www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AT89C51AC2 Spanungen messen


Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

An den ADC Eingängen des AT89C51AC2 dürfen nur 0 - 3 V angelegt werden.

Meine frage lautet:
Ist es möglich höhere Spannungen zu messen also 5V - 10V?

Hat jemand schon mal so was gemacht oder vllt. ein Schaltbild?


Gruß
Klaus

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsteiler? Evtl. mit 3V3 Z-Diode o.ä. als Schutz?

Ralf

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralf

Spannungsteiler und Z-Diode irgendwie will das nicht klappen.

Wenn die Spannung erhöht wird, habe ich den Eindruck, das die 
Zehnerdiode nicht richtig arbeitet. D.h. wenn die Spannung am Eingang 
erhöht wird steigt auch die Spannung die ich an der Zehnerdieode messe. 
hmm! mache ich da was falsch vllt.?

Gruß
Klaus

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zener-Diode soll ja den Eingang vor Überspannung schützen. Also bis 
zur Z-Spannung darf der Pegel steigen.
Zeig mal bitte, wie du's verknubbelt hast...

Ralf

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralf

    -----
---|     |-----o---- µC
    -----      |
               |
               -
              / \
              ---
               |
               |
              ---
Soll jetzt ne Zehnerdiode sein. ;)  3V

Widerstandswert = 240 Ohm damit soll der Strom begrenzt werden.

Allerdings lässt sich so nur Spannungen bis 3V messen.

Nochmal zu meiner frage:
Ist es möglich höhere Spannungen zu messen also 5V - 10V?
Allerdings dürfen die 3V am ADC niemals überschritten werden.
Gibts da vllt. ein trick wie man es trotzdem realisieren kann.

Gruß
Klaus

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurde doch schon vorgeschlagen.
Mach doch einfach einen Spannungsteiler an den Eingang.
Widerstände 7k und 3k. Dann liegen bei 10V nur 3V an Deinem Eingang.
Zusätzlich die Z-Diode als Schutz.

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallel zur Diode noch einen Widerstand -> wie ich geschrieben habe: 
Spannungsteiler!!!

Verhältnis beispielsweise 3:1, dann hast du am Eingang ein Viertel der 
realen Spannung. Durch Multiplikation kommst du dann auf den echten 
Wert. Die etwas luxuriösere Variante wäre mit einem OP.

Ralf

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.