www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fixspannungsregler mit Kondensatoren


Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine dringende Frage.
Ich möchte gerne mittels eines L7805CV Fixspannungsregler meine 
Schaltung versorgen.

Am Eingang liegen 9V an.
Laut Datenblatt 
http://www.datasheetcatalog.org/datasheet/stmicroe... 
soll am Eingang 0,33yF und am Ausgang 0,1yF verwendet werden.

Dann habe ich gelesen das man möglichst Keramische nehmen soll.
Nur Keramikkondensatoren mit diesen Werten sind kaum oder gar nicht zu 
bekommen?!
Was nimmt man denn da jetzt?
Folien oder Elko?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100nF und 330nF sind Standardwerte, insofern ist es kaum glaubhaft dass 
es die nicht gibt, aber bei diesen Reglern dürfen es auch andere Typen 
sein. Es dürfen auch andere (grössere) Werte sein, das ist nicht 
kritisch.

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kermaischen von Conrad sind alle im pF Bereich.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tantal ist auch ne Variante
Größe fast egal.
normale Elko's tun's zur Not auch.
100nF irgendwo ausgebaut genügen auch.

Praxis und Theorie liegen ggf. auch weit auseinander.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe hier auf dem Tisch 100 nF liegen; die kann ich für
günstige 4.00 EU/St. abtreten :-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich hat Conrad auch solche Werte, nur nicht 330nF, da sind die 
Schritte grösser. Die KDPU Typen beispielsweise.

Autor: Magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, da ist ja sogar Conrad billiger als ich...

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den beiden Filterkondensatoren soll man ja auch noch 
Glättungskondensatoren schalten.

Welche Werte sind da zu empfehlen?

Autor: Magnetus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, mich an eine Faustregel "1000µF pro Ampere" erinnern zu 
können ;)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dahinter beispielsweise irgendwas im Bereich 10-22µF, in der Nähe der 
Schaltung. Davor hängt von der Art der Spannungsquelle ab. Was für "9V" 
sind das?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnetus schrieb:
> Ich glaube, mich an eine Faustregel "1000µF pro Ampere" erinnern zu
> können ;)

Interessant ist wahrscheinlich weniger der Strom, als dessen Schwankung.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wechselnd spannende 9V ;-)

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9V Gleichspannung von einer Blockbatterie.

Wie siehts mit einem Brückengleichrichter aus? Ist der erforderlich?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist davor nichts weiter nötig, weder Gleichrichter noch Elko. 
Ausser jeder Menge Batterien, denn die halten nicht lang.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was jetzt?
Gleich- oder Wechselspannungsbatterie?

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vor allem weil du 40% der Energie in Wärme verbratest ;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus, du merkst doch, dass er seine ersten zaghaften Schritte macht.

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry, ich schweige besser

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ausser jeder Menge Batterien, denn die halten nicht lang.

Wieso?
Die Schaltung dahinter zieht nicht viel Strom.
Ist ein AVR. mit paar LED's

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9V-Blockbatterien haben so ungefähr die niedrigste Energiedichte aller 
Standardbatterien. Und davon geht dann nochmal fast die Hälfte sinnlos 
drauf.

Ein AVR läuft je nach Taktfrequenz auch mit 3V oder 4,5V, ganz ohne 
Regler. Also mit 2-3 Einzelzellen.

Siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/Versorgung...

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> 9V-Blockbatterien haben so ungefähr die niedrigste Energiedichte aller
>
> Standardbatterien

Das mag wohl stimmen, aber einen geringen Platzbedarf.
Und die 5V sind für mein Vorhaben zwingend.

Ich könnte auch 4 x 1.5V Zellen nehmen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred W. schrieb:

> Ich könnte auch 4 x 1.5V Zellen nehmen.

Yep, aber dann nicht mit dem 78xx Regler, der braucht vorne mindestens 
2V mehr als hinten. Sogenannte LDOs sind dann nötig, siehe Artikel.

Wenn die Schaltung immer nur kurze Zeit läuft ist ein 9V-Block mit 7805 
ok. Wenn die lange Zeit Strom kriegt um meistens nichts zu tun, dann 
sind die 5mA Ruheverbrauch des 7805 recht hässlich.

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Yep, aber dann nicht mit dem 78xx Regler, der braucht vorne mindestens
>
> 2V mehr als hinten. Sogenannte LDOs sind dann nötig, siehe Artikel.

Sowas? 
https://shop.conrad.at/ce/de/product/175714/SPANNU...

Wenn ich jetzt 6 x 1,5V Zellen nehmen würde und auf 5V runterregle
anstelle von 4x 1,5V Zellen.
Halten die dann länger durch?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der nun grad nicht, mit 10mA Eigenverbrauch bei 5mA Ausgangsstrom. 
Wieviel Strom wird maximal fliessen? Der im Artikel genannte und bei 
Conrad verfügbare LP2950 ist erheblich sparsamer, geht aber nur bis 
100mA.

