www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mini-Hifi-Center


Autor: Benny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mir vor kurzem ein kleines Mini -Hifi-Center zusammengebaut 
also mit LED-VU-Meter und einem 1Watt Verstärker um zum Beispiel eienen 
mp3 Player anschließen zu können .Diese Schaltung hab ich insgesamt 2 
mal aufgebaut für stereo Betrieb. Jetzt hab ich aber noch drei kleine 
Fragen dazu.

1. Ich Betreibe die Schaltung mit einem selbsgebauten Netzgerät , das 
Poblem ist aber dass der Festspannungsregler sehr sehr heiß wird . 
Regler ist ein 7809 1A . Jetzt wollte ich fragen ob es was bringt wenn 
ich den 1A Regler durch einen 2A Regler tausche damit das ganze nicht so 
heiß wird ??

2. Ich will in mein kleines Hifi -Center noch eine Betriebs LED einbauen 
,also eine LED die leuchtet wenn die Schaltung eingeschaltet wird. Ich 
hab dabei an eine 3mm LED gedacht . Ich hab die LED mal mit 470ohm an 
eine 9V Batterie gehalten aber die LED kommt mir etwas zu hell vor und 
wird auch sehr heiß also gehe ich mal davon aus dass ich nen anderen 
Widerstand brauche ,weiß zufällig einer von euch was ich für einen 
brauche bei 9V.
Und kann ich die LED einfach parralel in die Schaltung zwischen GND und 
+9V eibauen ohne dass etwas kaputt geht ??

3. Mein LED-VU-Meter funktioniert eigentlich fast perfekt , nur dass ich 
mit der Anzeige nie in den roten Bereich komme .Ich hab schon 
herausgefunden dass es an der Stärke des Eingangssignales liegt .Gibt es 
eine möglichkeit die Schaltung so zu verändern damit sie etwas 
empfindlicher wird ??

Wär echt super wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

mfg Benny

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. NEIN wird genau so heiss.

2. als AnzeigeLED würd ich einen Strom um 10mA vorschlagen. Sag uns mehr 
Daten über die LED und man könnte diese Kindergarten- Rechnung für dich 
ausführen.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZU 1. Also dann bedeutet das dass ich wohl den Kühlkörper vergrößern 
muss , lieg ich da richtig ??

2. So viel ich weiß ist es eine Low Current LED ich glauch ich hab mal 
gehört dass die 1,6 V braucht bin mir aber nicht sicher. Ich kenn mich 
nur mit der ganzen rechnerei nicht so gut aus :-)

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Könntest auch einen Schaltregler verwenden aber das kostet. WIe warm 
wird er denn? Kannst den Kühlkörper noch anfassen?

2. Ich würde so von 1,8V ausgehen. Wenns eine LowCurrent- LED dann würde 
ich mal 2mA ansetzen (gibt auch 6mA- Typen) macht also rund 3,6kOhm.

Autor: Rolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmmm,

wie wäre es mit einem LM2576 (Schaltregler)? So teuer ist der auch nicht 
und das mehr ausgegebene Geld kann man am Kühlblech wieder einsparen.
Schaltplan ist im Datenblatt. Das Ding ist sehr unkritisch meiner 
Erfahrung nach.

Rolle

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. nein der Regler wird schon nach 2-3 Minuten so heiß dass ich mir die 
Finger dran verbrenne. Ich glaub die Schaltung zieht einfach zu viel.

2.Und kann ich die LED einfach parralel in die Schaltung zwischen GND 
und
+9V eibauen ohne dass etwas kaputt geht ??Weil ich hab das schon einmal 
bei ner anderen Schaltung gemacht und dabei die Transistoren geröstet. 
Aber vielleicht war einfach nur der Widerstand zu klein. Jetzt hab ich 
aber Angst dass das wieder passiert.

Autor: Ralli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe vor 20 Jahren mal mit LM3914 / -15 gebastelt.

Gibts da nicht so einen "Sparbetrieb":
D. h. es leuchtet immer nur eine LED?

