www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Natriumpersulfat trocknen lassen


Autor: G. S. (g-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
was ist wenn die Säure (Natriumpersulfat) austrocknet?
Kann man Sie dann wieder verwenden?
und was sind das für Blaue Kristalle?
Sind diese unbedenklich?
mfg.
G-S

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die blauen Kristalle sind Kupfersulfat.
Sollte nicht ins Grundwasser gelangen, da biologisch schädlich.
siehe
http://de.wikipedia.org/wiki/Kupfersulfat

Autor: G. S. (g-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich denn die Säure dann nochmal verwenden meine war leider 
ausgetrocknet

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar, das mach ich immer so, wenn ich angebrauchte Ätzlösung längere 
Zeit nicht benutze.

Die blaue Farbe kommt von Kupfersulfat, das bei der Ätzreaktion 
entsteht.

Es handelt sich nicht um eine Säure, sondern um das Natriumsalz der 
Peroxoidschwefelsäure. http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumpersulfat

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Lösung ausgetrocknet ist, oder auch nur ein paar Tage rumsteht, 
zerfällt das Natriumpersulfat unter Sauerstofffreigabe.
Früher hab ich selbst versucht, die Lösung zu lagern, mit dem Erfolg, 
dass der Stahldeckel des Schraubglases komplett weggerostet ist ;-(

Autor: Michael D. (xaero80c51)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich war so intelligent das Zeugs in einer Plastikflasche (ca. 2 lt.) 
im Kleiderschrank zu verwahren...

Was hats gebracht?

Eine ordentliche Entrümpelung des Schrankes weil gut die Hälfte der 
Kleidung im Arsch war, nachdem es die Flasche zerissen hat,

tagelanges Beten, dass nichts bis zur Fußbodenheizung durchgedrungen 
ist,

und die Erkenntniss dass ich die paar Prints im Jahr auch bei einem 
Hersteller machen kann, da sich die Sauerei (generell, nicht nur die 
zerissene Flasche) einfach nicht auszahlt bei kleinen Stückzahlen.

Mfg,
Mike

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> Wenn die Lösung ausgetrocknet ist, oder auch nur ein paar Tage rumsteht,
> zerfällt das Natriumpersulfat unter Sauerstofffreigabe.

Tja, die Praxis sagt was anderes:
Ich hatte meine letzte, ziemlich konzentrierte Ätzlösung eintrocknen 
lassen und hab das Zeugs eben aufgelöst und im Heißwasserbad erwärmt auf 
einen Platinenrest losgelassen, und siehe da, das Zeugs ätzt...

Nachtrag:
Oh, richtig, das war ja kein Natrium-, sondern Ammoniumpersulfat...

Autor: Glotzkopp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sollte nicht ins Grundwasser gelangen, da biologisch schädlich.

Schwachsinn bei den Mengen.

Autor: Niels (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ab wann man Natriumpersulfad nicht mehr ins Waschbecken kippen darf, mag 
ich nicht einzuschätzen (ich sammle es in einer 10L? Plastikflasche, in 
der der Stöpsel nicht fest verschraubt ist (kann also ausgasen) und nur 
zur hälfte gefüllt zur Zeit. Die kann man Umsonst abgeben.

Die Dämpfe lassen nichts rosten oder wegätzen oder so (2 Jahre alte 
Flasche im dunklen Schrank mit Werkzeug). Wenn ich die Flüssigkeit 
brauchte, fülle ich das bis dahin "verdunstete" Wasser einfach wieder 
auf.

Ein Austrockenen bei knapp 2,5 Liter ist mir bisher nicht vorgekommen. 
Ätze vielleicht 3-5mal im Jahr.

