www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik gLCD stört DCF77 Empfang


Autor: dau45 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich arbeite gerade an meiner Facharbeit: einem DCF77 Funkwecker mit 
Temperaturanzeige und Ausgabe auf einem (g)LCD.

Die DCF77 Signalauswertung habe ich in C auf einem Atmega8 entwickelt 
und sie funktionierte perfekt (Ausgabe erfolgte auf einem 16x2 LCD. Nun 
sollte das ganze etwas schicker werden und ich beschloss ein gLCD zu 
verwenden, ich bestellte zu diesem Zweck bei Reichelt folgendes Model: 
http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=31672;PROVID=2402.
Wegen Pin-Mangels wechselte ich in diesem Zuge auch auf einen Atmega32.

Nun habe ich die letzten Tage die Ausgabe auf dem gLCD realisiert und 
hübsch gemacht etc. pp. -- nur es gab ein Problem: die DCF77 Auswertung 
ging nicht mehr. Heute habe ich mich mit der Sache näher beschäftigt: 
Ich ging davon aus dass der Wechsel auf den Atmega32 schuld war (andere 
Register etc.) aber nun stellte ich fest, dass das gLCD ansich Grund 
allen übels ist.

Leider steht mir kein Osziloskop zur Verfügung aber ich habe an das 
DCF77 Modul einfach mal eine LED angeschlossen und festgestellt, dass 
das Modul korrekte Signale nur ausgibt wenn das gLCD aus der Schaltung 
entfernt wird.


Ich habe diverse 100nF Blockkondensatoren und auch zwei 2200µF 
Pufferkondensatoren im Einsatz.
Die Spannungsversorgung erfolgt über ein Netzteil welches 12V abgibt, 
die mit einem 7805 auf 5V gebracht werden.

Ich habe auch schon probiert das LCD mit einem seperaten 
Spannungswandler zu versorgen aber das brahcte keine Besserung. Gibt es 
Lösungsvorschläge?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe auch schon probiert das LCD mit einem seperaten
>Spannungswandler zu versorgen aber das brahcte keine Besserung. Gibt es
>Lösungsvorschläge?

Hatte ich auch schon;) Empfangsmodul weiter weg vom Display
oder empfangen nur wenn Display aus ist. Dann halt Uhrzeit
im uC oder per RTC weiter laufen lassen.

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend,

wie sieht dein Versuchsaufbau aus? Lochraster, Drahtigel...
Welches DCF77 Modul? Hatte mal eine Serie HBG75 (Schweizer Sender), die 
als DCF77 verkauft wurden und hier in DE nicht sehr zuverlässig waren.

Autor: dau45 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm also liegt es nicht an der Spannungsversorgung sondern das LCD 
ansich stört?

Habe von dem Problem bis jetzt hier im Forum immer im Zusammenhang mit 
gemultiplexten 7-Segmentanzeigen gelesen und habe deshalb extra ein gLCD 
gewählt...

Noch weiter als die jetzigen 20cm ist nicht möglich... das ist so schon 
der Testaufbau und im letztendlichen Gehäuse wären de beiden noch 
dichter zusammen...


Ist im Moment auf einem Steckbrett aufgebaut - es handelt sich um das 
DCF77 Modul von Conrad.

Wie gesagt: ohne gLCD perfekte Funktion aber mit überhaupt nichts.

Autor: Torsten S. (tse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem hatte ich auch. Auf dem GLCD ist ein Wandler für die 
Kontrastspannung der jeden DCF-Empfang unmöglich machte.

20cm reichen nicht. Geh mal vom doppelten aus.

Autor: dau45 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für alle Hinweise.

Langsam bin ich total verwirrt! Erst dachte ich, dass die Sache klar 
sei; dass das gLCD den DCF77 Empfang stört -- wie auch von euch 
vermutet.

Nun bin ich am rumbastel und hatte es so implementiert, dass das gLCD 
zum synchronisieren abgeschaltet wird, die Zeite wurde dann wie erwarter 
synchronisiert.

