www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Warnung vor Betrügern Funkboerse


Autor: Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forumsfreunde,

Wir möchten eine Warnung vor englischen? Betrügern in der Funkbörse 
absetzen.

Hier die Masche, die einem befreundeten OM passiert ist:

Zitat:
es gibt ein Sprichwort : man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch 
dazu….ich bin 65 Jahre und ca. 35 Jahre lizenziert… Vor ca. 3 Wochen gab 
ich ein Inserat in der Funkbörse auf, in dem ich eine Option für einen 
R&S Modulationsanalyzer FAM suchte (Option-Zusatzplatine für 
Frequenzerweiterung bis ca.1,3GHz. Zwei Tage später machte mir ein Mr. 
Mark Donna mit der Adresse: Hierr 9,280 Liverpool London UK und Tel Nr. 
447024014831 und email donnamark2009@gmail.com ein Angebot für 110 Euro 
incl. Porto. Ich solle den Betrag über Western Union Money Transfer 
bezahlen….gesagt – getan…. Danach kam von „Mr.“ Donna eine mail, in der 
er erklärte ( und sich entschuldigte) dass es teurer würde,da er beim 
Zoll 60 Pfund bezahlt hätte und der Versand mit der „shippingcompany“ 
100 Pfund kostet (für eine Zusatzplatine!!!). Ich solle mit 
johnshippingcompay@yahoo.com Kontakt aufnehmen. Von dort kam schon eine 
mail mit der Aufforderung, die 100 Pfund Versandkosten zu zahlen,dann 
erst würde man die Sendung verschicken.Das Geld sollte an Mr. Broun 9-20 
Great Sutton Street, London auch wieder über Western Union Money 
Transfer überwiesen werden. Nun endlich machte es „klick“ bei mir und 
ich merkte, dass ich einem Betrüger aufgesessen war. Ich habe „Mr.“ 
Donna aufgefordert, mir mein Geld zurückzuüberweisen.Er antwortete nur, 
ich sollte die Transportkosten überweisen und ich bekäme die Sendung. 
Ich fand in google einige Warnungen mit o.a. telefonnummer.Ich habe sie 
ohne Kommentar ihm zugeschickt.Seitdem höre ich nichts mehr von „Mr. 
Donna“ Also, wie gesagt :man wird alt wie eine Kuh…….
Zitatende:

Auch die Funkbörse sucht Beispiele:
Hallo liebe Funkboerse-Nutzer,

für einen Warnhinweis, den wir im News-Bereich hier auf der Homepage 
veröffentlichen möchten, suchen wir die angeblichen Namen, Tel.-Nummern 
und e-Mail-Adressen von unseren bekannten Freunden aus England.

Wer hat schon einmal eine Mail mit einem unschlagbarem Angebot aus 
England (oder woher auch immer...) auf seine Suchanzeige bekommen und 
kann uns obige Daten nennen?

Bitte um Infos an unsere eMail-Adresse.

TNX & vy 73, das FUNKBOERSE.de Team
24.2.10 - 18:24 Uhr FUNKBOERSE Admin - DF3OE
mail@funkboerse.de

73, Eric
PS: lasst uns gemeinsam solchen Strolchen das Handwerk legen besonders, 
wenn sie sich auf HAMs spezialisieren!

Autor: Haha... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich nenne sowas......Dummheit.
Hake es als sehr spätes Lehrgeld ab und gut ist.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Betrag über Western Union
Spätestens da sollte man sich etwas MEHR Gedanken.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Option Frequenzerweiterung für den Rohde&Schwarz FAM besteht aus 2
steckbaren Baugruppen die jeweils in einen Abschirmgehäuse sitzen.
Dann reicht es auch nicht diese Baugruppen reinzustecken ( und die 
ganzen Jumper umzujumpern ). In der Regel erfordert es dann einen fast 
kompletten Neuabgleich. Die ganzen Pegel der automatischen 
Pegeleinstellung müssen abgeglichen werden, sonst hängt sich das Gerät 
bei bestimmten Pegeln auf. So war es bei mir wenigstens.

Was Western Union betrifft, würde ich mich niemals auf diese 
Zahlungsweise einlassen. Dann lieber Paypal, da hat man wenigstens eine 
Chance das Geld zurück zu bekommen, in dem man bei Paypal eine 
Beschwerde einreicht.