Vielleicht meint Flo ja Eisen-II-Chlorid, dass läßt einem die 
Schuhschnallen wegrosten ;)



Gruß Niels

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Flo
>Wenn die Lösung ausgetrocknet ist, oder auch nur ein paar Tage rumsteht,
>zerfällt das Natriumpersulfat unter Sauerstofffreigabe.
>Früher hab ich selbst versucht, die Lösung zu lagern, mit dem Erfolg,
>dass der Stahldeckel des Schraubglases komplett weggerostet ist ;-(

Was man nicht paar Tage rumstehen lassen kann, ist der Entwickler, 
welcher aus NaOH besteht, und an der Luft mit dem CO2 reagiert (zu 
Na2CO3 - Soda ;-)
Na2S2O8 dagegen ist recht beständig. Kann natürlich einen Stahldeckel 
ankeimen lassen, wenn da irgendein Riß in dessen Beschichtung ist. Ist 
aber (wenn überhaupt) noch lange nicht so agressiv wie FeCl3.

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie in allerwelt kommt man auf die Idee Chemikalien in seinem 
Kleiderschrank in der Wohnung zu lager?!? Gehts noch?

Dann auch noch in einer ungeeigneten Flasche? (Sicher PET?)
Kein Wunder wenn die Abgabebestimmungen immer strenger werden, wenn man 
so etwas hört...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logiker schrieb:
> Kein Wunder wenn die Abgabebestimmungen immer strenger werden, wenn man
> so etwas hört...

Als hätte das irgendwas mit Kleiderschränken zu tun...

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja hat es in der Tat.

Wenn die Leute zu dumm sind, die Scheisse richtig zu lagern (wie z.b. in 
Kleiderschränken), so kommen sicher irgendwelche Idioten aus der Politik 
auf die Idee, dem Bürger noch mehr Verantwortung abzusprechen..

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wie in allerwelt kommt man auf die Idee Chemikalien in seinem
Kleiderschrank in der Wohnung zu lager?!?"

Schlimmer noch, was in einem normalen Haushalt unter der Kuechenspuele 
in der Naehe zu Nahrungsmitteln, oder neben Klo und Badewanne wo man 
normalerweise am wenigsten Schutzkleidung traegt, herumsteht, ist oft 
ein Skandal!

Autor: Smarti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm... hier ist von einem "Schrank" nicht "Kleiderscharnk" die rede, 
lesen ist wohl Glücksache.

Nun, ja ich Lager meine Ätzküvette auch in der Werkstatt mit einem losen 
Deckel drauf. Wenn ich sie benötige kippe ich immer ein wenig Wasser 
nach, da zum einen druch das Aufwärmen und das Stehen Wasser verdampft.

Wenn die Lösung gesättigt ist kommt da ganze in ein 5L Kanister, welchen 
ich bei der Schadstoffsammlung im Dorf abgeben kann.

Smarti

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lesen ist in der Tat glückssache ;)

Lies nochmal genau...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie in allerwelt kommt man auf die Idee Chemikalien in seinem
>Kleiderschrank in der Wohnung zu lager?!? Gehts noch?

Wie kann man nur die gefährliche Chemikalie NaCl im Küchenschrank 
lagern, und das Zeugs auch noch fressen - gehts noch? Das Zeugs 
zerfrisst schließlich Metalle (Alu), kann einen töten, ... muß also 
hochgefährlich sein.

Autor: datenschmutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sollte nicht ins Grundwasser gelangen, da biologisch schädlich.

>Glotzkopf meint:
>Schwachsinn bei den Mengen.

Glotzkopp macht auch Oelwechsel im Wald - oder?
Kupfersulfat ist ein starkes Umweltgift und hat absolut nichts im 
Abwasser verloren!Deswegen gibt es Sammelstellen, die das Zeug kostenlos 
annehmen.

Autor: Glotzkopp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Glotzkopp macht auch Oelwechsel im Wald - oder?
>Kupfersulfat ist ein starkes Umweltgift und hat absolut nichts im
>Abwasser verloren!Deswegen gibt es Sammelstellen, die das Zeug kostenlos
>annehmen.

Nein, aber Glotzkopp weiß im Gegensatz zu gewissen ahnungslosen 
Öko-Gutmenschen, dass Kupfer TONNENWEISE in der Landwirtschaft versprüht 
und KILOWEISE als Algenvernichter in jedem Baumarkt verkauft wird. Zudem 
weiß Glotzkopp dass zig Tonnen Kupfer jedes Jahr allein durch die 
Verwendung von Kupferrohren ins Abwasser gelangen.

