www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Problem bei Layout, SAA1064, 7 Segment


Autor: Soenio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

momentan bin ich in der Entwicklungsphase meines Abschlussprojektes für 
die Realschule (10. Klasse). Ich möchte gerne einen Funkwecker bauen. 
Verwendet werden:

- Atmega 8 also „Hirn“
- 4 Tasten die zusammen auf ein ADC Eingang gehen, sowie ein LRD als 
Dämmerungsmelder auch über ein ADC Eingang
- Ein DCF77 Modul von Reichelt
- Und als Ausgang 4x Sieben-Segment-Anzeigen davor ein SAA1064 der über 
I2C Bus angesteuert werden
- Stromversorgung übernimmt ein 7805 und dann einem Netzteil

Probleme gibt es nur noch auf dem Anzeigefeld, das auf eine eigene 
Platine kommt. Problem dabei ist die geringe Höhe der Platine das 
Problem. Ich bekomme es einfach nicht geroutet. Das ganze wird auf mit 
der Foto-Transfer-Technik auf eine einseitige Platine gebracht. Ich hab 
erst 3 Schaltungen geätzt und denke dass ich bis auf eine Genauigkeit 
von 14mil komme, also gerade noch zwischen zwei Pins durch.

1.  Frage: gibt es ein baugleichen Baustein wie den SAA1064 in SMD 
Bauform oder schmäler?

2.  Frage: hat jemand ein Tipp in welcher Reihenfolge ich die Anschlüsse 
von der Sieben-Segment-Anzeige mit den P1-P8 bzw. P9-P16 anschließe, so 
dass ich nur wenige Brücken bauen muss?

3.  Frage: hat jemand ein Verbesserungsvorschlag von der Anordnung der 
Bauteile?

4.  Frage: weiß jemand ein SMD Ersatz für den BC338, der auch so um 
0,625W verträgt, Und schnell genug ist für den SAA1064?


Ihr würdet mir sehr weiterhelfen wenn ihr eine oder mehrere der Fragen 
beantworten könntet. Anbei die Eagle Datei.

Gruß Soenio

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell die Eagle-Bilder mal als .png-Datei in den Anhang.
Nicht jeder will sich die Software auf seinen Rechner
installieren. Um Fragen zu beantworten reichen Bilder
nämlich.
>...Foto-Transfer-Technik...
Meinste die Belichtungstechnik mir Film oder die Toner-Transfer...?

Autor: Soenio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier als Bild, dachte wenn jemand rumprobieren möchte mit Pinbelegung 
vom Bus...

habe gerade noch etwas gegoogeld und festgestellt das es den SAA1064 
auch als SMD variante gibt. Damit würde sich schon fast alles von selbst 
klären da dann mehr Platz ist.

Wenn ich den SAA1064 auftreiben könnte muss ich das erste mal richtig 
mit SMD löten. Wie macht man das am besten? Habe keine Lötstoppmaske und 
stell ich mir auch nicht leicht vor eine zu machen. Ist es trotzdem 
problemlos den mit Heißluftfön (?) anzulöten? Ihrgendwelche besonderen 
Einstellungen in der DRC?Oder bei der Massenfläche? Hat jemand vllt ein 
link?

Autor: Soenio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja diese Methode: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Platinenhe...
Habe aber nur ein Gesichtsbräuner mit 4x 25Watt Röhren. Sind 4min. 
Belichtungszeit mit zwei Folien übereinander eig. ok?

Datenblatt zum SAA1064: 
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/philips/...

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir auf deinem Board auffällt ist das da keine Befestigungsbohrungen
sind, oder brauchste keine?

