www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Strombegrenzung mit Widerständen


Autor: Tobias P. (tobi33)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe ein Motor, der etwa 35 watt verbraucht. Allerdings ist der 
Anlaufstrom sehr viel höher, sodass sich das Netzteil automatisch 
abschaltet und der Motor nicht auf volle Drehzahl kommt. Wenn ich die 
Drehzahl aber "hochpumpe", also immer an- und abschalte, läuft der Motor 
einwandfrei bei voller Drehzahl.
Mein gedanke war jetzt, den Anlaufstrom so zu begrenzen, dass ich nicht 
mehr über den maximalen Strom des Netzteiles komme. Dazu wollte ich 
einfach 10 82 Ohm Widerstände parallel schalten, sodass ich einen 
Widerstand von 8,2 Ohm habe, bei einer Belastbarkeit von 10x9 Watt, also 
90 watt. Bei 24 Volt vom Netzteil würde bei einem Widerstand von 8,2 Ohm 
ein Strom von etwa 2,9A  fließen. Mit einem Relais würde ich dann bei 
Erreichen der maximalen Drehzahl die Widerstände überbrücken.

Meine Frage ist jetzt, ob das so funktioniert, oder ob ich da einen 
Denkfehler drin habe...

Viele Grüße

Tobi

Autor: pedder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ohne es jetzt noch mal im einzelnen nachgerechnet zu haben ist die idee 
mit dem vorwiderstand gut!

das relais kannst du übrigens über einen elko zuschalten wg. 
zeitverzögerung.
(also vorwiderstand an relaisspule und parallel zur spule den möglichst 
großen elko (polung beachten!))

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nennt sich Anlaufwiderstand und ist durchaus üblich.

Autor: HotHotHot (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einfach einen Heißleiter nehmen.

Autor: Tauwetter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleiner µC (ATtiny..) + MOSFET (IRLZ34N), der eine ansteigende PWM 
30-100% erzeugt, wäre die sauberste Lösung.

Alternativ kann man auch einen FET über RC-Glied ansteuern (0,5 - 1 
sek.). Für die kurze Zeit braucht der Transistor nicht gekühlt zu werden 
und ist im Betrieb voll leitend (Ron < 0,1 Ohm).

Autor: Tobias P. (tobi33)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, erstmal vielen Dank für die schnelle Beantwortung ;)
Ich denke ich werde das dann so wie geplant machen...
Der Motor hat übrigens schon einen Pin, der auf 5V liegt, wenn er volle 
Drehzahl erreicht hat, da habe ich im Moment nur ne LED dran, würde dann 
aber das Relais darüber steuern :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.