Aber bring Du Deine Kristallchen brav zur Sammelstelle :)

Schön blöd auch die Vorstellung die würden das umsonst machen :) Nee 
mein Lieber, die aufwendige, teure und sinnlose Entsorgung eines völlig 
harmlosen Stoffes als Sondermüll bezahlst DU mit Deinen Steuern :)

Autor: Samson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael D.

genau das gleiche hatte ich auch.

1 Liter Ätzzeug in einer alten colaflasche gelagert und nach ein paar 
monaten ist diese explodiert ( Boden weggerissen ) hat dabei ein loch in 
ein regalboden geschlagen und etliche ordner zerflückt.

bin in der Nacht noch mit ner holzlatte richtung haustür gegangen weil 
ich dachte jemand bricht meine Tür auf. Am nächsten morgen war der Boden 
von kristallen übersäht.

Ein hoch auf Laminat ;)

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glotzkopp schrieb:
>
> Nein, aber Glotzkopp weiß im Gegensatz zu gewissen ahnungslosen
> Öko-Gutmenschen, dass Kupfer TONNENWEISE in der Landwirtschaft versprüht
> und KILOWEISE als Algenvernichter in jedem Baumarkt verkauft wird. Zudem
> weiß Glotzkopp dass zig Tonnen Kupfer jedes Jahr allein durch die
> Verwendung von Kupferrohren ins Abwasser gelangen.

Das mit der Landwirtschaft schätze ich mal ist reguliert und damit 
bekannt, im Gegensatz zur Ätze im Klo "vernichten". Oder geschieht das 
illegal? Dann sollte das kein Vorbild sein ..

Wenn die Kupferrohre derart viel ionisches Kupfer freisetzen würden, 
dann frage ich mich, warum Brauereien noch immer Kupferkessel verwenden? 
Dann müssten doch längst alle Biertrinker in Deutschland hohe 
Kupferablagerungen im Blut bzw. der Leber haben?

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Glotzkopp

Woher willst du denn das wissen?

Dein Zahlen sind sowas von aus der Luft gegriffen!

Gib mal ein paar Quellen bekannt....

Ausserdem ist "es wird ja schon tonnenweise Kupfer ins Wasser 
geschüttet, da macht meins auch nichts mehr aus" eine der dämlichsten 
Aussagen die ich je gehört habe.

Ist genau die Mentalität, welche zur Verschmutzung sämtlicher 
Lebensräume auf diesem Planeten geführt hat.

Schon mal überlegt, was passiert wenn 1 Milliarde genau gleich hirnlose 
Menschen wie du, das selbe denken?

Autor: Glotzkopp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@"Logiker"

>Woher willst du denn das wissen?

Intelligente Menschen informieren sich halt. Aber ich will Dich ja nicht 
dumm sterben lassen:

http://www.oberrheinkonferenz.de/media/documents/7...

Da kannste's alles schön nachlesen, mal vorausgesetzt Du bist in der 
Lage es zu verstehen. Ca. 300 Tonnen Kupfer werden pro Jahr in D 
versprüht.

>Ausserdem ist "es wird ja schon tonnenweise Kupfer ins Wasser
>geschüttet, da macht meins auch nichts mehr aus" eine der dämlichsten
>Aussagen die ich je gehört habe.

Nicht dämlich: Das nennt man rational. Wenn Dir einer in die Suppe 
gekackt hat, dann macht es nämlich nicht mehr viel aus ob Du danach ein 
bischen zuviel Pfeffer oder Salz reingestreut hast. Und wenn unsere 
Bauern - übrigens auch Öko-Bauern! - 300 Tonnen Kupfer völlig legal und 
ordnungsgemäß in die Landschaft jubeln, dann kannst Du ja mal versuchen 
Deinen Restverstand (falls vorhanden) einzuschalten und Dich zu fragen 
ob Du wirklich die Welt rettest wenn Du Deine 50g Kupfer zum Sondermüll 
bringst :)

>Ist genau die Mentalität, welche zur Verschmutzung sämtlicher
>Lebensräume auf diesem Planeten geführt hat.

