www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs amforth + avrgcc + atmega644


Autor: Meino Cramer (mcc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte amforth auf einem atmega644 zum Laufen zu bingen.
In den Docs zum amforth wird auf den avra-Assembler verwiesen, der
die Include-Files des von ATMEL stammenden AVR-Studios (?) für Windows
benötigen. Ich benutze ausschließlich Linux. Mal abgesehn von 
erheblichen
Klimmzügen mit Wine komme ich also auf legalem Wege nicht an die 
Inclue-Dateien.

Darum meine Frage:
Hat jemand schoneinmal mit avr-gnu-toolchain ein amforth aufbereitet,
in einen 8.-bittigen Atmel gespielt und zum Laufen gebracht ???
Weitere Frage:
Ist der serielle Port eines Atemga644 dann 3.3V- oder 5V-basiert?

Vielen Dank für jede Hilfe im Voraus!
Gruß
mcc

PS: Die avrgcc-toolcvhain auf meinem Rechner ist funktionsfähig und 
meines
Wissens nach vollständig.

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Klimmzüge mit wine sind nicht besonders groß.  Du brauchst damit AVR 
Studio nur zu installieren, das geht in einem Rutsch.  Es läuft zwar 
nicht brauchbar, aber die Include-Dateien befinden sich danach unter 
~/.wine/drive_c/Programme/Atmel/AVR Tools/AvrAssembler2/Appnotes.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Download von 
http://attiny.com/definitions.htm .

Autor: sghixd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weitere Frage:
>Ist der serielle Port eines Atemga644 dann 3.3V- oder 5V-basiert?

Das wird wohl nicht von der Software abhaengig sein!

Gast

Autor: Meino Cramer (mcc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte nocheinmal meine Fragen aus meiner Eingangsmail hier 
wiederholen,
da ich denke, dass nicht klar geworden ist, was ich meine:

Hat jemand schoneinmal mit avr-gnu-toolchain ein amforth aufbereitet,
in einen 8.-bittigen Atmel gespielt und zum Laufen gebracht ???
Weitere Frage:
Ist der serielle Port eines Atemga644 dann 3.3V- oder 5V-basiert?

Vielen Dank für Antworten auf diese Fragen im Voraus!
Gruß
mcc

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die zweite Frage wurde Dir schon beantwortet:

> Ist der serielle Port eines Atemga644 dann 3.3V- oder 5V-basiert?

Er ist "dann" weder das Eine noch das Andere, denn das hängt natürlich 
nicht von der Software ab.  (Sondern ausschließlich -- was bleibt dann? 
-- von Deiner Hardware).

Autor: Meino Cramer (mcc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

aha, von der Hardware...

Gruß
mcc

Autor: Thomas K. (tomk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenn Du mit Linux arbeitest, ist es vermutlich das Einfachste avra zu 
installieren! (sollte es eigentlich in jeder Distri geben, unter Ubuntu 
in jedem Fall) Denn: nur die Includes alleine werden Dir nix nützen. Die 
Syntax zwischen avra und avr-as ist unterschiedlich. Und um das 
umzusetzen, mußt Du recht gut in beider Syntax Bescheid wissen und 
mitunter auch einiges ausprobieren. Ich weiß, von was ich rede, ich 
hab's für die maßgeblichen Teile von amforth schon gemacht. ;-) Es macht 
zum Schluß aber keinen Sinn, das Ganze auf avr-as umzusetzen, wenn es 
mit einer einfachen Installation von avra auch getan ist!

Schönen Tag noch, Thomas

Autor: Meino Cramer (mcc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wie schon erwähnt fehlen mir die Include Dateien in einer aktuellen
Version (avra ist also nicht das Problem) -- mal völlig davon abgesehen, 
dass deren Benutzung ohne AVR-Studio gegen ATMELs Copyright verstößt.
Der oben aufgeführte Link führt auf alte Versionen, die meinen uC nicht
enthalten.

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wie schon erwähnt fehlen mir die Include Dateien in einer aktuellen
> Version (avra ist also nicht das Problem) -- mal völlig davon abgesehen,
> dass deren Benutzung ohne AVR-Studio gegen ATMELs Copyright verstößt.

Wenn dem so ist (in den Include-Dateien steht aber nichts davon), wäre 
Dein Projekt ohnehin gestorben.

Mir ist nicht klar, welches Problem Du mit einer einfachen Kommandozeile 
wie
wine AVRStudio4.18.exe
hast.  Dann hättest Du die Includes längst.  Pfad steht oben.

Im Übrigen bezweifle ich, dass sie Dir viel bringen werden, denn Atmel 
verwendet Wortadressen im Flash, für die GCC-Toolchain benötigst Du aber 
Byteadressen.  Und deshalb bringt der seine eigenen Includes dafür 
sowieso mit.

Autor: Thomas K. (tomk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Meino,

ok, ich verstehe Deinen Einwurf. Ich glaube, ich habe bezüglich der 
Includes auch irgendwie "gezaubert". Von daher ist der Einwurf, 
irgendwie das AVRStudio zu installieren, durchaus sinnvoll, danach 
kann's wieder weg, wenn gewünscht. Es sind wirklich nur die Includes von 
Nöten.

Was die Lizenz betrifft ... wie schon geschrieben, die Umsetzung ist mit 
entsprechenden Kenntnissen und einer Menge Arbeit möglich und wird auch 
funktionieren. Aber so richtig würde das nur Sinn machen, wenn amforth 
als Projekt auf avr-gcc umschwenkt. Sonst darfst Du jedes mal von neuem 
werkeln ...

Schönen Tag noch, Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.