Ralph Berres

Autor: Tim T. (tim_taylor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenns etwas Offtopic wird:
Bei nicht Ebay-Geschäften über Paypal bekommst du, im Falle einer 
positiven Beschwerdebewertung, nur solange dein Geld wieder wie der 
Empfänger es noch auf seinem Paypal-Konto liegen hat. Sobald er es auf 
sein Giro überwiesen hat schaust du in die Röhre.

Wie die Paypal Garantie in Wirklichkeit aussieht merkt man natürlich 
erst wenn man mal auf die Nase gefallen ist...

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mal auf die gleiche Masche reingefallen. Da hatte ich einen 
SC504 von Tektronix gesucht und in der cqdl inseriert. Aus England hatte 
sich ein Phil Brown gemeldet. Ich hatte mich aber nicht auf Western 
Union eingelassen und auf Paypal gedrängt. Es ging 2 Monate hin und her, 
nach dem ich das Geld bezahlt habe, auch mit der gleichen Masche ( 
angebliche Zollgebühren die der Shippingcompany einbehalten wollte. Ich 
habe nach 3 Monaten eine Beschwerde bei Paypal eingereicht und den 
gesamten Betrag von Paypal zurückerhalten. Eine Strafanzeige bei der 
Polizei wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt.

Ich habe den gesamten Mailverkehr noch bei mir auf dem Rechner liegen.

Ralph Berres

Autor: Hunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

jetzt wird es immer obskurer
Betrüger können offensichtlich ihre Spuren im net "ausradieren"
siehe hier:
http://www.qrpforum.de/index.php?page=Thread&postI...

Eric

Autor: Benchos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zutritt zu dieser Seite ist Ihnen leider verwehrt. Sie besitzen 
nicht die notwendigen Zugriffsrechte, um diese Seite aufrufen zu können.


OCH SCHADE!

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Haha... schrieb:
> ich nenne sowas......Dummheit.

nein das ist keine Dummheit! das kann genau so jeder passieren, gerade 
vorgestern gabt es bei Akte "irgedwas" im Fernsehen so einem Fall, eine 
alte Dame hat ca. 70.000 Euro an eine LOTERIE in Spanien überwiesen mit 
genau das gleiche Verfahren wie bei Hunter, erst 8.000 für irgendwas, 
dann noch mal 5.000 für noch mal was usw. usw. am ende als Sie bemerkte 
das es Betrug war waren ca. 70.000!!

Hunter schrieb:
> Ich solle den Betrag über Western Union Money Transfer
> bezahlen….

das Sauberwort heißt:
--->> "Western Union Money Transfer"

wenn du Geld an jemand über "Western Union Money Transfer" überweisst 
ist das Geld weg bzw. kann man fast nichts mehr verfolgen.

Mit Paypal oder überweisung an eine Bank bzw. Konto dann ist ja ganz 
anders!

Kurzgefasst:
wenn man Geld für ein Artikel über "Western Union" überweisen muß, dann 
gleich FINGER WEG !!!!!

Martin

Autor: csalkh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte aber mal geglaubt, dass Funkamateure sich mit Verbindungen in 
alle Welt beschaeftigen und demzufolge in aller Welt Kontakte haben.

Da waere es doch naheliegend, einen Londoner Funkfreund - den man schon 
laenger kennt - zu bitten das Teil abzuholen und zu verschicken.???

Gast

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
csalkh schrieb:
> Da waere es doch naheliegend, einen Londoner Funkfreund - den man schon
> laenger kennt - zu bitten das Teil abzuholen und zu verschicken.?

Naja, nicht jeder kennt einen Funkfreund in London, Sydney, New York,
Moskau oder Neu Delhi. ;-)

Allerdings ist es in der Tat so, dass ich mit Funkfreunden, die bei
einem Handel von vornherein mit Name und Rufzeichen agieren, bislang
noch keine schlechten Erfahrungen gemacht habe, egal bei wem ich was
gekauft habe.  Antennen aus den USA, einen als defekt deklarierten
Transceiver per Kleinanzeige, bei dem der Verkäufer dann meinte: "Naja,
so richtig defekt ist der gar nicht, aber der Empfänger ist unempfind-
lich, daher verkaufe ich ihn als defekt.", einen Signalgenerator bei
ebay, bei dem ein Teil der Frequenzen nicht ging und mir der Verkäufer
für meinen Reparaturaufwand 30 % des Kaufpreises erlassen hat...