Jaja, von nichts ne Ahnung aber wollen mit dem moralischen Zeigefinger 
rumwinken. Kannst Dich ja in den Wald verkriechen und im Einklang mit 
der Natur leben wenn's Dir Spass macht, das wäre wenigstens konsequenter 
als Dein heuchlerisches Rumgeheule.

--------------------------------------------------------------------
@Platinenschwenker

>Das mit der Landwirtschaft schätze ich mal ist reguliert und damit
>bekannt, im Gegensatz zur Ätze im Klo "vernichten".

Klar ist das bekannt. Das Problem ist halt: Kein Bauer will sich seine 
ganze Ernte von irgendwelchen Schädlingen versauen lassen, und niemand 
hat gerne Würmer, Maden oder sonstige Dreckviecher auf dem Obst. Also 
muss man irgendwelches Gift verspritzen. Kupfer ist da noch mit das 
harmloseste. Es hat den Vorteil schon in geringen Mengen extrem toxisch 
auf Kleinstlebewesen zu wirken, während es für den Menschen relativ 
harmlos ist. Selbst die sogenannten "Öko-Bauern", die ihren überteuerten 
Scheissdreck irgendwelchen naiven Gutmenschen verkaufen, müssen das 
sprühen weil sie sonst ganz schnell pleite wären. Die Zeiten wo es noch 
keine Pestizide gab waren nämlich keine paradiesische Epoche wo der 
Mensch im Einklang mit der Natur lebte, so wie Naivlinge wie der 
"Logiker" sich das vorstellen. Das waren Zeiten wo es Hungersnöte gab 
wenn durch schlechtes Wetter oder Schädlinge die Ernte vernichtet wurde.

>Wenn die Kupferrohre derart viel ionisches Kupfer freisetzen würden,
>dann frage ich mich, warum Brauereien noch immer Kupferkessel verwenden?
>Dann müssten doch längst alle Biertrinker in Deutschland hohe
>Kupferablagerungen im Blut bzw. der Leber haben?

Nein, denn Kupfer lagert sich im Körper im Gegensatz zu anderen 
Schwermetallen wie Blei, Cadmium oder Quecksilber nicht an.

Ein schönes Beispiel für die totale Hirnverbranntheit der Öko-Aposteln 
ist übrigens die Tatsache, dass wir als Verbraucher gezwungen werden das 
wirklich hochgiftige Quecksilber in Form von Energiesparlampen in die 
Wohnung zu holen. Ja so sind sie die Öko's: Träumen von der perfekten 
Welt wo man hobeln kann ohne Spähne zu machen, und dann klappts doch 
nie. Da haben sie jahrelang das Quecksilber verbannt - erst aus dem 
Benzin, dann aus den Batterien und den Farbpigmenten - und jetzt 
überfluten sie per Gesetz die deutschen Haushalte mit Tonnen davon :)

Autor: Glotzkopp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*edit: das war natürlich das Blei was sie verbannt haben (aus dem 
Benzin), nicht Quecksilber...

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Schon mal überlegt, was passiert wenn 1 Milliarde genau gleich hirnlose
Menschen wie du, das selbe denken?"

Nehmen wir mal an jemand lebt auf dem Lande und muss bis zur naechsten 
Sammelstelle 15km mit dem Auto fahren. Wie sieht die Umweltbilanz aus vs 
Kupfer in den Grund schuetten? Ich kann die Frage nicht beantworten, die 
ist keineswegs rhetorisch.

"Ausserdem ist "es wird ja schon tonnenweise Kupfer ins Wasser
geschüttet, da macht meins auch nichts mehr aus" eine der dämlichsten
Aussagen die ich je gehört habe"

Das ist das Denken "Wenn man es mir schwerer macht als groesseren 
Stoerern, also mit mir weniger kooperiert, muss ich mit euch 
genausowenig kooperieren.". Kann ich niemandem wirklich verdenken ;)

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glotzkopp (Gast) schrieb:

> .. Also
> muss man irgendwelches Gift verspritzen. Kupfer ist da noch mit das
> harmloseste. Es hat den Vorteil schon in geringen Mengen extrem toxisch
> auf Kleinstlebewesen zu wirken, während es für den Menschen relativ
> harmlos ist.

