www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektronisches Poti


Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo alle zusammen,

ich hätte da eine frage zu einem elektronischen poti und zwar handelt es 
sich um das x9c503 von conrad:

http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/17...

verstanden haben ich es so, dass....
vss - gnd
vcc - 5V
Vh zu Vl = Maximaler widerstand also in meinem fall 50k R
Vw  - Potischleifer
CS  - auf masse um das poti also den baustein zu aktivieren
INC - Takt zum hoch bzw runter bewegen des schleifers
U/D - auswählen ob schleifer hoch oder runter bewegt werden soll

zum testen habe ich einfach mal die versorungsspannung von 5V angelegt 
CS auf masse gelegt und zwischen Vh und Vl gemessen wo ich einen wert 
von ca 25k R messe, was nach meinem verstehen eigtl 50k R sein sollte. 
wenn ich CS auf 5V lege verändert sich auch garnichts finde ich sehr 
merkwürdig.


eigendlich habe ich mir das ganze etwas anders vorgestellt, ich habe 
mein PIC programm schon fertig geschrieben in dem ich INC ansteuer mit 
5V - zeitschleife - INC aus - zeitschleife - wieder INC an etc etc um 
halt einfach die funktion zu testen, dass das poti langsam den 
widerstandswert erhöht.


Naja das programm kann denke ich vorerst vernachlässigt werden und darum 
würde ich gerne wissen was ich beim testen falsch gemacht habe, warum 
ich zwischen Vh und Vl nur 25k R messe? und wieso sich nichts verändert 
wenn ich manuel auf INC 5V lege.


Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen und die frage unterfordert euch 
nicht zusehr :)

lg Michel

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast da ein kleines Verständnisproblem:
1. halte ich es für gewagt, in einer aktiven Schaltung einen Widerstand 
zu messen -> Messe den Widerstand mal ohne Versorgung
2. die Aktivierung von CS sorgt dafür, dass das Poti die Takte am 
INC-Eingang auf sich bezieht und entsprechend den Schleifer pro 
INC-Flanke um eine Position höher/niedriger stellt. Mit CS kann man 
somit aus mehreren Potis wählen, und braucht aber nur eine INC-Leitung.

Ralf

Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die schnelle antwort,

ist das poti nicht von der schaltung getrennt also quasi wie ein ganz 
normales poti solange ich es nicht beschalte? ich habe ja nichts an Vl, 
Vh oder Vw gehängt außer das multimeter also sollte es doch kein problem 
sein den widerstandswert zu messen, ich messe mal fix Vl zu Vh ohne 
Versorgungsspannung

lg Michel :)

Autor: kljsgdfjkl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...und wieso sich nichts verändert wenn ich manuel auf INC 5V lege.

Das ergibt sich doch aus dem Innenschaltbild. Du misst zwischen den
Enden des Widerstandsnetzwerks. Das wird nicht geschaltet.

Gast

Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so....

ich habe mal fix gemessen, nun messe ich ~48k R also den richtigen wert 
soweit so gut :)

aber wie kann ich nun beim testen überprüfen ob der widerstandswert sich 
verändert? ich könnte einen spannungsteiler bauen und dort 5V anlegen 
und beobachten ob sich die Spannung verändert?

@Gast, ja in dem fall habe ich aber auch zwischen Vl und Vw gemessen. 
hat sich ja nun aber schon geklärt, da ich ja gemessen habe während ich 
die versorgungspsannung angelegt hatte.

lg Michel :)

Autor: tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michel.
Ich hatte den x9c503 auch schon in verwendung.Dabei hatte ich auch so 
ein  ähnlichen Effekt.
 Bei mir hat es geholfen wenn zumBeispiel der Vl oder Vh auf der 
Masse(GND) von der Versorgungsspannung ist. da hab ich dan richtige 
Werte bekommen.
Dasproblemist halt das dein Multimeter eine eigene Spannungsquelle 
repräsentiert und dadurch haste eher so eine art schwebende  Masse die 
sich dann irgentwo durch das IC ein Weg sucht . So hab ich mir das 
erklärt.