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das nennt sich Dot/Bar- Betrieb und spart auf jeden Fall tierisch 
Strom, bei sonem VU- Meter ist das aber schon ein wenig witzlos nur nen 
Punkt zu haben. ;-)

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für meine Betriebs LED nehm ich jetzt einen Widerstand mit 3,9Kohm.

Und ich will mir jetzt ein Netzgerät speziell für diese Schaltung bauen 
.Hat dazu vielleicht jemanden einen Schaltplan mit dem LM2576 um auf 9V 
zu kommen ??
Ich kenne nämlich diesen Regler überhaupt nicht und hab noch nie etwas 
mit ihm gebaut.Und was sind die Vorteile von ihm , wird der nicht mehr 
so heiß ??
Werde mir die Teile vielleicht bei Conrad oder Westfalia bestellen.
Und welchen Trafo würdet ihr mir speziell für dieses Netzgerät empfehlen 
(Leistung ) ??

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benny schrieb:
> Hat dazu vielleicht jemanden einen Schaltplan mit dem LM2576 um auf 9V
> zu kommen ??

Such Dir das Datenblatt dazu raus und rechne die dort enthaltenen 
Formeln durch. Du brauchst aber zwingend eine Speicherdrossel, keine 
Entstördrossel.

> Und was sind die Vorteile von ihm , wird der nicht mehr so heiß ??
Es ist ein Schaltregler und der wird nicht mehr heiß. Die Drossel pfeift 
unter Umständen aber.

Autor: Matthias R. (mons)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1k vor die LED!

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias R. schrieb:
> 1k vor die LED!

Nein 3,9Kohm; es ist eine Low Power-LED (s.o.)

Autor: gastronom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Eingangsspannung hast du denn vor dem 7809?

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind 18V .

Autor: Benny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab im Internet einen Schaltplan gefunden kann ich den verwenden?? Aber 
wie gesagt ich kenne mich mit der rechnerei und den Formeln in der 
Elektronik überhaupt nicht aus ,wär echt nett von euch wenn mir nochmal 
jemand  helfen könnte . Das aufbauen der Schaltung ist aber überhaupt 
keine Problem

Autor: gastronom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nimmst du nicht einfach einen 7812 der LM3915 kann bis 25V und der 
LM386 je nach Typ max. 12 oder 18V ab, so hast du nicht soviel 
Verlustleistung über den Stabilisator. Ansonsten kannst du auch den 
Verstärker an den 9V lassen und der Ledanzeige eine eigene 
Stabilisierung spendieren. (zB. 7815 wenn deine Eingangsspannung nicht 
in die Knie gehen sollte) oder einen LM317, den kannst du belibig 
einstellen.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wär überhaupt kein Problem , mein Netzgerät hab ich mit drei 
verschiedenen Spannungsreglern gabaut darunter ist auch ein 7812 muss 
nur umstecken. Kann da wirklich nichts kaputt  gehen ???

Sehe ich das jetzt richtig , wenn der Spannungsregler von 18V auf 12V 
runterregelt wird der nicht so heiß wie wenn er auf nur 9V runterregeln 
muss weil er die restliche Spannung in wärme umwandelt.

Autor: gastronom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein kaputt gehen kann da nichts, siehe Datenblätter der beiden LM´s

Ist das ein separates Netzteil oder nur für dein HIFI Center?

Ja genau, das mit der Wärmeumwandlung siehst du richtig.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein separates selbstgebautes Netzgerät.
Wenn ich mir ein neues Netzgerät baue,  könnte ich doch einen anderen 
Trafo verwenden z.B. mit sec. 12V und dann ganz normal einen Regler 7809 
verwenden und einen etwas größeren Kühlkörper , dann wird der Regler 
bestimmt nicht so heiß.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meint ihr zu diesem Trafo für mein Netzgerät iste der OK ??
Und reichen die 12V für einen 7809 ??

Autor: Henning Db (henk_tm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn deine Frage??

