www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenlogger für Strom, Spannung und Frequenz


Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

Ich möchte ein paar Motordaten aufzeichnen und diese später auf den Pc 
laden und eventuell im Excel ein paar Kurven darstellen.
Es geht um folgendes:

0-20mA  Öldruck
0-20mA  Ladedruck
Puls  Drehzahl (Näherungsschalter)
Puls  Drehzahl (Näherungsschalter)
TC1  Temp1 (Thermosensor)
TC2  Temp2 (Thermosensor)
TC3  Temp3 (Thermosensor)
TC4  Temp4 (Thermosensor)

also die Daten sollten alle 10ms aufgezeichnet werden wenn möglich auch 
schneller aber das ist ja wieder eine Speicherplatzfrage. Der Start und 
das Ende sollte mittels Taster realisiert werden. Die Dauer der 
Aufzeichung sollte 30s betragen.

Kann man es selberbauen oder weiss jemand eine Kostengünstige 
Kaufversion eines solchen Loggers?

Danke Robert

Autor: Remote One (remote1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knackpunkt ist dabei der Speicher. Einfacher wäre es, wenn du die Daten 
direkt an den Rechner (Notebook o.ä.) senden würdest. Das ist dann 
relativ wenig Aufwand. Die Daten einfach über die serielle Schnittstelle 
senden und am Rechner direkt in EXCEL einlesen ( über VB die COM 
Schnittstelle ansprechen).

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ja aber das ist leider nicht möglich! Die ganzen Daten können erst 
später ausgewertert werden und für einen Lappi ist die Umgebung etwas zu 
rauh sprich große Erschütterungen.

Denke wenn die Daten auf eine SD Karte gespeichert werden dürfte der 
Speicherplatz auch kein Problem sein oder?

Autor: Remote One (remote1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei einer SD Karte wird das mit den 10ms je nach Typ schon etwas 
eng. Zudem musst du ja auch erst einmal die AD Wandlung etc machen. So 
wie ich das hier herauslese, hast du auch noch nicht wirklich viel mit 
µC gemacht. Da ist das speichern auf eine SD-Karte schon eine Nummer zu 
groß. Alleine das anlegen der FAT Tabelle etc ist für einen Anfänger 
schon ne Hausnummer.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja mit sowas hab ich noch keine Erfahrung... vl hat ja jemand sowas 
schon mal gemacht darum hab ich es hier mal versucht.

Eine Kauflösung übertrifft das Budget etwas darum such ich eine 
kostengünstigere Variante.

Vielleicht ergibt sich ja noch was

Autor: Ralph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also über die 8 ADC Wandlungen alle 10 ms wird so ziemlich jeder µC müde 
lächeln.
( Noch etwas um die Diskussion anzuheizen :-)
  So einige kleinere AVR könnten allerdings schon an ihre Grenzen kommen 
)

Diese Datenmenge, also 8 * 2 Byte dürfte auch kein Problem bei der 
Aufzeichnung auf die Karte darstellen, die Schreibgeschwindigkeit wird 
dafür locker reichen.
zb. Eine Digicam schreibt 6 - 7 MB in deutlich unter einer Sekunde um 
das nächste Bild aufnehmen zu können.

Der Knackpunkt bei deiner Project wird der FAT Treiber sein.
Eventuell wäre es auch sinnvoll erst eine größere Datenmenge im RAM zu 
sammeln und dann zb 4 KB im Block wegzuschreiben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.