Und weil Kupfer deiner Meinung nach so "harmlos" ist, ist dessen 
Grenzwert bei Klärschlämmen für landwirtschaftlich oder gärtnerisch 
genutzte Böden auch gleich mal strenger, als der von Blei und Chrom, 
siehe

http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/abfkl_rv_1...

Grenzwert der Aufbringung von Klärschlamm in der Landwirtschaft

Blei 100 mg
Kupfer 60 mg
Chrom 100 mg
..
je Kilogramm Trockenmasse

Dabei hat der Gesetzgeber sich mit Sicherheit was gedacht, was wir nicht 
einfach missachten sollten.

>> Wenn die Kupferrohre derart viel ionisches Kupfer freisetzen würden,
>> dann frage ich mich, warum Brauereien noch immer Kupferkessel verwenden?
>> Dann müssten doch längst alle Biertrinker in Deutschland hohe
>> Kupferablagerungen im Blut bzw. der Leber haben?

> Nein, denn Kupfer lagert sich im Körper im Gegensatz zu anderen
> Schwermetallen wie Blei, Cadmium oder Quecksilber nicht an.

Das heißt noch lange nicht, dass ein überzogener Kupfergehalt im Blut 
harmlos ist.

http://www.abwasserpool.de/abwasserlexikon/k/kupfer.htm

Immerhin gilt laut Zitat

"Kupfer gehört zu den Spurenelementen und ist somit für den Menschen und 
höhere Lebewesen lebenswichtig. Täglich wird eine Aufnahme von 0,05 - 
0,5 mg/kg Körpergewicht als vertretbar angesehen."

Bei 80 Kg Körpergewicht darf man also (höchstens) 40 mg Kupfer täglich 
zu sich nehmen. Das ist aber dann auch eher schon die Obergrenze des 
"Guten". Eine Europlatine enthält max. (alles weggeätzt) 5000 mg Kupfer. 
Das wäre dann schon das 125-fache der Höchstmenge für einen Menschen und 
wenn man den Mittelwert der Aufnahme an Kupfer als sog. Spurenelement 
mal heranzieht, dann wäre die Tagesdoses um den Faktor 125 * 5 = 625, 
also 625-fach überschritten. :) Du müsstest also die Platinensuppe auf 
einen Zeitraum von ca. 2 Jahre getreckt verzehren (mal unabhängig davon 
ob der Rest der Brühe überhaupt verträglich und auch schmackhaft ist 
;)), um nicht die Tagesdosis im Mittel an Cu zu überschreiten. Na gut, 
verzehren wolltest du ja eigentlich nicht oder?

Schauen wir mal weiter ..

Zitat

"Sofern bereits eingestuft gelten Kupferverbindungen als 
wassergefährdend (WGK 2). Nach der Indirekteinleiterverordnung des 
Landes Berlin darf Wasser mit mehr als 0,3 mg/l Gehalt bzw. einer Fracht 
von mehr als 12g/Stunde nicht ins Abwasser gegeben werden."

Das Abwasser hat's da gegenüber uns Humanoiden noch schlechter ;). Das 
soll sogar mit nur mit 0,3 mg je Liter belastet werden. Da müssten dann 
die 5000 mg der Platinensuppe glatt auf 16666 Liter (in Worten rund 
siebtzehn-tausend Liter) verdünnt in den Ausguss fließen und das noch 
nicht mal kontinuierlich (wegen der Begrenzung von max. 12 g je Stunde).

Wenn du da den Zeitaufwand und die Wasserkosten rechnest ..

Fazit: Bring die Suppe lieber ordnungsgemäß zur Entsorgung weg!

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Glatzkopf

Danke für dein Dokument!

Was die Kupfermenge angeht, die bisher ausgetragen wurde hast du 
tatsächlich in etwa recht gehabt!