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich gehe mal von max. 130mA aus, wenn alle LED's (14 Stück) 
gleichzeitig leuchten würden.

Kann der auch kurzzeitig mehr als 100mA? Oder geht der dann gleich Ex?

Autor: Klaus Wachtler (mfgkw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurzfristig kann er mehr; im Zweifelsfall kühlen

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ex geht er nicht, der ist wie üblich strom- und temperaturbegrenzt. 
130mA ist aber problematisch, weil dann schon ein halbes Volt draufgeht, 
was bei teilentladenen Zellen mit 1,3V schon zu knapp ist.

Jetzt wär's mal langsam Zeit, mehr darüber zu verraten, was das werden 
soll. Artet sonst zu sehr in Ratespielchen aus.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Wachtler schrieb:

> im Zweifelsfall kühlen

Bei maximal 6V rein und 5V raus und 130mA ist das überflüssig.

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung mal im Anhang.

Das ganze wird ein AVR gesteuerter Spiele-Controller für die Wii und 
C64/Amiga.

Mittels 2 Tasten und dem 7-Segment kann die vorprogrammierte 
Tastenbelegung abgerufen werden.
Die unteren 6 Tasten sind für die Steuerung des Endgerätes dann.

Jetzt ist noch die Frage ob ich auch den Wii-Kontroller, der ja auch am 
AVR hängt zu den Verbrauchern dazurechnen muß.
Der läuft nämlich mit 3V. Daher auch der Spannungsteiler.

Der Wii-Kontroller benötigt unter Last ca. 70mA.
Das wären dann im Gesammten schon 200mA an Verbrauch.

Da das ganze in ein eigenes Gehäuse und mittels Funk betrieben wird, 
soll natürlich eine Interne Spannungsquelle verbaut werden. Also 
Batterie.

Wie siehts da aus mit dem 100mA Regler?

(Die eingezeichneten 9V sind jetzt noch von der ersten Überlegung her. 
Noch nicht korregiert)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum genau 5V? Mir sieht das so aus, als ob es mit 3 Zellen ohne Regler 
ebenfalls funktionieren wird. Oder besser gleich mit 4 NiMH Akkus (4-5V 
je nach Ladezustand).

Die Spannungsteiler R15-R26 sind viel zu niederohmig dimensioniert. 
Besser, weil stromfrei: Pegelwandler 74HC4050 mit Vdd=3V.

Man kann LEDs auch mit weniger Strom betreiben als sie aushalten. Vor 
allem solche mit hoher Lichtausbeute. Die sind zwar teurer, aber die 
Batterien kosten auch Geld.

Mehr als bestenfalls 150mA sind beim LP2950 nicht drin.

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Warum genau 5V? Mir sieht das so aus, als ob es mit 3 Zellen ohne Regler
>
> ebenfalls funktionieren wird. Oder besser gleich mit 4 NiMH Akkus (4-5V
>
> je nach Ladezustand).

Wenn ich mirs jetzt so überlege hast du recht, da ich 5V HIGH im Prinzip 
gar nicht benötige, da ich auch zwischen EIN/AUSgang hin und her 
schalten kann und somit auf LOW

> Die Spannungsteiler R15-R26 sind viel zu niederohmig dimensioniert.
>
> Besser, weil stromfrei: Pegelwandler 74HC4050 mit Vdd=3V.
>

Pegelwandler wollt ich mir eigentlich sparen, weil zu viel Platz 
benötigt wird.
Aber vielleicht doch irgendwie sinnvoller.
Wenn der Wii-Controller am Ausgang nicht mit HIGH verbunden wird zieht 
er auch keinen Strom.
Ich schalte den AVR einfach zwischen Ausgang/Eingang hin und her. Nicht 
so wie momentan Ausgang auf HIGH oder LOW.

> Man kann LEDs auch mit weniger Strom betreiben als sie aushalten. Vor
>
> allem solche mit hoher Lichtausbeute. Die sind zwar teurer, aber die
>
> Batterien kosten auch Geld.

Die LED's hab ich schon mit 10mA berechnet. Weniger ist dann gar etwas 
dunkel.

Ich werd das ganze wieder ummodeln:

2 AA Batterien. (Ich weiß nicht ob der Wii Kontroller mit mehr Spannung 
zurecht kommt.)
Dann ohne Regler direkt am AVR drann. Der läuft bis 2,7V stabil (Mit 
Brown-Out) Der Wii-Kontroller wird sich auch in diesen Kreisen bewegen.

Was meint ihr?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred W. schrieb:

> 2 AA Batterien.

Entladekurve beachten. 2xAA sind eher 2,4V, besonders bei dem eher hohen 
Strom: 
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Ni...

Autor: Lokus Pokus (derschatten)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 3xAA sollte ich dann auf der sicheren Seite sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.