www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. SRAM, SDRAM, DDR oder DDR2?


Autor: woko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich plane gerade ein Board mit einem Spartan3A darauf und der soll ein 
externes RAM mit ca. 256Mbit bekommen. Von der Datenrate her würde sogar 
SDRAM reichen, was angenehm wäre, weil dann die restliche Bank mit 3,3V 
Signalen belegt werden kann. NT: wird vom Xilinx MIG nicht unterstützt 
;-(
Bei DDR habe ich höheren Durchsatz, MIG Unterstützung aber 2V5 Signale. 
Bei DDR2 muss ich auf 1,8V runter, das ist dann schon blöd mit den 
restlichen Signalen. SRAM wäre einfach ansteueren, ist aber in der Größe 
nicht zu bekommen bzw. zu bezahlen.

Was würdet ihr nehmen?

Sg,
Wolfgang

Autor: Fpga Kuechle (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
woko schrieb:
> Hallo,
>
> ich plane gerade ein Board mit einem Spartan3A darauf und der soll ein
> externes RAM mit ca. 256Mbit bekommen. Von der Datenrate her würde sogar
> SDRAM reichen, was angenehm wäre, weil dann die restliche Bank mit 3,3V
> Signalen belegt werden kann. NT: wird vom Xilinx MIG nicht unterstützt
> ;-(
> Bei DDR habe ich höheren Durchsatz, MIG Unterstützung aber 2V5 Signale.
> Bei DDR2 muss ich auf 1,8V runter, das ist dann schon blöd mit den
> restlichen Signalen. SRAM wäre einfach ansteueren, ist aber in der Größe
> nicht zu bekommen bzw. zu bezahlen.
>
> Was würdet ihr nehmen?
>
> Sg,
> Wolfgang

Wenn irgendwie möglich, dann SRAM. Ein wenig bekannter, aber guter 
Hersteller ist GSI (http://www.gsitechnology.com/). SDRAM controller 
sind nicht leicht zu schreiben und für DDR -RAM ist es zusätzlich 
erschwerend dass timing in Griff zu bekommen. Daher sollte nur einer mit 
MiG-Unterstützung eingesetzt werden. Die Pegel der nicht-speicher-pins 
sollten per levelshifter (Texas Instrument) wiedderereichbar sein.

Durch den integrierten memory-Controller könnte für Dich auch der 
brandaktuelle Spartan-6 interessant sein. Und vielleicht ist für Dich 
ein spartan mit 8 statt 4 io-Bänken interessant. (spartan3?)

Fazit: wenn beschaffbar dann SRAM, wenn nicht dann DDR und levelshifter 
für den Rest der Bank.

MfG,

Autor: Chris S. (m345)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cellular Ram oder Pseudo Sram sind die Stichworte, welche einfach zu 
handhaben sind, sowie sehr schnell, wenn der Burst-Transfer genutzt 
wird.

Autor: woko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@FPGA Küche: danke für den Hinweis mit GSI Technology. Die müssen schon 
sehr gut sein, wenn für einen 144Mb Speicher ~242USD genommen wird ;-). 
Kommt für ein Serienprodukt leider nicht in Frage.

Das mit dem neuen Spartan bzw. einen mit mehr Bänken wäre auch ein Idee.
Ich schau noch die Pseudo und sonstige Exoten an, aber wahrscheinlich 
wirds wohl ein Micron DDR Ram werden.

Sg,
Wolfgang

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer DDR gibt es offene IP, z.B. in Milkymist

Autor: Matthias G. (mgottke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
woko schrieb:
> Kommt für ein Serienprodukt leider nicht in Frage.

Wie sieht es denn mit dem Produkt-Lebens-Zyklus aus? Da stellt sich sehr 
schnell die Frage, was bekommst du in 3-5 Jahren noch. Wenn ich an die 
typisch geforderten 10 Jahre denke, dann würde ich am liebsten auf den 
RAM verzichten. :-(

Autor: Fpga Kuechle (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Bonnes schrieb:
> Fuer DDR gibt es offene IP, z.B. in Milkymist
                   #########

Versteh ich nicht, IP (Intelectual Property) ist doch das Gegenteil von 
offen?!

Und selbt bei dem von Xilinx qualifizierten DDR-Controller (MiG) gibbets 
etliche probleme den fehlerfrei ans lauf zu kriegen. Da erwarte ich von 
einem Fremdcontroller noch mehr Probleme.

MfG

Autor: Thomas Reinemann (Firma: abaxor engineering) (abaxor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
woko schrieb:
> Von der Datenrate her würde sogar
> SDRAM reichen, was angenehm wäre, weil dann die restliche Bank mit 3,3V
> Signalen belegt werden kann. NT: wird vom Xilinx MIG nicht unterstützt
> ;-(

Aus diesem Grund habe ich mal einen SDRAM-controller geschrieben. Wenn 
du Interesse hast, melde dich bitte.

Tom

Autor: Fpga Kuechle (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Reinemann schrieb:
> woko schrieb:
>> Von der Datenrate her würde sogar
>> SDRAM reichen, was angenehm wäre, weil dann die restliche Bank mit 3,3V
>> Signalen belegt werden kann. NT: wird vom Xilinx MIG nicht unterstützt
>> ;-(
>
> Aus diesem Grund habe ich mal einen SDRAM-controller geschrieben. Wenn
> du Interesse hast, melde dich bitte.


Gibbets SDRAM in 256 Mbit ?
MfG

Autor: woko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kuechle: SDRAM gibt es schon in 256MB, auch billig sind sie. z.B. 
MT48LC8M32 oder MT48LC16M16...

@Thomas: den SDRAM Kontroller wirst wohl nicht verschenken . In welchen 
Preisregionen gehen wir da um?

sg,
Wolfgang

Autor: Fpga Kuechle (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
woko schrieb:
> @Kuechle: SDRAM gibt es schon in 256MB, auch billig sind sie. z.B.
> MT48LC8M32 oder MT48LC16M16...
>
> @Thomas: den SDRAM Kontroller wirst wohl nicht verschenken . In welchen
> Preisregionen gehen wir da um?
>
> sg,
> Wolfgang

Auf opencores liegt ein kostenloser core rum, der auch gut funktioniert. 
Wurde hier im Forum 2007 angesprochen:
Beitrag "SDRAM Controller"

Autor: Thomas Reinemann (Firma: abaxor engineering) (abaxor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
woko schrieb:
> @Thomas: den SDRAM Kontroller wirst wohl nicht verschenken . In welchen
> Preisregionen gehen wir da um?

Da hier keiner seine Mail-Adresse veröffentlichen will, kannst du dich 
über unser Kontakt-Seite bei mir melden.

http://abaxor.de/kontakt.html

Tom

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.