www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LED Herz auf µC umrüsten


Autor: adrian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
ich möchte diese Schaltung ein weiteres Mal aufbauen:

http://home.berg.net/opering/projekte/46/index.htm

Allerdings habe ich keine große Lust wieder einen Dekadenzähler undn 
NE555 zu nutzen.
Habe hier noch n paar µCs aller Art rumfliegen und möchte das "Herz" der 
Schaltung dadurch ersetzten. Bringt in meinen Augen nur Vorteile mit.
Der Code den ich dann schreiben werde wird ja auch eher weniger komplex 
:D
Die alte Funktion soll nämlich beibehalten werde:

Es soll ein Schlagendes Herz simuliert werden indem erst der äußere, 
dann der mittlere und dann der innere Ring leuchten. Sprich ein stumpfes 
Lauflicht.
Im Grunde steuere ich die LEDs wieder über die Transen an, oder?

Ist für euch bestimmt eine "Pille-Palle-Frage" aber ich wollte nochmal 
sichergehen :)


Für Tipps und Anregungen wie ich das Herz schöner gestalten kann bin ich 
gern offen :)

mfg Adrian

Autor: Frank B. (frank501)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
adrian schrieb:
> Im Grunde steuere ich die LEDs wieder über die Transen an, oder?

Da hast Du recht. Eigentlich brauchst Du nur den 4017 und die ganze 
Taktbeschaltung durch einen µC ersetzen.

Frank

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
adrian schrieb:
> Der Code den ich dann schreiben werde wird ja auch eher weniger komplex
> :D

Dann ist es ja kein Problem.
Nimm nen ATtiny25 (3 Ausgänge für die LEDs, ein Eingang für das 
Geschwindigkeitspoti).

Als LED-Treiber nehme ich lieber FETs, dann brauchts keine Widerstände.


Peter

Autor: adrian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank: genau, so hatte ich es mir auch gedacht :) Und natürlich dann 
noch das Zeug was alles für den µC gebraucht wird. Sprich 7805.

@Peter: Ein Poti an den µC hängen? Na dann wirds für mich jetz doch 
interessanter :) Ich hätte jetz einfach fest in der Programmierung 
(Basic) die Zeiten festgelegt, in der der nächste Port zur Transe 
durchschaltet. Das Poti hätte ich nun wegfallen lassen, da ich nich 
wüsste wie ich das machen muss. Über einen A/D-Wandler oder wie?

Danke für eure Antworten :)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die Zeiten kennst, kannst Du sie natürlich schon zur Compilezeit 
festlegen.
Der interne Takt ist ja relativ stabil, d.h. nach dem Compilieren 
stimmen die Zeiten auf etwa 2%, das sollte reichen.

Das Poti hatte ich nur gedacht zum Ausprobieren von anderen Zeiten.
Man könnte aber auch verschiedene Blinkmuster damit auswählen.
Es würde dann am internen ADC hängen.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.