Wenn du deinen Chip schon in SMD nutzen willst, beschaff dir doch die
anderen Bauteile(Transistoren und Kondensator) auch in SMD und platziere
die auf der Rückseite wenn da Platz ist. Dann haste reichlich Platz zum 
routen. Den Stecker würde ich unterhalb(also im Bild unten)des Chip
anordnen wenn die Platzierung es erlaubt. Also quasi aus dem
gewünschten Routebereich verschieben.
Mit Drahtbrücken oder bedrahteten Null-Ohm-Widerständen könnte das
Layout auch aufgelöst werden können, ohne Platzprobleme.
Oder man macht gleich eine zweiseitige LP.
>Habe aber nur ein Gesichtsbräuner mit 4x 25Watt Röhren. Sind 4min.
>Belichtungszeit mit zwei Folien übereinander eig. ok?
Mach mit deinem Equipment und Material eine Belichtungsreihe
um die optimalen Parameter zu finden.(Ist schon oft drüber hier
geschrieben worden).
>hier als Bild, dachte wenn jemand rumprobieren möchte mit Pinbelegung
>vom Bus...
Das kann er dann so ja immer noch. Allerdings sollen ja nicht
andere deine Arbeit erledigen, sondern du sollst aus Erfahrung lernen.
>habe gerade noch etwas gegoogeld und festgestellt das es den SAA1064
>auch als SMD variante gibt.
Dann besorg dir den falls dein Händler den liefern kann.
>Wenn ich den SAA1064 auftreiben könnte muss ich das erste mal richtig
>mit SMD löten. Wie macht man das am besten?
Zunächst mal ist die Wahl des richtigen Werkzeugs und Materials wichtig.
Ein geeigneter Lötkolben mit sehr feiner Spitze, eine spitze gebogene 
Pinzette, evtl. eine Bestückungshelfer/stift, Lötpaste oder feinen
Elektronik-Lötdraht (0,5mm) sollte man dafür bereithalten.
Eine Lupenleuchte oder je nach Bedarf ein Mikroskop mit 10-20facher 
Vergrößerung machen das Arbeiten bei solchen Kleinkram etwas leichter. 
Eine ruhige Hand und ein wenig Erfahrung im konventionellen Löten sollte 
man auch schon haben.
>Habe keine Lötstoppmaske und stell ich mir auch nicht leicht
>vor eine zu machen.
Brauchste auch nicht weil das ein Serientool ist, ansonsten kann man
sich die Schablone auch machen lassen, z.B. wenn man die LP outsourct.
>Ist es trotzdem problemlos den mit Heißluftfön (?) anzulöten?
Einerseits hängt das von Fön und geeigneten Düsen ab und andererseits
muss man da erst viel Lehrgeld bezahlen weil die heiße Luft auch
Stellen erhitzt wo man das gar nicht will.
>Ihrgendwelche besonderen Einstellungen in der DRC?
Ich würde erstmal mit der Standardeinstellung arbeiten und wenns nicht 
gefällt kann man mit "Ripupp all" die Leitungen wieder entfernen und
die Einstellung im DRC ändern. Was da sinnvoll ist, ist dann 
Erfahrungssache und auch von den Möglichkeiten abhängig wie man
die Baugruppe nachher fertigen kann und will.
>Oder bei der Massenfläche?
Brauchste nicht weil ich hier keine EMV-Empfindlichkeit sehe,
aber wenn es dir Spaß macht steht es dir frei.
>Hat jemand vllt ein link?
Im Forum ist schon sehr oft drüber geschrieben worden.
Da ich im Moment sehr mit der Beantwortung deiner Fragen beschäftigt bin
hab ich leider nicht die Zeit dir da was zu suchen.
>2.  Frage: hat jemand ein Tipp in welcher Reihenfolge ich die Anschlüsse
>von der Sieben-Segment-Anzeige mit den P1-P8 bzw. P9-P16 anschließe, so
>dass ich nur wenige Brücken bauen muss?
Die Chip-Ausgänge  musst du schon sinnvoll den Segmenten der Displays
zuordnen, sonst wird das Chinesisch kaum jemand lesen können
(nicht mal ein Chinese). Anscheinend fehlt das Datenblatt über die 
Segmentoutputs(Im Verzeichnis Functional discription ist es aufgeführt). 
Da kann man nur versuchen beim Hersteller anzufragen (Philips) oder
versuchen experimentel die richtigen Pins zu finden was aber ein
bisschen mühsam sein dürfte.
Die korrekten 7-Segment-Anzeigen die zu dem Chip passen setze ich
mal vorraus da es Typen mit gemeinsamer Anode oder Kathode gibt.
(Ich hab das Chipdatenblatt jetzt nicht so ausführlich gelesen).
>4.  Frage: weiß jemand ein SMD Ersatz für den BC338, der auch so um
>0,625W verträgt, Und schnell genug ist für den SAA1064?
Leider weiß ich da keinen Ersatztyp, aber schau doch mal was dein
bevorzugter Lieferant anbietet und die vergleichste dann an Hand der
Datenblätter.

Ich hoffe das dir diese bescheidene Hilfe reicht.