Autor: Donald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo hast du die Schaltung her? Gibt es da keine Netzteilschaltung?

Autor: Mike J. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Benny

Mach es dir etwas einfacher, gehe mal auf
http://www.datasheetcatalog.net/

und gib den Suchbegriff ein

7809

da findest du dann viel Datenblätter.

Das sieht passend aus: "Standard 78 series/ 3-pin regulator"
Da klickst du hoch und öffnest es.

Da man immer mit Spannungsreglern zu tun hat kann man sich die Datei mal 
abspeichern.
Wenn du da etwas liest von "Minimum I/O voltage differential" bedeutet 
das dass du zu deinen 9.0V die am Ausgang zur Verfügung stehen sollen 
cirka 2.0 Volt dazurechnen musst um ganz sicher (unter allen 
Bedingungen) deine 9V am Ausgang bekommst wenn du 9+2=11V am Eingang 
rein schickst.

---------------

Zu dem Datenblatt von deinem Chip:
http://www.national.com/ds/LM/LM3915.pdf

Geh mal auf Seite 2

Da steht ganz unten: "I_LED = 12.5V/R1  +  Vref/2.2K"

Da du Vref an Masse geklemmt hast (ist jedenfalls so auf deinem Bild) 
ist R2 = 0.
Das bedeutet: I_LED = 12.5V/R1 + 0
Da dein R1 = 1K Ohm ist schickst du 12.5mA über deine LEDs.

Wenn du aus den 1k eine 2k Ohm Widerstand machst leuchten die LEDs 
vielleicht immer noch sehr hell und du brauchst nur die Hälfte des 
Stroms.


... schau einfach erst mal in die Datenblätter und wenn du dazu fragen 
hast frag wieder im Forum.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Antworten.
Ich bau mir das Netzgerät jetzt einfach mit einem größeren Kühlkörper 
und einem 12V 10VA Trafo Und wenn der Regler dann immer noch zu heiß 
wird werde ich vielleicht doch mal den Widerstand tauschen.

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum der 12V 10VA Trafo? Nimm lieber einen 9V Trafo + Gleichrichter + 
7809
 oder ganz einfach ein allerbilligstes Steckernetzteil auf direkt 9Vdc.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä warum einen 9V Trafo + 7809 geht doch gar nicht .wenn dann einfach 
die 9V gleichrichten und Stabilisieren ...fertig.
...
Will lieber selber eins basteln anstatt so´n billiges schrott - Teil zu 
kaufen.

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@benny

Was auch noch eine Möglichkeit ist um die Verlustwärme zu minimieren (es 
ist eig. keine Minimierung sondern eine Aufteilung) :
Regel von den 18V auf 15V, von 15V auf 12V und von 12V auf 9V. Du 
brauchst zwar mehr Spannungsregler, aber dafür werden die einzelnen 
Regler nicht mehr so heiß. Ich hab das so gemacht um von einem normalen 
Steckernetzteil (12V) auf 5V zu kommen, weil ich keinen Platz mehr für 
den Kühlkörper gehabt habe. Bin von 12V auf 9V und von 9V auf 5V 
gegangen. Die Dinger werden zwar dennoch heiß bzw warm, aber nicht mehr 
so extrem.
Ansonsten ist die Schaltreglerlösung sicherlich das Beste. Vor allem das 
kühlste :-)

Zum Thema LED :
Es gibt hier in der Artikelsammlung einen Artikel zum Thema 
Vorwiderstand und LED. Lies dir den mal genauer durch. Dann wirst du 
feststellen das die ganze "rechnerei" aus lediglich einer einfachen 
Formel besteht um den optimalen Vorwiderstand zu berechnen :-)

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na mit deinen "Kenntnissen" an Netzspannung rumbasteln ist aber 
hochgradig gewagt und die Versicherung wird es Dir danken. Erst recht 
deine Eltern/Geschwister oder sonstige Hausbewohner die womöglich gleich 
mit wegbrennnen...