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hatte aber mal geglaubt, dass Funkamateure sich mit Verbindungen in
>alle Welt beschaeftigen und demzufolge in aller Welt Kontakte haben.

Nun nicht jeder Funkamateur hat die Möglichkeit auf Kurzwelle QRV zu 
sein.

Mangels Antennenaufbaumöglichkeiten weil man zur Miete wohnt.

Ansonsten Großbritanien ist auch recht groß. Da muss es schon ein Zufall 
sein, das man einen Funkamateur kennt, der genau in der Nähe von so 
einen Betrüger wohnt. Man sollte auch niemanden zumuten 200-300km für 
einen durch die Gegend zu fahren, um vor Ort einen Deal für einen 
abzuwickeln.

Ich persöhnlich habe meine Lehren daraus gezogen. Wenn es nicht eine 
Firma mit komplett nachzuprüfender Anschrift ist, werde ich in solche 
Länder keine Vorrauszahlung mehr leisten.

Ralph Berres

Autor: Fiskus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich persöhnlich habe meine Lehren daraus gezogen. Wenn es nicht eine
>
> Firma mit komplett nachzuprüfender Anschrift ist, werde ich in solche
>
> Länder keine Vorrauszahlung mehr leisten.


Aha, dann ist ja alles absolut sicher. ;-)

Es gibt auch nur seriöse Firmen auf dieser Welt.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wahrscheinlichkeit das eine Firma seriös handelt ist zumindest 
größer als bei irgendeiner wildfremden Person.Zumindest hat man eine 
Chance , das man nachprüfen kann ob es die Firma wirklich gibt. Aber ein 
Restrisiko bleibt immer wenn man nicht vor Ort bei einer seriösen Firma 
kauft.
Da muss man halt versuchen abzuschätzen wie groß das Risiko wirklich 
ist.

Kein seriöser Händler oder Privatmann wird auf Zahlung per Western Union 
pochen. Da kann man gleich Bargeld per Brief verschicken.

Ralph Berres

Autor: GutGläubiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hunter schrieb:
> Mark Donna mit der Adresse: Hierr 9,280 Liverpool London UK....
>
> ... Danach kam von „Mr.“ Donna eine mail,.....er beim
>
> Zoll 60 Pfund bezahlt hätte



Es sollt eigentlich inzwischen  Grundwissen sein das England seit sehr 
vielen Jahren zur EU gehört und somit KEINE Zollgebühren anfallen.


Spätestens da wird auch kleinen Hirnen klar: Der vermeintliche Herr aus 
London sitzt "anywhere else on this planet" und dort sind Zollgebühren 
noch ein Thema.

Dennoch: Danke für die Warnung vor derartigen WesternUnion Dingen.

Autor: Sascha W. (arno_nyhm)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine gute Möglichkeit solche Deals abzuwickeln ist eBay, bislang konnte 
ich die meisten Verkäufer (egal ob Inland oder Ausland) dazu bewegen, 
schnell den Artikel bei eBay einzustellen, welchen ich dann direkt per 
Sofortkauf kaufte - Der Rest lief über den Treuhandservice, wenn es um 
höhere Beträge ging, ansonsten ganz normal per Überweisung.
Natürlich kommen dann die eBay-Kosten hinzu, doch kann ich es gut 
verschmerzen, wenn die Alternative das mulmige Gefühl ist, evtl. viel 
Geld weggeschmissen zu haben.

Ein gesundes Misstrauen bei allen Transaktionen bei denen das Gegenüber 
relativ anonym ist, kann definitv nicht schaden!

Autor: Hans Mayer (hansilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich seh das nicht so.
Es ist wichtig, daß Menschen anderen Menschen vertrauen.
Das ist mir auch wichtiger als Geld.
ab und zu geht es halt mal schief, man sollte sich davon aber nich 
zusehr beeinflussen lassen, in dauerndem Misstrauen zu leben ist keine 
Alternative.

Ich würde einfach zur Polizei gehen und erklären, daß ich bestimmt nicht 
der einzige Betroffene bin.

