www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Piepser (nicht piezo?) in Sinus Schnurlostelefon


Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein schnurloses Sinus T-62 ISDN Telefon klingelt seit einiger Zeit 
nicht mehr laut genug. Habe es mal geöffnet und dachte, daß vielleicht 
der Piepser kaputt ist. (So ein kleines rundes Ding, wo GEN 04AF + 
draufsteht).
Habe es mal ausgelötet, scheint aber kein piezobasierendes Teil zu sein, 
denn man kann eine Spulenwicklung darin erkennen.

Vielleicht mache ich auch den Fehler, daß ich zu wenig wegschmeiße und 
immer alles reparieren will, aber so sind sie nun mal, die Ingenieure.

Fand dieses Teil nicht als Bauelement und beim Suchen nach neuen 
Ersatzgeräten stieß ich auf eine Notiz, daß ältere DECT-Geräte (wegen 
Änderung der Frequenzbereiche) ohnehin nicht mehr zugelassen seien.

Was also tun?


--
Christoph

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine normale Telefondose bietet dir die Möglichkeit, eine zusätzliche 
Klingel anzuschließen. Beim analogen Telefon wird das Klingelsignal als 
Wechselspannung von rund 60V übertragen.

Gruß
Micha

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Hallo,
>
> eine normale Telefondose bietet dir die Möglichkeit, eine zusätzliche
> Klingel anzuschließen. Beim analogen Telefon wird das Klingelsignal als
> Wechselspannung von rund 60V übertragen.
>
> Gruß
> Micha

Es ist aber ein ISDN-Telefon. Und außerdem möchte ich das Gerät im Haus 
vermöge seines akustischen Signals orten können :-)

--
Christoph

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh sorry,

habe das mit dem ISDN-Telefon irgendwie überlesen.

Versuch doch mal, auf das ausgelötete Teil eine kleine Wechselspannung 
draufzugeben oder du misst mal das Signal was beim Klingelton zum 
Piepser wandert.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht denn das Teil aus, wie war es montiert? Ist es überhaupt im 
Stande, ohne das Telefongehäuse ordentlich Krach zu machen?

Ich habe einen elektronischen Kurzzeitwecker, der früher ziemlich laut 
war - bis er mir mal runterfiel.

Dabei hat sich der Piepser - so eine Blechscheibe mit Piezoauflage - aus 
seiner Verklebung im Gehäuse gelöst, wobei ein akustischer Kurzschluß 
zwischen Vorder- und Rückseite des Teils entstand, mit dem Effekt, daß 
man ihn kaum noch gehört hat. (Wie der Krachmacher die elektrischen in 
mechanische Schwingungen umwandelt, ist dabei egal.)

Nachdem ich ihn wieder dicht eingeklebt hatte, ging er wieder.

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lieber mit dem Scope messen, was dranliegt, wenn's klingelt.
Da müßte ich aber wahrscheinlich zwei Sondendrähte herausführen, weil's 
ja doch nur in zusammengebautem Zustand richtig funktioniert.

Aber ich werd's mal machen.

Gruß
Christoph

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es liegt ein höherfrequentes (FM-moduliertes) Rechtecksignal an ca. 8 
Vpp.
Und der Geber ist ein Lautsprecher nach Uralt-Kopfhörerprinzip.

Frage mich, ob jetzt die Spannung zu gering geworden ist oder ob der 
Geber im Eimer ist.

Was wäre, wenn ich einen Piezogeber einbaue?

Gruß
Christoph

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie war denn das Ding montiert? Am Gehäuse, oder einfach nur auf die 
Platine gelötet?

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Wie war denn das Ding montiert? Am Gehäuse, oder einfach nur auf die
> Platine gelötet?

Auf die Platine gelötet und es hat ein seitliches Fenster mit einer 
Gummmidichtung. Den Deckel, der geklebt war, habe ich für den 
Phototermin, um das Geheimnis zu lüften, abgehebelt.

--
Christoph

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleicher Aufbau wie exakt alle Schallwandler. Nur Gehäuse ist anders. 
Also klemm mal einen aus einem alten Wecker o.ä. dran und lausche. Wenn 
du weißt, dass es an dem Ding liegt, meld dich nochmal, ich guck dann 
mal in die Perlenkiste...

Klaus.

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus2 schrieb:
> Gleicher Aufbau wie exakt alle Schallwandler. Nur Gehäuse ist anders.
> Also klemm mal einen aus einem alten Wecker o.ä. dran und lausche. Wenn
> du weißt, dass es an dem Ding liegt, meld dich nochmal, ich guck dann
> mal in die Perlenkiste...
>
> Klaus.

War jetzt eben gerade bei meinem lokalen Elektroniklieferanten und er 
hatte genau diese magnetischen Wandler da. gleiches Raster, anscheinend 
auch gleicher Hersteller, nur Öffnung nicht seitlich. Hat man mir 
geschenkt.
Angeschlossen, genauso laut (leise).

Ich vermute jetzt, daß es doch Elektronik auf dem Board ist, die durch 
ist. Die Anschlüsse des Wandlers gehen auf der Platine von unten durch 
zwei Durchkontaktierungen unter den großen SMD-Chip. Könnte ja sein, daß 
ein Ausgangstreiber defekt ist. Werde mir wohl doch ein neues (34 €) 
T-62 Sinus besorgen, es sei denn, jemand empfiehlt mir etwas viel 
besseres und billigeres (muß aber ISDN sein).

--
Christoph

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher, das du den Piepser hast.
Mich macht folgendes stutzig: Gummidichtung, seitlich herausgeführt, 
Spule zu sehen.
Vielleicht hast du die Hörkapsel erwischt. Der Piepser geht meist nach 
hinten durch Löcher im Gehäuse. Beim Piezo als auch bei dyn. 
Signalgebern sieht man keine Spule. Letztere bestehen aus einer Spule 
mit darüberliegenden Blechmembrane. So wie der im PC.

Autor: Christoph Kukulies (chriskuku)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Bist du sicher, das du den Piepser hast.
> Mich macht folgendes stutzig: Gummidichtung, seitlich herausgeführt,
> Spule zu sehen.
> Vielleicht hast du die Hörkapsel erwischt. Der Piepser geht meist nach
> hinten durch Löcher im Gehäuse. Beim Piezo als auch bei dyn.
> Signalgebern sieht man keine Spule. Letztere bestehen aus einer Spule
> mit darüberliegenden Blechmembrane. So wie der im PC.

Doch, bin sicher, daß es der Geber ist. Hörkapsel ist da, wo das Ohr 
ist. Ich habe das Ohr nicht an der Backe  (und auch sonst nichts an 
dieser , um gleich weiteren Bemerkungen vorzubeugen :)

--
Christoph

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.