www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Line out an Telefon anschliessen


Autor: Alain F. (fox82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

ich möchte ein Funkmikrofon an Line OUT (1kOhm) an ein Analogtelefon 
anschliessen. Da habe ich beim Mikrofon einen Widerstand von 1.2kOhm 
gemessen. Kann ich eine Anpassung mittels eines Impedanzwandlers 
realisieren?

Wie sieht das aus, wenn es ein Mikofon ist mit 7 Ohm an einem PC 
Mic-Eingang mit 2kOhm?

Z.B. das da:
http://www.bassbacke.de/bitmap/impedanzwandler.png

Danke für die Hilfe.

Gruss Alain

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier di Bilder:
Die rote und die grüne Leitung gehen zum Mikrofon.Ich habe jetzt da mal 
eine 3.5mm Klinke drangelötet und das Mikrofon beim Ohrhörer abgehängt.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alain Fuchs schrieb:
> ich möchte ein Funkmikrofon an Line OUT (1kOhm) an ein Analogtelefon
> anschliessen.

???

Ein Mikro ist was zum "eingeben", ein LineOut ist was zum "ausgeben". 
Bist Du Dir sicher darüber, was Du erreichen möchtest?

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das Wort
Funkmikrofon an Line Out, ist vielleicht ungkücklich geschrieben, das 
Funkmikofon besitzt ein LineOut, welchen ich dann beim Telefon 
einspeisen möchte.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Funkmikro soll das interne Mikro ersetzen?

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, aber nicht nur das Mikro sondern gleich die ganze Schaltung.
Ungefähr so was:
http://www.hahnelicht.de/shre-funk-mikro.jpg.

Das Teil hat wie geschrieben einen Line-Out mit 1kOhm.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das im Telefon ein Elektretmikrofon ist, ersetze es durch einen 
Widerstand mit ca. 4,7 kOhm. Den Lineout Deines Funkmikros schließt Du 
über 47 kOhm bis 470 kOhm (testen wegen Pegel, mit großen Werten 
anfangen) an den heißen Anschluss des 4,7 kOhm Widerstandes an (Masse an 
Masse, sollte ja klar sein).

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo mhh,

jetzt wird es interessant! Also ugefähr so?
Wie finde ich das heraus, ob das so ein Elektretmikrofon ist?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den unteren 470 kOhm durch eine Brücke ersetzen, das ist die verbundene 
Masse.

Wenn das Mikro im Telefon angeschossen ist, das Telefon einschalten (und 
auf Gespräch schalten). Dabei solltest Du zwischen beiden 
Mikrofonanschlüssen eine Gleichspannung zw. 30-70% der Betriebsspannung 
des Telefons messen können. Dann ist es ein Elektretmikrofon.

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, da sieht nicht so aus, ich messe mit Mikro ca. 2V DC und bei AC 
3.8V.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Du eine Gleichspannung messen kannst ist schon der Beweis. Also 
keinen Kopf machen und loslegen.  :)

AC brauchst Du nicht zu messen.
Wieviel Volt hat der Akku des Telefons?

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Kabelgebundenes. Daher müsst es ja direkt mit den 48 - 65V 
gespeist werden, wenn ich die Zahlen noch recht im Kopf habe. Ja werde 
es mal ausprobieren :-)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man geht immer von drahtlos aus  :)

Dann kannnst Du die 470 kOhm halbieren und als 2 Widerstände wie in 
Deiner Zeichnung verschalten. Nicht das die Telekom eine Amtsholung über 
die Stromversorgung Deines Funkmikros bekommt.

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super! Melde mich morgen wieder jetzt ist dann bald Feierabend. Einen 
schönen Abend und danke für die Hilfe, bin sehr gespannt ob das morgen 
funktioniert.

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, habe das ausprobiert mit den Widerständen. 4.7kOhm über Mic und 
47kOhm abgriff, bin aber mit der Lautstärke und dem Rauschen noch nicht 
zufrieden. Würde der Impedanzwandler abhilfe schaffen? Gruss Alain

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen dem Rauschen: das Funkmikro mal an Deine Musikanlage anstecken ob 
es da auch rauscht (Rückkopplung verhindern, Mikro z.B. in Nachbarzimmer 
legen).
Wenn ja, hat es nichts mit dem Anschluss an das Telefon zu tun.

Wegen zu niedriger Lautstärke, die nun 47 kOhm weiter verringern.

Autor: Alain F. (fox82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktionert so weit ganz gut, habe Potis drangemacht, so konnte ich das 
optimum einstellen und es rauscht auch praktisch nicht mehr. Danke für 
die Hilfe!

Gruss Alain

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.