Solltest vllt aufpassen mit den CS pin.bei Aufwärts Flanke speichert er 
den Widerstandswert und der muss nich unbedingt bei 50 k liegen.
Also eventuell haste ausversehen gespeichert.

Bei conrad ist der IC überteuert. Bei Segor gabs den billiger.
Ich hoffe damit wurde dir geholfen.

MfG Tobias

Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so,

habe nun einmal einen spannungsteiler mit einem 50k R widerstand 
aufgebaut und zwischen Vl und Vh gemessen, ergebnis war das multimeter 
zeigt 2,4xxV an also stimmt Vl zu Vh :)

jetzt habe ich das ganze einmal aufgebaut mit Vl zu Vw und bekomme 0,1V 
raus, um das ganze zu verändern habe ich per hand INC ein paar mal auf 
5V gelegt also kabel rein  raus  rein / raus..... aber der 
spannungsteiler verändert sich überhaupt nicht und somit wohl auch nicht 
der widerstandswert des potis....

wo liegt denn mein denkfehler? ich habe das ganze getestet mit U/D auf 
5V bzw auf Masse war aber kein unterschied zu sehen.... bei beidem 
verändert sich nichts.

lg Michel

Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm....

hab nu echt viel probiert.... liegt es vielleicht dadran, dass ich 
meinen takt per hand erzeuge? sollte ich lieber einen frequenzgenerator 
benutzen?

lg Michel :)

ps. sehr praktisch finde seite 6 im datenblatt da steht wie man CS , INC 
und U/D beschalten muss um den Schleifer auf und ab zu bewegen.

Autor: Christian T. (shuzz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kabel ab, Kabel dran kann funktionieren muss aber nicht.

Wenn Du das Kabel abziehst ist das NICHT das Gleiche wie wenn Du den 
Eingang auf Masse legst.
Denn das ist das was Du eigentlich tun willst: Die Eingänge des ICs 
manuell entweder auf Masse oder Vcc (Low oder High) zu legen, und zwar 
OHNE dass sie zwischendrin weder Verbindung zum einen oder zum anderen 
haben (floaten).

Das machst Du einfach mit passenden PullUp-Widerständen. Dafür ziehst Du 
den Eingang mit einem Widerstand zwischen 1k und 10k (gerne genommen: 
4,7kOhm) auf Vcc (5V). Dann hängst Du noch einen Taster (Schliesser) 
zwischen Gnd (0V) und den Eingang und schon biste fertig.
Wenn der Taster offen ist liegen am Eingang +5V an. Drückst Du den 
Taster fallen die 5V über den Widerstand ab und am Eingang liegen 0V an.

Jeweils so nen PullUp mit Taster an U/D, /CS und /INC und Du bist 
fertig.

Dann noch 5V an Vh, GND an Vl und dann kannst Du mit dem Multimeter 
zwischen GND und Vw messen.

Ach ja, eins noch: Mit den Tastern wirst Du vermutlich keine einzelnen 
Schritte machen können (Stichwort Prellen).

Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey danke Christian!!!

das war der fehler.... ich habe es jetzt mit drei schaltern aufgebaut 
und mit denen meinen pegel eingestellt.

nun kann ich den widerstand rauf und runter verändern (mit 
spannungsteiler spannung gemssen)



danke an alle die mitgeholfen haben

lg Michel :)

Autor: Finkman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Speichert so ein elektronisches Poti den eingestellen Wert? Ich frage 
mich, ob man es nach einem Neueinschalten wieder beschreiben muss, oder 
ob es steht's den letzten Wert behält?
Wenn dem nicht so sei, kennt jemand ein Poti das dies leistet?
MfG

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Speichert so ein elektronisches Poti den eingestellen Wert?
Das x9c503 ja, steht im Datenblatt wie man das macht. Es speicher nicht 
beim Ausschalten. War irgendwie so  (schon ne weile her) das man den INC 
auf High stehen lassen sollte und dann erst den CS auf high setzt. Wenn 
man INC auf low läßt und dann CS auf high zurücksetzt dann wird der Wert 
nicht gespeichert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.