Aber sicher hast du auch gelesen,

dass kupferhaltige Pflanzenschutzmittel nur noch befristet angewendet 
werden dürfen!

Das ist genau das, was endlich mal in dein Hirn sollte:
Nur weil man früher die ganze Kupferscheisse ausgebracht hat, heisst das 
doch noch lange nicht das man das weiterhin tun sollte!


Zu deinem ganzen Anti-Öko gelaber:

1. Willst du tatsächlich sagen, dass eine fachgerechte Entsorgung 
schlecht ist? Nur weil dein alter Arsch zu faul ist, das Zeug umsonst 
wohin zu bringen?

2. Durch deine sarkastischen Äusserungen über Entsorgung/Öko-Bewegung, 
diffamierst du dich selbst. (Wobei mir schon vorher klar war, dass du 
mit Sicherheit ein versteinerter alter Sack bist)

3. Schön, wird halt die Ernte vernichtet! Immernoch besser als 
vergiftete Böden! Warum glaubst du eigentlich der menschliche Virus hat 
irgend ein Anrecht auf diesem Planeten zu leben? Das einzige Pflicht, 
die wir haben, ist auch unseren Nachkommen eine lebenswerte Welt zu 
hinterlassen! Wie man sieht, hat deine Generation, in welcher dein (Wir 
sind die Herren der Welt) Gedankengut regiert, schon ganze Arbeit 
geleistet! Wird eine wunderbare Zeit wenn alte Sturköpfe wie dich 
entlich unter der Erde liegen.

4. Ich habe nie gesagt, dass ich die Welt retten will. Wer jedoch nicht 
erkennt, dass es sinnvoll ist, Chemikalien fachgerecht zu entsorgen, dem 
ist nichtmehr zu helfen! Aber na klar, werum einen Finger rühren, wenn 
mans einfach die Toillette runterspülen kann. "Die grossen machens ja 
auch, dann darf ich auch.. "gell..

Autor: Glotzkopp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Platinenschwenker

>Das Abwasser hat's da gegenüber uns Humanoiden noch schlechter ;). Das
>soll sogar mit nur mit 0,3 mg je Liter belastet werden. Da müssten dann
>die 5000 mg der Platinensuppe glatt auf 16666 Liter (in Worten rund
>siebtzehn-tausend Liter) verdünnt in den Ausguss fließen und das noch
>nicht mal kontinuierlich (wegen der Begrenzung von max. 12 g je Stunde).

Du vergisst die Millionen Liter Abwasservolumen die schon da sind und 
diese Verdünnerei völlig überflüssig machen.

@"Logiker"

>Aber sicher hast du auch gelesen,dass kupferhaltige Pflanzenschutzmittel
>nur noch befristet angewendet werden dürfen!

Richtig das ist der neueste Schwachsinn der Öko-Gutmenschen in der EU. 
Dass es bislang kein anderes genauso wirksames Pestizid gegen Mehltau 
usw. gibt ist ja egal. Einfach mal verbieten. Die wirtschaftlichen 
Schäden tragen wir ja dann als Steuerzahler.

>Willst du tatsächlich sagen, dass eine fachgerechte Entsorgung
>schlecht ist?

Die fachgerechte Entsorgung von Sondermüll wird mehr Umweltbelastung 
durch CO produzieren als das bischen Kupfer. Aber für rationale 
Argumente sind Fanatiker wie Du halt nicht zugänglich. Öko-Religiöse 
eben.

>Wobei mir schon vorher klar war, dass du mit Sicherheit ein versteinerter
>alter Sack bist

Es ist immer wieder lustig zu sehen, was Schwachköpfen alles klar ist :)

>Schön, wird halt die Ernte vernichtet! Immernoch besser als vergiftete >Böden!

Ich kann nicht erkennen, dass wir vergiftete Böden hätten -  außer Du 
willst Dein debiles Gestammel als Begleiterscheinung einer 
Kupfervergiftung darstellen :)

>Warum glaubst du eigentlich der menschliche Virus hat irgend ein Anrecht >auf 
diesem Planeten zu leben?

