www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Komponenten für 32 GB RAM System


Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nachdem mein Privatnotebook jetzt bestellt ist, brauch ich für 
Arbeit noch einen richtig dicken Rechner. Ideal wären 4 cores oder mehr, 
gut auch 2 getrennte Prozessoren, mindestens 32 GB Ram und 4 Terabyte 
HDD im Striping Modus aus 4 Platten. Und das für ca. 4000 Euro.
Weiß jemand was ich da für Komponenten kaufen sollte und vor allem wo? 
Wenn mir einer so ein Ding kommerziell anbieten kann, wäre ich auch 
dabei.

Autor: Ironie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Frage dazu wäre nich wo und was sondern WOZU?

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe letzte Woche für einen Kunden von mir, bei Dell einen 
Server konfiguriert. Der war auch "richtig dick". Und für geschäftliche 
Kunden bieten die auch Leasing zu ordentlichen Konditionen an.

mfg Rene

Autor: LUT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär's mit dem Mainboard: 
http://www.asus.de/product.aspx?P_ID=JoOxbkv8HgVqH...
Das hab ich auch im Einsatz, mit einer Intel Xeon E5502 CPU und 6GB RAM, 
aber du kannst auch die dicken Quadcore Xeons (2x4Cores) und insgesamt 
48GB RAM einbauen.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu brauchste so ne Kiste, würd mich intressieren ?
Heizung kaputt oder willste 10 Videos gleichzeitig bearbeiten?

Autor: Micha S. (ernie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LUT schrieb:

Moin moin,

> Wie wär's mit dem Mainboard:
> http://www.asus.de/product.aspx?P_ID=JoOxbkv8HgVqH...
> Das hab ich auch im Einsatz, mit einer Intel Xeon E5502 CPU und 6GB RAM,
> aber du kannst auch die dicken Quadcore Xeons (2x4Cores) und insgesamt
> 48GB RAM einbauen.

das Dingen hat nur 6 Slots fuer Speicher. Da muesste er schon 4 x 8GB
RDIMMS einsetzen um auf 32GB zu kommen. Dann hat er zwar 32GB RAM auf
dem Schreibtisch liegen aber kaum noch Geld fuer den Rest :)
Gruesse,

Michael

Autor: T. C. (tripplex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch das total Müllthema.
Brauch kein normaler Mensch und das weiß jeder.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauf Dir 'nen MacPro.

http://store.apple.com/de-business/browse/home/sho...

Den Speicher allerdings solltest Du woanders bestellen, nur sind 4 
GiB-Module sowieso nicht sehr günstig. Die Kiste benötigt "1066 MHz DDR3 
ECC SDRAM".

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alleine schon die Idee 4TB als Raid0 zu betreiben, lässt wohl darauf 
schliessen das die Daten nicht wirklich gebraucht werden. Soll bestimmt 
ein neuer Record für so etwas werden.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Pi-Berechnu...

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirste wohl nicht um ne Workstation drumrum kommen ;)

Autor: Rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, solche Rechner braucht man ständig. Denk doch nur mal an die 
Mittagspause, schnell mal Atombomben Simulation oder ein Globales Klima 
Model durchrechnen. Oder auch bei Pacman...

Autor: LUT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Sch. schrieb:
>> Wie wär's mit dem Mainboard:
>> http://www.asus.de/product.aspx?P_ID=JoOxbkv8HgVqH...
>> Das hab ich auch im Einsatz, mit einer Intel Xeon E5502 CPU und 6GB RAM,
>> aber du kannst auch die dicken Quadcore Xeons (2x4Cores) und insgesamt
>> 48GB RAM einbauen.
>
> das Dingen hat nur 6 Slots fuer Speicher. Da muesste er schon 4 x 8GB
> RDIMMS einsetzen um auf 32GB zu kommen. Dann hat er zwar 32GB RAM auf
> dem Schreibtisch liegen aber kaum noch Geld fuer den Rest :)
> Gruesse,
>
> Michael

tja, dafür hat er dann immer 32GB freien Speicher ;)

Autor: Hansilein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asus Z8NR-D12 350€
9 x 4GB DDR3 ECC Reg 1500€
1 x x5560 1200€
4 Festplatten 400€

dann noch gehäuse+Netzteil+evtl. graka

könnte knapp passen.

