www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Selbstständig neben Beruf


Autor: Dipling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich nun endgültig entschieden, mich selbstständig neben meinem 
40h Job zu machen (vorerst). Hat jemand von euch schon sowas 
durchgezogen? Bin leider in solchen Sachen total unaufgeklärt. Gibt es 
Institutionen die Einen diesbezüglich kostenlos beraten (zumindest 
Erstgespräch) oder am Anfang rechtlich und beratungstechnisch 
unterstützen? Mein Vorhaben ist erst und ich bin sehr motiviert die 
Sache durchzuziehen. Mein Startkapital ist zwar nur mein Dispo und meine 
Freizeit ist knapp, ich bin trotzdem davon überzeugt, dass es ein Erfolg 
sein wird. Nur wird es ca. 1 Jahr Zeitk osten, dass ich vom Gewinn leben 
kann, sodass ich an meine Ing. Stelle noch angewiesen bleibe.

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, vielleicht solltest Du erst mal etwas an deinem Deutsch arbeiten.

Autor: Zacc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Hab ich, mach ich. Allerdings ist meine Transition umgekehrt. Ich 
war voll selbstaendig und bin nun zusaetzlich angestellt. Man sollte mal 
mit dem Arbeitgeber reden. Moeglicherweise, dh unter der Voraussetzung 
dass der Arbeitgeber dich will weil ein Neuer sicher schlechter ist, ist 
es moeglich auch zu reduzieren, zB auf 80%.
Mit 100% angestellt in der Freizeit was zustande zu kriegen ist 
schwierig. Aber nicht unmoeglich.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich habe mich nun endgültig entschieden, mich selbstständig neben 
meinem
40h Job zu machen (vorerst)."

Schwierig.

"Hat jemand von euch schon sowas durchgezogen?"

Ja, ich ;-)

"Bin leider in solchen Sachen total unaufgeklärt."

Ganz schlecht. Schonmal was von einer Internet-Suchmaschine gehört. Wenn 
Du schon an der allerersten Informationsbeschaffung scheiterst, sehe ich 
schwarz. Ein klein wenig Eigeninitiative wäre nicht schlecht als 
Grundlage in die Selbstständigkeit.

"Gibt es Institutionen die Einen diesbezüglich kostenlos beraten 
(zumindest
Erstgespräch) oder am Anfang rechtlich und beratungstechnisch
unterstützen?"

IHK. Die möchten allerding nur kassieren (Pflichtmitgliedschaft). Vor 
einiger Zeit haben die mir ein Angebot zukommen lassen, um meine 
Geschäftsgrundlage ins Ausland zu verlagern. Witzig!

"Mein Startkapital ist zwar nur mein Dispo"

Wieso das denn? Noch keinen Euro angespart? Sehr schlechte 
Voraussetzungen, denn zuerst einmal hast Du nur Kosten. Darf ich mal 
nach Deinem Alter fragen?

"und meine Freizeit ist knapp, ich bin trotzdem davon überzeugt, dass es 
ein Erfolg sein wird."

Ja, überzeugt sind da viele. Bei den meisten kehrt schnell Ernüchterung 
ein. Hauptproblem am Anfang: Kunden.

"Nur wird es ca. 1 Jahr Zeitk osten, dass ich vom Gewinn leben"

Niemals! Nach einem Jahr vom Gewinn leben, halte ich in den seltensten 
Fällen für machbar. Du brauchst, falls Du kaum Kosten hast, ca. 50.000,- 
Umsatz pro Jahr. Du hast als Selbstständiger auf jeden Fall folgende 
Ausgaben:

- Einkommensteuer
- Krankenversicherung (die Du zu 100% selbst bezahlst)
- Rentenversicherung (die Du zu 100% selbst bezahlst)
- Berufsunfähigkeitsversicherung
- Betriebshaftpflichtversicherung

Alles in allem hörst Du Dich an, als hättest Du den nächsten großen 
Trend/Hype erfunden. Dann wäre mein Vorschlag: verkaufe die Idee für 
fünf Millionen und 1% Umsatzbeteiligung.

Das war jetzt ernst gemeint.

Übrigens muss Dein AG einer Nebentätigkeit zustimmen. Falls Deine 
Nebentätigkeit fachverwandt mit Deiner Angestelltentätigkeit ist, wird 
Dein AG die Nebentätigkeit nicht zulassen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Übrigens muss Dein AG einer Nebentätigkeit zustimmen. Falls Deine

Sicher? Solange Du keine Schwächen zeigts während der normalen 40h beim 
AG, und Du keine Konkurrenzsituation zum jetzigen AG mit deiner 
Nebentätigkeit erzeugst, hat der meines Wissens gar nichts zu melden. 
Ich kann also abends am Küchentisch als selbständiger Tütenkleber tätig 
werden ...

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dipling

Wenn du das ganze nebenberuflich machst und du wenig Zeit hast
bleibt dir nur Werbung und warten. Wenn du allerdings keine
Umsätze tätigst wird nach einiger Zeit das Finanzamt deinem
Treiben wegen Liebhaberei ein Ende setzen. Das Finanzamt ist
auch der Spielverderber schlechthin weil die irgendwann eine
Einnahmen/Steuerschätzung machen und Vorkasse verlangen.
Genaueres kann man sich ausgoogeln oder eben beim Finanzamt
erfragen. Keine schlechte Idee ist es jedenfalls mal so ein
paar Existensgründerlehrgänge mit Mindestbuchführung zu
besuchen damit man nicht alles was man vielleicht verdient
beim Steuerberater lässt. Kostenlos sind solche Leergänge
allerdings nicht. Schulen, bzw. Institutionen die das mal
gemacht haben waren die IHK, VHS und auch bei den Gewerkschaften.