Ah da lässt der Öko-Fanatiker seine Hosen runter, und was zum Vorschein 
kommt ist doch tatsächlich nichts anderes als eklige zynische 
Menschenverachtung und die faschistische Anmaßung entscheiden zu dürfen, 
wer hier leben darf und wer nicht. Ganz schön ekelig dieser Anblick.

Ich mach Dir einen Vorschlag zur Güte: Betrachte Du Dich weiter als 
Virus soviel Du willst. Zieh auch bitte die Konsequenzen daraus, dass Du 
meinst auf dieser Welt kein Recht als Leben zu haben. Nimm Dir also am 
besten einen Strick und mach Deinem Viren-Dasein ein Ende - das wäre 
wenigstens konsequent. Aber lass mich dabei aus dem Spiel. Ich betrachte 
mich nämlich nicht als Virus, und ich lass mir von solchen 
grünlackierten Faschisten wie Dir auch nicht das Recht auf Leben 
absprechen.

Kapiert? Und jetzt troll Dich.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde darum bitten das der Ton freundlich bleibt.

Es besteht keine Notwendigkeit persönlich ausfallend oder beleidigend zu 
werden.

Autor: .. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na jetzt weiß man doch wenigstens was es für Umweltsäue in der 
Landwirtschaft gibt, die sich ihre Schwenereien auch noch schön reden 
und dabei einen Dreck um Auflagen scheren. Das führt dann letztlich 
dazu, dass noch viel strenger kontrolliert werden muss.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Warum glaubst du eigentlich der menschliche Virus hat
irgend ein Anrecht auf diesem Planeten zu leben"

Recht und Anrecht sind doch selbst ein menschliches Konzept... Gerade 
die Natur macht uns doch vor dass man genau auf das ein Anrecht hat, das 
man sich NEHMEN KANN!

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem bei Kupfer ist ja nicht die reine Menge - also wieviel Gramm 
davon weggekippt wird im Vergleich zu dem, was woanders abgekippt wird 
-, sondern dass es in die Kläranlage gekippt wird.

Dort „entfaltet“ es seine Wirkung und gefährdet die biologische Klärung 
-- der indirekte Schaden durch Nicht-Klärung anderer Bestandteile ist 
wesentlich größer als er durch das bloße Ausbringen der gleichen Menge 
von Kupfer direkt in den Boden gewesen wäre.  Denn es geht nicht nur das 
Kupfer durch die Kläranlage wieder raus, sondern es geht vieles Andere 
mehr mit, was sonst zurückgehalten worden wäre.  Die Schadwirkung wird 
potenziert.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das Problem bei Kupfer ist ja nicht die reine Menge - also wieviel 
Gramm
davon weggekippt wird im Vergleich zu dem, was woanders abgekippt wird"

Naja, demnach waere es also (oekologisch nicht legal!) besser es 
wegzuwerfen statt wegzuschuetten.

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faustian schrieb:
> "Das Problem bei Kupfer ist ja nicht die reine Menge - also wieviel
> Gramm
> davon weggekippt wird im Vergleich zu dem, was woanders abgekippt wird"
>
> Naja, demnach waere es also (oekologisch nicht legal!) besser es
> wegzuwerfen statt wegzuschuetten.

Schon, aber bitte dabei die EU-Höchstgrenzen beachten:  Für das Kupfer 
einer einzelnen Europakarte brauchst Du bereits 10m² 
Landwirtschaftsfläche und das für eine pro Jahr.  Bitte schön verteilen. 
Und da musst Du dir schon für den Hobbybedarf ganz schöne Flächen 
anmieten.

Was der Boden zum Ammoniumpersulfat sagt, ist hierbei außer acht 
gelassen.

Kupfer im Haushaltsabwasser ist einfach schlecht geeignet, um es den 
Ökofuzzis endlich mal so richtig zu zeigen.

Autor: .. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kupfer im Haushaltsabwasser ist einfach schlecht geeignet, um es den
> Ökofuzzis endlich mal so richtig zu zeigen.