Komischerweise wird es auch synchronisiert, wenn das gLCD an ist und der 
DCF-Empfänger relativ nah an ihm dran liegt -- aber nicht wenn es an ist 
und weiter weg (dann näher an AVR/Spannungswandler); habe dafür mal zwei 
Bilder gemacht damit ich nicht so viel schreiben muss.


Nun habe ich ein Theorie: Die Störung kommt durch den Spannungswandler! 
Ohne gLCD wird nur ein Burchteil des Stromes benötigt und das DCF Modul 
funktioniert. Mit gLCD wird wesentlich mehr Strom benötigt und der DCF 
Empfang funktioniert nur, wenn das Empfangsmodul weiter vom 
Spannungswandler entfernt ist!

Ergibt das Sinn? Ich habe leider von Elektronik noch nicht so viel 
Ahnung, da ich von der PC-Programmierung zu den µC gekommen bin aber das 
ist im Moment die einzig logische Erklärung für mich...



Wenn das wirklich die Ursache ist würde ich den Spannungswandler einfach 
in ein kleines sperates Gehäuse packen und ihn so von der restlichen 
Schaltung räumlich trennen (Schrumpfschlauch wäre wohl nicht so schlau, 
das Teil wird ja doch relativ heiß). Oder ginge das noch eleganter?

Autor: dau45 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay - die eben aufgestellte Theorie ist nun insofern falzifiziert, dass 
eine räumliche Trennung keine Besserung bringt. Ich bin als nicht 
Elektroniker nun absolut ratlos...

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal ne 100uH Drossel oder notfalls auch nur einen
100 Ohm  Widerstand in die Plusleitung vom DCF Modul.
Und dann ganz dicht am DCF Modul auch noch einen 10uF
Elko und einen 100n parallel dazu gegen Masse. Halte
das DCF Modul von den Ansteuerleitungen zum Display
fern. Auch von da können die Störungen kommen.

Autor: bix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Halte
> das DCF Modul von den Ansteuerleitungen zum Display
> fern. Auch von da können die Störungen kommen.

.. und auch die Antenne.
Bei dem "geht nicht" Bild liegt die Antenne direkt an den 
Steuerleitungen zum LCD.

Autor: Sascha K. (kuschelganxta)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilft ja eine Schirmung der gLCD-Datenleitungen. Ich würde 
mal Alufolie um die Leitungen wickeln und auf Masse legen. Dann das DCF 
über den Aufbau bewegen und das Verhalten anschauen.

Oder im fertigen Gerät die DCF vom Rest abschirmen.

Autor: dau45 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Mach mal ne 100uH Drossel oder notfalls auch nur einen
> 100 Ohm  Widerstand in die Plusleitung vom DCF Modul.
> Und dann ganz dicht am DCF Modul auch noch einen 10uF
> Elko und einen 100n parallel dazu gegen Masse

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich etwas schlecht 
ausgestattet bin. Eine Drossel besitze ich leider nicht - ich habe 
gerade den Alternativweg mit dem 100 Ohm Widerstand genommen und auch 
die Kondensatoren wie von dir beschrieben eingebaut. Leider brachte das 
keinerlei Besserung...

bix schrieb:
> holger schrieb:
>> Halte
>> das DCF Modul von den Ansteuerleitungen zum Display
>> fern. Auch von da können die Störungen kommen.
>
> .. und auch die Antenne.
> Bei dem "geht nicht" Bild liegt die Antenne direkt an den
> Steuerleitungen zum LCD.

Das sieht auf dem Bild näher aus als es ist, da die Steuerleitungen in 
einer gewissen Höhe verlaufen - das ging bei der Bildperspektive 
verloren.
Dass die die Störquelle sind, hatte ich zwischenzeitig auch vermutet (da 
die auch so schön gebündelt sind) - aus diesem Grund habe ich sie weiter 
nach hinten verlegt aber daraus resultierte leider keine Veränderung.



Ich habe auch noch diverse andere Positionen getestet aber ich werde 
einfach nicht schlau... im Anhang habe ich auf dem einen Foto mal grün 
markiert wo es auch funktioniert -- im Prinzip überall rings um das 
Steckbrett...

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>im Prinzip überall rings um das
>Steckbrett...