Ohne Finanzamt kannste Sachen auch eine Weile in der Bucht
verticken. Wenn allerdings ein Anwalt gewerbliches Handeln
ohne Gewerbeschein wittert könnte Ungemach drohen durch eine
kostenpflichtige Abmahnung.

Autor: Dieter S. (dolivo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Übrigens muss Dein AG einer Nebentätigkeit zustimmen. Falls Deine

>Sicher? Solange Du keine Schwächen zeigts während der normalen 40h beim
>AG, und Du keine Konkurrenzsituation zum jetzigen AG mit deiner
>Nebentätigkeit erzeugst, hat der meines Wissens gar nichts zu melden.
>Ich kann also abends am Küchentisch als selbständiger Tütenkleber tätig
>werden ...

sicher, Dein AG erwartet, dass Du ausgeruht zur Arbeit erscheinst. Wie 
oben schon gesagt, das sind grundlegende Informationen, die Du wissen 
solltest.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipling schrieb:
> Ich habe mich nun endgültig entschieden, mich selbstständig neben meinem
> 40h Job zu machen (vorerst). Hat jemand von euch schon sowas
> durchgezogen?

Ich habe mich direkt voll in die Selbstständigkeit gestürzt. Nach einem 
8h-Tag auch noch die gesamten Vorbereitungen etc. durchzuziehen ist 
schwierig.

Insbesondere wird es bei den Öffnungszeiten schwierig. Wenn Du 
Feierabend machst, tun das andere auch :-)

> Bin leider in solchen Sachen total unaufgeklärt.

Ganz schlecht - ich habe mich über ein Jahr intensiv vorbereitet 
(Internetauftritt, rechtliches, Buchführung etc. eingerichtet, 
Hintergrundwissen sammeln, andere befragen usw.)

Und da war noch nichts entwickelt!

> Gibt es
> Institutionen die Einen diesbezüglich kostenlos beraten (zumindest
> Erstgespräch) oder am Anfang rechtlich und beratungstechnisch
> unterstützen?

Ja, das sollte Deine IHK machen. Im Gegensatz zu vielen Unkenrufern 
zahlst Du erstmal keinen Beitrag und zumindest unsere IIHK hier bieten 
Einsteigern kostenlose Seminare und auch Steuerberater/Anwaltstermine.
Bisher sind meine Anfragen dort (insbesondere beim Handel mit dem 
Ausland) immer sehr kompetent und auch kostenfrei beantwortet worden.

Ich habe bisher deutlich mehr Nutzen aus der IHK gezogen, als ich 
gezahlt hab - allein der kostenlose Termin beim Patentanwalt war schon 
alle bisherigen Beiträge wert :-)

> Mein Vorhaben ist erst und ich bin sehr motiviert die
> Sache durchzuziehen.

Gut :-)

> Mein Startkapital ist zwar nur mein Dispo und meine
> Freizeit ist knapp, ich bin trotzdem davon überzeugt, dass es ein Erfolg
> sein wird. Nur wird es ca. 1 Jahr Zeitk osten, dass ich vom Gewinn leben
> kann, sodass ich an meine Ing. Stelle noch angewiesen bleibe.

Das ist sehr blauäugig oder Du hast schon entsprechend große Nachfrage. 
Nebenher ohne Geld und ohne Deine gesamte Zeit außerhalb der Arbeit?
Das wird nichts werden!

In den ersten Jahren muss man sich durchbeißen können - und zwar 
Vollzeit.

Chris D.
(hat es nie bereut)

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein AG wollte es nicht zulassen ...
habe ich fristgerecht gekündigt...
und er mir versucht Steine in den Weg zu legen.

Ging sehr gut, weil ich schon zuvor Kundenkontakt aus meinem vorherigen 
AV Umfeld hatte. Alter AG --> Kunde

Von 100 auf 0 auf 120 hat sich gelohnt.
Würde ich immer wieder machen, weil:
mehr Freiheit, mehr Eigenverantwortung, mehr Chancen.

Eventuell werde ich zwischendurch auch wieder mal in eine 
großprojektbezogene Anstellung gehen aber nur in Leitungsfunktion. Das 
bringt neue Kontakte und man hat die Chance auf zusätzliche Referenzen, 
welche man allein nicht zu stemmen vermag.

Auf 2 Beinen steht sichs besser, aber der AG sieht das nicht gern, da es 
dich freier und mutiger macht in deinem Handeln auch ihm gegenüber. Das 
AR gibt ihm da Recht in dem es dir abverlangt seine Zustimmung zu 
erlangen. Traut er dir das zu und du bist nützlich für ihn, so wird er 
das zu meiden trachten. Dann bleibt nur der Sprung ins kalte Wasser, der 
dir dann aber auch die nötige Motivation zum schwimmen gibt und die 
Kraft es auch zu tun.

soviel zu meinen Erfahrungen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.