  +
+++++
  +
  +
  +



Aber warum soll 9V Trafo + Brückengleichrichter + 7809 nicht gehen?
9Vac * 1,44 (Faktor für Brückengleichrichter 1phasig) = 12,96Vdc -> also 
ich sehe da keinerlei Probleme.

Benny schrieb:
> wenn dann einfach
> die 9V gleichrichten und Stabilisieren ...fertig.

Hört sich ja toll an, du widersprichst mit deinem zweiten Satz also 
gleich deinem ersten - höchst amüsant. :-P
Womit willste denn stabiliseren wenn nicht mit einem Spannungsregler? 
Klar geht das auch mit einem Transistor usw. aber bekommst Du das hin?? 
Ich setze einfach mal  NEIN  voraus.

Autor: jl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9Vac geht nicht. Klar hast du 13V Spitzenwert, aber dann gehen schon mal 
1,4V flöten mit der Brückengleichrichtung und dann gilt das nur 
unbelastet mit nem grossen Kondensator. Sobald Strom gebraucht wird geht 
das runter.

Ausserdem hängt da nen kleiner Verstärker dran, der soll nicht mit 50Hz 
brummen.

Also 12V Trafo, 1mF/25V Elko, 7809, 1N4001 (4x oder gleich nen fertigen 
Brückengleichrichter) und nen Kühlkörper.

Autor: Benny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.png
    1.png
    29 KB, 328 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze ganz einfach diesen Schaltplan .Genau so hab ich schon das 
andere Netzgerät gebaut. Nur dass ich es jetzt nur mit einem 
Spannungsregler baue und einem größeren Kühlkörper.
wenn ich bei Conrad die Speicherdrossel und den Schaltregler gefunden 
hätte , hätte ich das ding ganz anders gebaut .

Autor: Henk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jl: Das funktioniert. Bau es auf und probier es aus, du wirst es 
merken. Meine ex- Firma baute mal linear geregelte Kleinleistungs- 
Netzteile. Bei der 9V- Version war dort ein ein 9Vac Transformator mit 
Brückengleichrichter verbaut und danach ein 78S09 und das Ding funzt 
einwandfrei! Such Dir mal ein Tabellenbuch raus und such Dir die Formeln 
raus und dann merkst auch Du es.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich völlig vergessen dass nach dem Gleichrichten die Spannung 
ansteigt .Benutze jetzt aber trotzdem einen 12V Trafo.

Autor: Walter H. (wahivie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Benny
Du könntest aber trotz allem dazuschreiben woher Du die Schaltung (inkl. 
der Grafik) hast. Finde ich nicht gut, einfach fremdes Eigentum zu 
verwenden und keine Quellenangabe zu machen.

Autor: Benny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.png
    1.png
    29 KB, 281 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diesen Schaltplan hab ich selber gezeichnet in "Target Layout Discovery" 
;-)

Das Netzgerät hab ich jetzt fertig , funktioniert perfekt und der 
Spannungsregler wird auch nach mehreren Minuten Betrieb nicht warm.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und der Spannungsregler wird auch nach mehreren
> Minuten Betrieb nicht warm.

Das ist lastabhängig. Je mehr Strom durch den Spannungsregler fließt, 
desto mehr Leistung muss der in Abwärme umsetzen.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen der Einbau des Größeren Kühlkörpers hat sich gelohnt, 
und zusätzlich zum Kühlkörper hab ich noch Wärmeleitpaste verwendet.

Autor: Walter H. (wahivie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benny schrieb:
> Diesen Schaltplan hab ich selber gezeichnet in "Target Layout Discovery"
>
> ;-)

Ich meinte Deinen ersten Beitrag, das "kleine HiFi-Center" ist nicht von 
Dir.

Autor: Benny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du´s genau wissen willst hier ist der Link:

[[http://www.dieelektronikerseite.de/index.htm]]

Autor: Benny (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt einfach mal meine fertigen Schaltungen fotografiert:

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.