Autor: Soenio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was mir auf deinem Board auffällt ist das da keine Befestigungsbohrungen
>sind, oder brauchste keine?

Bis jetzt ist es vorgesehen dass die Platine an eine Rote 
Plexiglasplatte vom Gehäuse befestigt wird. Vermutlich mit zwei 
Abstandhalter Geklebt.

Zweiseitige LP würde ich gerne wenn es geht vermeiden aber wenn es viele 
Drahtbrücken werden geht auch eine zweiseitige. Ich habe schon alle 
Bauteile,  vom 2,7nF finde ich keinen passenden SMD Ersatz, aber das ist 
ja nur ein Lastkondensator für die Frequenz zum Multiplexen und könnt 
vllt. etwas abweichen. Transistoren würde ich lieber Bedrahtet lassen, 
wenn möglich. Den SAA1064 also SMD Version zu bekommen wird glaube ich 
nicht so einfach, da Reichelt, wo ich eigentlich mein Zeugs bestelle ihn 
nicht hat und andere einen Mindestbestellwert haben. Hat jemand eine 
Bezugsquelle dafür, mit max. 8€ inkl. Versand?

>Mach mit deinem Equipment und Material eine Belichtungsreihe
>um die optimalen Parameter zu finden.(Ist schon oft drüber hier
>geschrieben worden).

Wollte ich sowieso schon machen ;)

>andere deine Arbeit erledigen, sondern du sollst aus Erfahrung lernen.

Wollte ich auch gar nicht, ich muss es am Ende auch 15min. präsentieren 
und mich Fragen stellen, da hilft es nicht wenn ich es nicht mache. 
Außerdem schadet es nicht weil ich nächstes Jahr eine Lehre als 
Elektroniker beginne.

>Ein geeigneter Lötkolben mit sehr feiner Spitze, eine spitze gebogene
>Pinzette, evtl. eine Bestückungshelfer/stift, Lötpaste oder feinen
>Elektronik-Lötdraht (0,5mm) sollte man dafür bereithalten.
>Eine Lupenleuchte oder je nach Bedarf ein Mikroskop mit 10-20facher
>Vergrößerung machen das Arbeiten bei solchen Kleinkram etwas leichter.
>Eine ruhige Hand und ein wenig Erfahrung im konventionellen Löten sollte
>man auch schon haben.

Besitze ich alles. Habe zwei verschiedene Lötstationen eine davon ist 
eigentlich ganz gut auch für SMD mit SMD Entlötzange oder wie das heißt, 
noch nie Benutzt. Mein Vater ist auch Elektroniker und kann mir notfalls 
beim Löten helfen, bloß eigene Layouts hat er Jahre lang nichtmehr am PC 
gemacht und kann mir da nicht viel helfen bei.

>Brauchste nicht weil ich hier keine EMV-Empfindlichkeit sehe,
>aber wenn es dir Spaß macht steht es dir frei.

Spaß macht es mir nicht, aber ich möchte mit einer Massenfläche 
Ätzmittel sparen ;)
Aber wenn wir schon bei EMV sind, im Datenblatt steht was von „Multiplex 
output period“ die zwischen 5 und 10ms liegt bei 2,7nF. Das sind dann 
ca. 130Hz oder? Also muss der fT Wert vom Transistor über 140Hz sein? 
Nur zur Absicherung falls ich doch noch ein SMD Transistor nehme.

>Die Chip-Ausgänge  musst du schon sinnvoll den Segmenten der Displays
>zuordnen, sonst wird das Chinesisch kaum jemand lesen können
>(nicht mal ein Chinese). Anscheinend fehlt das Datenblatt über die
>Segmentoutputs(Im Verzeichnis Functional discription ist es aufgeführt).
>Da kann man nur versuchen beim Hersteller anzufragen (Philips) oder
>versuchen experimentel die richtigen Pins zu finden was aber ein
>bisschen mühsam sein dürfte.
>Die korrekten 7-Segment-Anzeigen die zu dem Chip passen setze ich
>mal vorraus da es Typen mit gemeinsamer Anode oder Kathode gibt.
>(Ich hab das Chipdatenblatt jetzt nicht so ausführlich gelesen).

Wenn ich es richtig verstanden habe müssen nur alle „a“-Eingänge an eine 
„P“-Ausgang usw. die Reihenfolge ist dabei egal. Ja ich habe 
Sieben-Segment-Anzeige mit gemeinsamer Anode, also laut Datenblatt die 
richtigen.