Autor: Name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe das Lehrgeld war hoch genug. Ehrlich, darauf reinzufallen. 
Diese Dummheit kann man kaum überbieten.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte auch dass sich "Western Union = Betrug" rumgesprochen hat 
genauso wie "Spiel.exe in e-Mails von unbekanntem Absender nicht 
öffnen", besonders under technisch interessierten Leuten. Scheinbar aber 
nicht.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Western Union = Betrug" rumgesprochen
Thomas, diese Gleichung ist falsch! Besser formuliert wäre: Man sollte 
genau wissen/prüfen, WEM man Bargeld über Western sendet. Es könnte ein 
Betrüger sein.

Wenn Deine Oma im Ausland unbedingt Bargeld braucht, könnte diese Firma 
durchaus nützlich sein.

Autor: Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem "einen-Funkametuer-Freund-um-Abholung-Bitten" ist gar nicht 
mal so schlecht. Man könnte bevor man überweist bluffen und dem 
Verkäufer schreiben: "Oh gerade seh ich dass ein Freund von mir zufällig 
in derselben Stadt wohnt. Er würde gern das Verkaufsobjekt persönlich 
abholen und dir das Geld geben. Wann passt es bei Dir und unter welcher 
Adresse kann er das abholen? Er besucht mich in 2 Wochen dann kann er 
mir das Teil mitbringen, Du sparst dir den Weg zur Post und ich mir die 
Versandkosten".

Lässt er sich darauf ein, und gibt die Adresse an, kann man schon eher 
davon ausgehen dass das Angebot ernst gemeint war. Zickt er rum von 
wegen er wär nie zuhause, oder meldet sich gar nicht mehr, dann ist was 
Faul zu 100%.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hans Mayer (hansilein).
> Also ich seh das nicht so.
> Es ist wichtig, daß Menschen anderen Menschen vertrauen.

Prust.
Solche Idioten suchen Politiker und Bankverkäufer.

> Ich würde einfach zur Polizei gehen und erklären,
> daß ich bestimmt nicht der einzige Betroffene bin.

Noch ein Lacher, diesmal auf seinen der Polizei.
Die Interessiert es einen Scheissdreck, ob du geschädigt
wurdest. Du siehst ja, bei 110 EUR ist das für die Polizei
eine Geringfügigkeit. Aber warte mal darauf, daß die Polizei
dein Zu-Schnell-Fahren-Ticket wegen unter 110 EUR
aus Geringsfügigkeit einstellt, da kannst du lange warten.

Man muß stets davon ausgehen, daß man betrogen wird, ob bei
den Wahlversprechen des Politikers, beim Superzins des
Bankangestellten, beim Topzustand vom Autohändler, oder der
Bioware vom Bioladen, oder der angeblichen Qualität der
schweineteuren Markenklamotten, und entsprechende Sicherungen
einbauen, wie im Thread aufgezeigt durch eBay/PayPal oder
simples Verzichten auf das so interessant erscheinende Angebot.

Als Elektroniker gehst du doch (hoffentlich) auch davon aus,
daß Dinge immer kaputt gehen können, und Chips niemals ausserhalb
ihrer Datenbakttangaben betrieben werden.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch Ausnahmen !. Habe vor ca. einem Jahr einen neuen 
Bandwahlschalter für eine TL922 Endstufe in den USA gekauft. Verkäufer 
war Don Jonson. Scheinbar ein älterer Herr der zu den Banken kein 
Vertrauen hat. Wir haben uns dann auf Western Union geeinigt. 
Vorausgegangen waren einige Mails in denen er mir Bilder zumailte. 
Nachdem ich das Geld überwiesen hatte verging etwa eine Woche und der 
Schalter traf wie beschrieben hier ein. Kann diesen Verkäufer als 
vertrauenswürdig empfehlen.

Autor: Ich hier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab auch Post von so jemanden bekommen.
Hab eben nach seiner telefonnummer gegoogelt und dann kam dieser Thread 
dabei rum.

Ich bin mal auf sein Angebot eingegangen und habe ihm gesagt ich würde 
mir das Teil (in diesem Fall ein Motorrad-Heck) gern ansehen.
Vllt bekomm ich ja ne Adresse.
Schreibt mich diesbezüglich einfach per mail an.

pat@radiated-fighters.de

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.