Man könnte auch 2 langsamere quadcores nehmen, je nach Anwendung.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dann noch ein Betriebssystem, welches die 32GB freiwillig benutzt. 
SCNR

Autor: Hansilein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr seid ja kindisch, ich benutze täglich solche Rechner, zum rechnen.
Allerdings muss ich zugeben, daß ich mehr als 16GB RAM noch nie in einem 
Prozess benutzt habe.
wenn die Anwendung allerdings 4GB braucht und man sie auf 8 Kernen 8mal 
starten kann..

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Ein richtig schneller Rechner unter dem Schreibtisch ist ganz toll 
(solange er nicht lauter als Dein Staubsauger ist).

2.Ein Stripe aus 4 Platten ist so sicher wie Deine alte 
Weihnachsbaumbeleuchtung. Schraub mal eine Kerze raus zum Test!
Spiegeln + Backup wäre günstiger.
http://de.wikipedia.org/wiki/RAID

3.Wer viel RAM hat, muß ihn auch benutzen können.

4.Auch ein schnelller Rechner kann eine halbe Stunde für den Reboot 
brauchen je nach Konfiguration.  :-)

5.Nimm einen "von der Stange" und Du hast die wenigsten Probleme.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

> 2.Ein Stripe aus 4 Platten ist so sicher wie Deine alte
> Weihnachsbaumbeleuchtung. Schraub mal eine Kerze raus zum Test!

Striping hat ja auch nichts mit Verfügbarkeit zu tun, sondern mit Tempo. 
Sichern muss man sowieso, ob Striping, Spiegelung oder Einzelplatte.

> 5.Nimm einen "von der Stange" und Du hast die wenigsten Probleme.

Zumal es so klingt, als ob damit Geld verdient wird, und keines verdient 
wird wenn ein paar Wochen kaputt, oder wenn immer mal Absturz.

Allerdings muss man sich drüber klar sein, dass eine 2-Sockel 
Workstation nicht so ganz lautlos sein wird, auch nicht wenn ein 
bekannter Name drauf steht. Wenn ich mir das aussuchen kann, dann stelle 
ich solche Boliden dort hin, wo das nur die Mäuse stört, und arbeite 
über Netz.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon gesagt, ein Mac Pro erfüllt die Forderungen. Er kann mit 32 
GiB ECC-RAM bestückt werden, er kann wahlweise als Vier- oder 
Achtkern-System betrieben werden, das mitgelieferte OS unterstützt den 
Betrieb mit 32 GiB, und vier Einbauschächte für SATA-Platten sind auch 
mit drin.
Das ganze in einem wirklich sehr anständig verarbeiteten Gehäuse mit 
brauchbarem Kühlungssystem.

Allerdings könnte es ratsam sein, noch ein Weilchen zu warten; es ist 
anzunehmen, daß in nächster Zeit eine neue Hardwaregeneration auf den 
Markt kommt, denn die Performance des Vierkern-Modells wird von der des 
aktuellen 27"-iMacs erreicht, der in einer ganz anderen Preisklasse 
spielt.

Autor: LUT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Allerdings muss man sich drüber klar sein, dass eine 2-Sockel
> Workstation nicht so ganz lautlos sein wird

Meine Workstation hat zwar derzeit nur eine CPU (Intel Xeon), aber der 
Intel-Lüfter ist genau so leise wie meine Gehäuselüfter (Revoltecs) => 
man hört im Betribe gar nichts.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich benutze täglich solche Rechner, zum rechnen ...

Leute wie du nehmen Staubsauger auch zum Staubsaugen. Echt brutal.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LUT schrieb:

> Meine Workstation hat zwar derzeit nur eine CPU (Intel Xeon), aber der
> Intel-Lüfter ist genau so leise wie meine Gehäuselüfter (Revoltecs) =>
> man hört im Betribe gar nichts.

Mach mal die zweite auch noch rein und laste die CPUs ordentlich aus. 
Dann ändert sich das üblicherweise. 200W allein für die CPUs wollen auch 
mal raus an die frische Luft.

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Striping hat ja auch nichts mit Verfügbarkeit zu tun, sondern mit Tempo.

Natürlich senkt ein Stripe die Verfügbarkeit.  Angenommen, alle 4 Jahre 
fällt eine Platte aus.  Dann fällt ein Stripe aus 4 Platten im Schnitt 
jedes Jahr aus.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yep. Aber sichern sollte man auch bei Spiegelung.