Der Glotzkopp hat halt einen Hass gegen alles was ihm seine 
Umwelt-Schweinereien untersagt, deshalb würde er wohl am liebsten mit 
der Dachlatte auf sie einprügeln. Aber sowas lässt sich gut behandeln. 
Ein paar Sitzungen beim Psychotherapeuten auf der Couch und schon fühlt 
er sich besser. Vielleicht noch ein bisschen Ritalin und schon wählt er 
beim nächsten mal Grün. :-)

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Der Glotzkopp hat halt einen Hass gegen alles was ihm seine
Umwelt-Schweinereien untersagt, deshalb würde er wohl am liebsten mit
der Dachlatte auf sie einprügeln. Aber sowas lässt sich gut behandeln.
Ein paar Sitzungen beim Psychotherapeuten auf der Couch und schon fühlt
er sich besser. Vielleicht noch ein bisschen Ritalin und schon wählt er
beim nächsten mal Grün. :-)"

Nein, dann waehlt der Therapeut FDP.

...



Dachlatten sind so Oeko.


War frueher selbst Oeko drauf, aber hab kein Bock mehr wir was von Oeko 
von Politikern anzuhoeren die einen oft noch nicht mal auf dem 
Wertstoffhof zwecks oekologisch sinnvoller WiederVERWENDUNG sehen 
wollen, und die einem eine ungeheure Energie-,Arbeitskraft- und 
Materialverschwendung wie die Abf*kpraemie auch noch als Oeko verkaufen. 
Hab auch kein Bock mehr mir anzuhoeren zum oekologischen Umgang mit 
irgendwas ja zu bloed zu sein. Es traut sich auch keiner zu fragen ob in 
Krisenzeiten Oeko nicht doch ein Luxus ist.
Und wenn wir den Dreck hier nicht mehr herstellen duerfen importieren 
wir ihn halt, dazu noch mit volkswirtschaftlichem Schaden. Die Tatsache 
dass er gekauft wird kann man wohl als faktischen demokratischen 
Entscheid sehen dass wir Dreck wollen ;)

Das riecht doch alles nicht mehr oekologisch sondern recht biologisch 
und dazu noch unlogisch. Oekologisch draufgeSPUCKT.

Disclaimer: Ich aeussere hier gerade ziemlich viel Unmut, moechte 
allerdings nicht zu illegaler Abfallentsorgung damit aufrufen. Eher 
warum man sich dann meistens doch legal verhaelt - aber mit Widerwillen!

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@faustian

Du sagst, dass die Natur uns doch zeigt, dass man auf alles ein Anrecht 
hat, was man sich nehmen kann. Da kann ich dir zustimmen.

Der grosse Unterschied vom Menschen zur "puren Natur" ist, dass wir 
Menschen es besser wissen! Wir wissen, was passiert wenn wir dieses und 
jenes tun.

Ein niederes Tier, ist sich nicht über die Langzeitfolgen seines 
Handelns im klaren, der Mensch jedoch schon. Aus diesem Wissen folgt 
auch die Verantwortung die man übernehmen muss, weil man eben genau 
weiss, was die Folgen unserer Handlungen sein werden.

@Die ganzen Anti-Öko Leute hier

Ich bin weder verdammt grün, noch Öko-Aktivist, noch in sonst einer 
Weise extrem Öko angehaucht...

Nur weil ich nicht zu faul bin, meine Ätzsuppe zur Sammelstelle zu 
bringen (welche übrigens alle 2 Jahre in meinem Dorf auftauch), bin ich 
noch lange kein Ökofuzzi...

Was mich einfach aufregt, ist die Gleichgültigkeit, mit welcher die 
aktuell herrschende Generation unnötige Verschmutzungen erzeugt, nur 
weil es billiger ist.

Nach meiner Ansicht, ist es absolut scheissegal, wenn irgend ein 
Industriemagnat weniger Gewinn einstreicht. Oder wenn halt die Ernte 
nicht reich genug anfällt. Dies alles ist für mich keine Rechtfertigung 
für Umweltsünden...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.