Datenblatt:

>„The MSBs correspond with the outputs P8 and P16, the LSBs with P1 and P9. Digit 
>numbers 1 to 4 are equal to their
>subaddresses (hex) 1 to 4.“

und P1 entspricht P9, P2 – P10, usw.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähmm...
wie willst du denn die Kondensatoren unter das IC löten?

BTW:
Das Layout ist miserabel (das fängt schon links oben an)...
Hat das der Autorouter gemacht?

Autor: Soenio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
upps... ja ok das kann natürlich nicht gehen. Mir gefällt das Layout 
auch nicht. will bloß zeigen das es eng ist und vllt. hat jemand Tipps 
dann gleich was verschoben werden kann, ja es hat der Autorouter gemacht 
und ich benutze ihn auch nur um festzustellen ob überhaupt alles 
verbunden werden kann. Was ja so nicht möglich ist. Ich werde mich heute 
Abend hinsetzen.

Wichtiger wäre mir erstmal woher ich ein SAA1064 bekomme in SMD ohne das 
ich 15€ Zahlen muss...wenn ich keinen bekomme muss sowieso alles 
irgendwie anders machen.

Autor: Tim H. (hotty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei digikey gibts die für ca 2-3 Euro kannst ja bei einer 
Sammelbestellung mit machen

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> es hat der Autorouter gemacht
> und ich benutze ihn auch nur um festzustellen ob überhaupt alles
> verbunden werden kann. Was ja so nicht möglich ist.
Das ist problemlos möglich, sieh dir doch nur mal an, was du da noch an 
freier (schwarzer) Fläche hast. Ich könnte die restlichen 3 Airwires von 
Hand ohne weiteres reinlayouten: jeweils am IC-Pin ein Via nach "rot" 
und dann geht es sogar ohne weiteren Lagenwechsel...

Autor: Soenio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhmm ja vllt. bin ich auch zu blöd dazu. Klar kann man das machen wenn 
man eine zweiseitige LP benutzt. Das obere Layout sollte eigentlich eine 
einseitige machen mit Drahtbrücken die aber viel zu eng sind. Deswegen 
habe ich da auch erstmal nicht weiter gemacht. Oben an mal eine weiter 
Version auch erstmal noch mit Autorouter...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> eigentlich eine einseitige machen mit Drahtbrücken
Ohne Witz: mach doch einfach eine zweiseitige Platine...
Das was du bei einer Einseitigen sparen willst, das hängst du an Zeit 4x 
wieder rein.

Autor: Soenio (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja habe aber leider noch nie eine zweiseitige gemacht und weiß nicht ob 
das klappt... wie wird das gemacht? Loch durch ein Via oder ein Pad 
bohren sowohl durch Platine als auch durch die Transparentfolien? Und 
dann eine Nadel oder ähnliches von unten durchstecken Folie auch dann 
durch die "Führungsschiene" ala Nadel/Bohrer etc. und dann andere Seite 
nochmal und dann Entwickeln? Ich setze mich heut Abend mal hin und mach 
eine Adapterplatine von 6 Poligen Pfostenstecker auf 10 Poligen, da ich 
sowieso einen brauche und das dann mal Teste.

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, LED1 Pin 9 fehlt die connection.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm dir zwei Basismaterialreststreifen rechts und links und
montier die Filme so wie sie sein sollen mit Klebestreifen
übereinander das quasi eine Tasche entsteht. Das zu belichtende 
Basismaterial schiebste dann dazwischen und fixierst beide
Seiten mit einem Klebestreifen auf dem zu belichtende Basismaterial,
so das es nicht mehr verrutschen kann.
Dann belichtest du jeweils eine Seite und wenn beide Seiten belichtet
sind, kannste es entwickeln, dann ätzen und fertig.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>2.  Frage: hat jemand ein Tipp in welcher Reihenfolge ich die Anschlüsse
>von der Sieben-Segment-Anzeige mit den P1-P8 bzw. P9-P16 anschließe, so
>dass ich nur wenige Brücken bauen muss?

Schließ die einfach so an das es ohne Brücken passt.
Den Rest korrigierst du per Software. Hab ich auch schon mal
gemacht. Vier Stellen mit jeweils anderer Ansteuerung ;)

Autor: Soenio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörn Paschedag

das war beabsichtigt, da an der ersten Ziffer nur ein 1 oder 2 angezeigt 
wird und da wird Pin 9 nie benutzt, ist ja eine Uhr. Da ich aber jetzt 
warscheinlich doch eine zweiseitige LP mache habe ich es gleich mit 
angeschlossen. Falls ich es doch brauchen werde. Aber danke für den 
Tipp.

