüße

Autor: Maulwurf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gelesen, dass es bei LEDs unterschiedliche Abstrahlwinkel gibt. 
Was gibt mir der eigentlich genau an? Da gibt es manche mit 20 Grad und 
extreme, die gehen bis 70 Grad, aber es ist mir ein Rätsel, was die 
Hersteller damit meinen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann mach doch einen eigenen Thread dazu auf, statt Steffen hier zu 
verwirren.

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Typisch Andrew, statt die Frage gleich zu beantworten kommt er...ach, 
was reg ich mich auf

@Maulwurf

Eine LED strahlt ja nicht wie die Sonne lustig in alle Richtungen 
sondern nur in eine Richtung. Die Form des Strahls ist, grob gesagt, ein 
Kegel und mit Abstrahlwinkel ist der Winkel zwischen den "Schenkel" im 
Querschnitt des Kegels gemeint, vgl. Skizze. Hoffe so ist dir das nun 
klar was damit gemeint ist.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Typisch Andrew, statt die Frage gleich zu beantworten kommt er...ach,
> was reg ich mich auf


ok, hier die prompte Antwort an Dich: Dummlaller Michael

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael
falls Du (und natürlich Maulwurf - der Name paßt sogar zu seiner 
Eigenart) es wirklich nicht richtig begriffen hast: ein Thread sollte 
möglichst nur ein Thema behandeln, welches in der Betreffzeile angegeben 
wurde. Macht sich immer dann besonders gut, wenn man später mal auf der 
Suche nach bestimmten Themen ist, und man findet nur Threads, in denen 
bezogen auf das eigentliche Thema nur noch Müll drin steht.
Auserdem würde ich Maulwurfs Zwischenfrage in die Kategorie 
"Thread-Hijacking" einordnen ... - schließlich hat diese Frage nix mit 
dem eigentlichen Thema zu tun.
Somit hat  Andrew Taylor recht ohne Einschränkung.

@ Steffen: kannste so machen, nur mußt Du bedenken, daß du bei 3 weißen 
LED's in Reihe schon um/über 10V brauchst. Mit 12V Betriebspannung wirst 
Du also nicht hinkommen, denn Du brauchst ja noch spannungsmäßig Luft 
für die Strombegrenzung (Vorwiderstand bzw. Kostantstromquelle). Gilt 
zumindest bei LED's gegen Masse (weil der 555 schon einen gewissen 
Spannungsabfall hat). Bei LED's gegen + mag es evtl. noch gehen (weil 
geringerer Spannungsabfall bei L-Pegel im 555), wäre mir aber trotzdem 
zu knapp für eine sinnvolle Strombegrenzung (man braucht ja bißchen 
Luft, um die Temperaturabhängigkeit der Uf der LED's ein bißchen 
kompensieren zu können).
Generell mußt Du aufpassen, daß du auch wirklich den NE555 nimmst (also 
den bipolaren). Die CMOS-Typen dagegen können idR. nicht sehr viel Strom 
liefern.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten.


Dass das mit den 12 Volt knapp wird, hatte ich mir schon gedacht, ich 
werde mal schauen, ob es reicht, ansonsten muss ich auf 14 oder 15V als 
Betriebsspannung gehen.

Ich habe im Netz die angehängte Schaltung gefunden. Ich bin mir dabei 
nicht sicher, ob der Kondensator (an Pin 6/7), also der für die Zeit 
quasi so richtig eingezeichnet ist. Ist das richtig, dass der mit dem 
Plus-Pol an Masse muss?

Grüße Steffen

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nee - der ist falsch drin ...

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank!

Gruß
Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe nun mal einen Transistor an den Ausgang des NE555 gepackt 
(siehe angehängte Schaltung). Nicht schön, nur mal auf die Schnelle 
aufgezeichnet.

An die Klemme im Emitterzweig, werden die LEDs angeschlossen. Der 10k 
Widerstand ist Pulldown, 6,8k Basiswiderstand. Die LED dient nur als 
kleine Kontrolle, ob der Ausgang des NE555 schaltet.

An und für sich funktioniert die Schaltung auch prima. Der NE555 Ausgang 
geht auf High und an der LED-Klemme liegt die Versorgungsspannung an. 
Schaltet der NE555 wieder auf Low, liegt an der LED-Klemme nicht mehr 
die Versorgungsspannung an, aber bei ca. 12V Versorgungsspannung liegen 
dort noch ca. 3,xV an. Wenn ich die Versorgungsspannung verringere, wird 
auch diese Spannung kleiner. Erst wenn die Versorgungsspannung recht 
klein ist unter 5V oder ist auch bei Low-Level am NE555 Ausgang die 
Spannung an der LED-Klemme vollständig weg.

Meine Frage wäre nun, ob das normal ist oder ob da etwas in der 
Schaltung falsch ist oder.....?

Hat jemand eine Idee?

Vielen Dank!

Grüße Steffen

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steffen schrieb:

>Schaltet der NE555 wieder auf Low, liegt an der LED-Klemme
>nicht mehr die Versorgungsspannung an, aber bei ca. 12V
>Versorgungsspannung liegen dort noch ca. 3,xV an. Wenn ich
>die Versorgungsspannung verringere, wird auch diese Spannung
>kleiner.

C und E am Transistor vertauscht???

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so wie es scheint hatte ich C und E wirklich vertauscht. Nun ist bei LOW 
am NE555 an den LED-Klemmen keine Spannung mehr. Nun habe ich aber das 
Problem, dass wenn der Ausgang des NE555 auf High geht, bei einer 
Versorgungsspannung von 12V, an den LED-Klemmen nur noch ca. 5,8V 
anliegen.

Ich steig da nicht durch. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?


Vielen Dank!

Grüße
Steffen

Autor: Martin Sch. (msch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leg die LEDs mal zwischen Betriebsspannung und Kollektor und nicht in 
den Emitterzweig..

siehe z.B. hier: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Transistor...

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dnak, so gehts!

Vielen Dank!

Grüße
Steffen

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen:

Bei C und E vertauscht, hat man im Reverse-Betrieb der 
Basis-Emitter-Strecke eine Z-Diode, die immer bei irgendwas um die 8V 
herum liegt. Arbeiten tut der Transistor schon auch noch, aber mit 
schlechterer Verstärkung.

Was man mit einem einzelnen Transistor schon so alles machen kann!

Nun, ich hätte geschätzt, daß das Ding als Emitterfolger läuft, und auch 
die 5,8V ausreichten... Habe aber die nachfolgende Schaltung nicht 
gekannt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.