www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATMEGA AUSGANG LED


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mal ne Frage bezüglich LEDs an Ausgängen. Ich benutze einen 
ATmega644 mit einer VCC von 3,3 V. Ich will mit einem Ausgang z.B. einen 
Optokopler realisieren. Allerdings wollte ich auch einen LED an den 
Ausgang hängen die mir zeigt, das der Ausgang high oder Low ist.  Quasi 
so :


                   /-R1--LED-----GND
Atmega ------------
                   \-R2----Optokopler

allerdings lese ich laut datenblatt das bei einer Versorgungsspannung 
von 3,3 V die Pins nur 10 mA liefern können (oder liege ich da falsch). 
Und man sagt ja das die LEDs alleine schon 10 mA schlucken um zu 
leuchten. Kann mir jemand helfen? Wie groß die Widerstände sein sollten 
weiß ich auch noch nicht. Würde der Ausgang so zusammenbrechen?

Gruß
Alex

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigt für Caps Lock

Autor: Lötkolben_aufgefangen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Low Current LEDs ist das was du suchst, sind mit 3mA schon hell genug, 
wenn das nicht reicht dann häng doch einfach noch nen Transistor mit an 
den Ausgang, bzw. wenn du mehrere solche ausgänge hast kannst du gleich 
ein Darlington-Array benutzen z.B. ULN2804 o.ä.

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ich mal schauen ob ich Low Current LEDs besorgen kann. Wie sähe 
denn die Schaltung mit dem Transistor aus? Meinst du damit ich sollte 
VCC schalten?

Autor: Lötkolben_aufgefangen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Du musst aber aufpassen da dir nur 3,3V zur Verfügung stehen, ein 
Transistor "nimmt" sich seine 0,7V d.h. es bleiben nur noch ca. 2,6V für 
LED und Vorwiderstand, weiße LEDs kannst du damit nicht anschließen.

Autor: Markus M. (adrock)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Strom benötigt denn der Optokoppler?

Kannst Du evtl. einen zweiten Ausgang des AVRs für die LED nehmen?

Ansonsten entweder low current LED wie schon geschrieben (gibt es aber 
meistens nur in rot/gruen/gelb) oder auch mal mit passendem 
Vorwiderstand ausprobieren ob Deine LED nicht auch mit dem 
entsprechenden "übrigen" Strom schon leuchtet.

Ich kann aber im Datenblatt des 644 keinen entsprechenden Hinweis 
finden. Dort steht eigentlich nur 40mA pro Port-Pin und max. 200 mA 
sink/source über alle.

Du solltest aber noch beachten, dass je nach Strombelastung noch ein 
Spannungsabfall an den I/O-Pins entsteht (bei 20mA bis zu 0,7V). Dadurch 
kannst Du schonmal keine LED verwenden, bei der die Durchlassspannung > 
2,5V ist. Am besten wäre eine rote LED, die haben m.W. die kleinste Uf.

Ciao...
Markus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.