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Teil als reines Arbeitstier benutzt wird (z.B. für Rendering 
oder ähnliches) und die Ergebnisse ganz woanders gespeichert werden, 
dann kann man seelenruhig auf Spiegelung verzichten und dafür auf 
maximale Performance konfigurieren. Sollte doch eine Platte aussteigen, 
dann verliert man im ungünstigsten Fall die Daten eines 
Arbeitsdurchgangs.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha, ICO hat mir für 4500k was nettes angeboten. Dell etc. war ja 
unbezahlbar.
Brauchen tun wird das für Hochgeschwindigkeitsvideostreaming in den RAM. 
Die sind nun mal so groß. Und dann werden die Daten eben gespeichert, 
vom anderen Programm geladen und ausgewertet. Dann sind sie so klein, 
dass ich sie auf meinen gesicherten Notebook packen kann, den ich dann 
gestern bei Dell gekauft hab.

Autor: Hansilein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> ... ich benutze täglich solche Rechner, zum rechnen ...
>
> Leute wie du nehmen Staubsauger auch zum Staubsaugen. Echt brutal.

Nee, den Staubsauger nehm ich zum Luftmatratzenaufblasen.

Autor: Hansilein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe schrieb:
> Brauchen tun wird das für Hochgeschwindigkeitsvideostreaming in den RAM.
> Die sind nun mal so groß. Und dann werden die Daten eben gespeichert,
> vom anderen Programm geladen und ausgewertet. Dann sind sie so klein,
> dass ich sie auf meinen gesicherten Notebook packen kann, den ich dann
> gestern bei Dell gekauft hab.

Was bringen Dir da viele Kerne?
Um welche Datenrate geht es überhaupt? Kann man das nicht mit Puffer auf 
ein paar schnelle Platten schreiben?

Autor: 1234 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und am ende installierst du win xp 32bit ne ?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe schrieb:

> Oha, ICO hat mir für 4500k was nettes angeboten. Dell etc. war ja
> unbezahlbar.

Hab grad mal verglichen, was dort bei einem nicht unähnlich 
konfigurierten Server rauskommt, den ich vor ein paar Tagen mal 
konfiguriert habe. Schenkte sich nicht viel, die Noname-Kiste konnte 
nicht alles Verlangte und war dafür etwas billiger, aber nicht wirklich 
dramatisch, im Vergleich zum nicht grad als Billigmarke zählenden 
IBM-Angebot.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
win 7 64 bit. Keine Chance das auf Platte zu schreiben. Maximal 
vielleicht mit 15k SAS, aber dann sind wir auch wieder bei so einem 
Preis.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Maximal vielleicht mit 15k SAS, aber dann sind wir auch wieder bei so einem
> Preis.

die 15k SAS sind in der Zugriffzeit schnell nicht in der Transferrate. 
Sag doch mal mit welcher Datenrate die rechnest? Und ob es ein Stream 
ist oder mehere gleichzeitig sind.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joe schrieb:
> win 7 64 bit.

Dann mindestens die Professional-Version.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:

> Sag doch mal mit welcher Datenrate die rechnest?

Wenn man davon ausgeht das es über Ethernet läuft und eine 
Gigabit-Schnittstelle ca. 110 MB/s schafft, evtl. 2 davon vorhanden 
sind, kommt man also auf ca. 220 MB/s. Sollte ein RAID0 aber schaffen.

Kann natürlich auch ganz anders sein :)

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hochgeschwindigkeitsvideostreaming ?

Welcher Codec soll denn da benutzt werden, meistens kommen da ja nicht 
mehr als 10-20 MBit/s zusammen (HDTV). Das schafft jede normale 
Festplatte.
Und gestreamt wird mit Multicast.

Oder sollen 100 Streams gleichzeitig aufgenommen/gesendet werden?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> win 7 64 bit.
>Dann mindestens die Professional-Version.
und möglichst die lt. HCL zertifizierte Hardware dazu ?

Sonst fehlt bestimmt der vorletzte Treiber...  :-)

Autor: Hansilein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 15k sas platten sind wesentlich günstiger als diese unmenge 
Arbeitsspeicher.
Ramdisks wären auch eine Option.

Wenn du wirklich Hilfe willst erklär mal besser die Aufgabenstellung.

Autor: Sepp Obermair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HP hat da ganz nette Rechner im Angebot,

haben hier reinen dual Quad Core mit 64 GB RAM stehen, ist eine gute 
Kiste, nur etwas wenig Rechenpower für die 64GB RAM

Oder schau mal, von Cray gibt es nun auch eine Desktoplösung

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.