@holger

mhmm hatte ich mir auch schon überlegt, dann wäre die LP kein Problem, 
da ich aber noch nicht allzu viel Erfahrung habe mit der Software und 
ich nicht eine große Tabelle schreiben möchte würde ich schon gerne die 
Anschluss-Reihenfolge belassen...

@Max M.

Danke für die Tipps. Bin leider nicht zu einem Testätzen gekommen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soenio schrieb:
> Den SAA1064 also SMD Version zu bekommen wird glaube ich
>
> nicht so einfach, da Reichelt, wo ich eigentlich mein Zeugs bestelle ihn
>
> nicht hat und andere einen Mindestbestellwert haben. Hat jemand eine
>
> Bezugsquelle dafür, mit max. 8€ inkl. Versand?

RS hat den, sogar Versandkostenfrei.
http://de.rs-online.com/web/search/searchBrowseAct...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
btw. du könntest dafür auch einen MAX7219 nehmen. Der wird dann über SPI 
angesteuert.

Autor: Soenio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@...

danke für den super Tipp, werde ich mir auf jeden Fall mal als 
Lesezeichen speichern. Aber 8,21€ ist doch schon relative viel, dafür 
das eigentlich ich schon alle Bauteile habe. Der Tipp mit dem MAX7219 
ist auch gut aber wieder das gleiche Problem...und wenn ich richtig sehe 
ist dort die Externe Beschaltung noch größer.

Im Anhang eine neue Version. Auch noch mit Autorouter, ich werde noch 
einige leichte änderungen vornehmen und dann wird es erstellt. Wenn ich 
die Auflösung schaffe werde ich mit 3 Vias auskommen.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 3 Vias...
Auch die sind überflüssig. Gehe mit der Leitung (blau) zwischen
Pin 19-20 durch die Pins 18-19 und dann hast du wenn du eine
Leitung parallel verschiebst den Platz um die Leitung Via-los
zu verlegen. Du überspringst mit deinen Vias ja nur eine parallele
Leitung, wenn ich das richtig sehe.
Wie sieht es denn mit der Herstellung aus?
Bei Selbstgemachten ohne Dokus lassen sich Pads wo Plastik nah dran
ist nicht so gut löten ohne das da was wegbrutzelt, vor allem bei den
7-Segment-Anzeigen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soenio schrieb:
> Der Tipp mit dem MAX7219
>
> ist auch gut aber wieder das gleiche Problem...und wenn ich richtig sehe
>
> ist dort die Externe Beschaltung noch größer.

Im Gegenteil, 2 Transistoren weniger und statt C1 ein Widerstand.

Soenio schrieb:
> Aber 8,21€ ist doch schon relative viel

plus MwSt.

Autor: Soenio (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich habe nun etwas weiter gemacht. Es ist doch nun eine Befestigung 
vorgesehen. Mitte/Oben kommt eine Plastik Halterung die mit einer 
Schraube fest gemacht wird. LP ist zweiseitig. Alle Teile kann ich von 
beiden Seiten verlöten außer den Anschluss dort sind Kabel mit 
Isolierungen dran. Anzeigen und IC sind gesockelt. Mit GS 24P 
(http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=8218;GROU...) 
von Reichelt Die sind auch von oben Lötbar oder? Ist das Layout ok? Auf 
einer anderen Platine ist das DCF77 Modul von Reichelt angebracht. Wie 
ich gelesen habe soll es stark auf Schwankungen an der 
Versorgungspannung reagieren. Der SAA1064 nutz ja das 
Multiplexverfahren. Stört das bei meiner Schaltung stark? Was kann ich 
dagegen tun? 100nF noch an die Transistoren? Schaltplan ist der gleiche 
wie Post 3.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soenio schrieb:
> Auf
> einer anderen Platine ist das DCF77 Modul von Reichelt angebracht. Wie
> ich gelesen habe soll es stark auf Schwankungen an der
> Versorgungspannung reagieren.

Eher auf die Multiplexfrequenzen. Das könnte Probleme geben. Ich würde 
das Modul so weit wie möglich weg von der Anzeige montieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.