Also etwas entfernt von deinem Vogelnest (den Kabeln) ;)

Autor: dau45 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das stimmt liegt bie dem Foto wirklich nahe - habe mal ein neues Bild 
gemacht wo ich die Steuerleitunen anders verlegt habe.

Das grüne Rahmen hinten: Da funktioniert es - direkt neben dem 
Leitungsbündel


Und vorne wo das rote Rechteck ist funktioniert es nicht -- viel weiter 
von den Leitungen entfernt.



Die drei Transistoren am rechten Rand des Steckbretts können es übrigens 
auch nicht sein -- habe die komplett vom Netz getrennt (VCC, GND, 
Datenkabel zum AVR)

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drehst die Antenne auch immer schön in die richtige Richtung?

Autor: dau45 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
> Drehst die Antenne auch immer schön in die richtige Richtung?

Ob es die richtige ist - keine Ahnung. Aber ich habe sie in jeder 
Testposition in die gleiche Richtung gelegt.

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es sein, dass du einen Rot-Grün-Schwäche hast? Dein Grün ist für 
mich Orange...

Ich würde erst mal die Leitungen zum LCD deutlich kürzen. Mich wundert, 
dass das Display damit überhaupt funktioniert. Kann man am LCD nicht 
eine Stiftleiste einlöten? Die könntest du dann ganz links aufs 
Steckbrett packen, und mit kurzen Drähten verkabeln.

Generell könntest du erst mal feststellen, ob es leitungsgebundene 
Störungen sind, indem du das Modul aus einer getrennten Quelle versorgst 
(z.B. Batterie) und vom Rest der Schaltung trennst. Ob es Daten ausgibt, 
kannst du ja mit der LED sehen.

Autor: M. T. (dau45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe ... schrieb:
> Könnte es sein, dass du einen Rot-Grün-Schwäche hast? Dein Grün ist für
> mich Orange...

Stimmt - sorry aber ich denke das trübt die Aussage nicht ;-)

Uwe ... schrieb:
> Ich würde erst mal die Leitungen zum LCD deutlich kürzen. Mich wundert,
> dass das Display damit überhaupt funktioniert. Kann man am LCD nicht
> eine Stiftleiste einlöten? Die könntest du dann ganz links aufs
> Steckbrett packen, und mit kurzen Drähten verkabeln.

Das Display sollte eigtl recht bald in sein Gehäuse und dazu hätte ich 
die Leitungen dann natürlich gestutzt. Nur leider hindert mich das 
jetzige Problem noch daran das ganze final auf Lochraster aufzubaun...

Uwe ... schrieb:
> Generell könntest du erst mal feststellen, ob es leitungsgebundene
> Störungen sind, indem du das Modul aus einer getrennten Quelle versorgst
> (z.B. Batterie) und vom Rest der Schaltung trennst. Ob es Daten ausgibt,
> kannst du ja mit der LED sehen.

Wäre es "Leitungsgebunden" würde doch ein Positionswechsel keine 
Besserung bringen, oder?


----------

Okay -- habe gerade durch Zufall eine Entdeckung gemacht, die das 
Problem mehr oder minder löst! An der Position, wo es nicht funktioniert 
hat haben sich die Zuleitungen zum DCf-Modul überkreuzt! Die anderen 
Positzionen waren weiter entfernt sodass das nicht passiert ist -- diese 
Überkreuzung der Drähte muss die Ursache gewesen sein, denn nun 
funktioniert es!
Und da zerbricht man sich stundenlang den Kopf... Hätt ich meine 
Facharbeit doch mal über Datenschutz oder so geschrieben :D


Danke jedenfalls für alle Hilfestellungen hier!

Autor: peterfido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze hinter den DCF Modulen immer noch einen Schmitt-Trigger. 
Dieser ist möglichst nah am DCF-Modul. Die Versorgungsspannung des 
Empfängers sollte absolut glatt sein. Eine PWM-Hintergrundbeleuchtung 
hat mir mal zu schaffen gemacht. Erst eine Diode und ein Elko, welcher 
die Spannung des Schmitt-Triggers und des DCF-Empfängers stabilisierte 
brachte alles in einem kleinen Gehäuse zum laufen. Ich nutze die 
DCF-Empfänger von Pollin.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.