www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GSM MODEM - RS232 Probleme


Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe mir in der bucht ein GSM Modem gekauft...

heute angekommen, musste das teil natürlich gleich ausprobiert werden :)


Modell: RIM 1802G
Hersteller: RIM

Datenblätter:

AT Befehle  -> 
http://mainserver.square7.ch/RIM_1802G_RIM_1902G_A...

Getting Started  -> 
http://mainserver.square7.ch/RIM_1802G_RIM_1902G_G...

Integrator Guide  -> 
http://mainserver.square7.ch/RIM_1802G_RIM_1902G_I...

Ich habe alles verkabelt...

Pin 5,9,18 sowie RTS(16) auf Ground
Pin 7,8 an 4.5V (5V Spannungsregler + Diode)
Pin 20 an TX des MAX232 (also TX des PC's)
Pin 21 an RX des MAX232 (also RX des PC's) MAX232 wird mit 3V Gespiesen.

Pin 6,11,12 je an eine LED für die Statuskontrolle :)

So nun zum Problem...
Ich habe bei der SIM karte den Pincode rausgenommen...
Das modul meldet sich selbstständig im Netzwerk an und man kann es auch
anrufen... :)

Das Problem ist, das ich nicht mit dem Modul kommunizieren kann... Es 
Antwortet einfach nicht... Ich habe schon alles versucht...
Auch RX und TX vertauscht... etc...

Wenn ich TX und RX des MAX232 verbinde, klappt es... also ich bekomme 
meine eigenen zeichen gesendet :) Deshalb gehe ich davon aus, das bei 
der Pegelwandlung alles klappt... Das modul antwortet jedoch nicht

Ich weiss nicht woran dies liegen könnte

Hatt vielleicht jemand von euch einen Tipp oder hat jemand ein 
funktionierendes Schema?

Danke schonmal

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> MAX232 wird mit 3V Gespiesen.

Dafür ist der nicht vorgesehen, da brauchst Du einen MAX3232.

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
> Dafür ist der nicht vorgesehen, da brauchst Du einen MAX3232.

Aber die übermittlung also der MAX232 sollte ja funktionieren, da ich ja 
die zeichen die ich sende beim verbinden zurückbekomme....

Ich habe gestern ausversehen die falsche rufnummer gewählt :)

Nach dem ich die richtige gewählt habe, bekam ich auf dem Terminal
Ring zu sehen beim anrufen....


Somit ist das jetztige Problem nur noch das er meine Befehle nicht 
empfängt, Versteht etc... Ich habe zu beginn den max ausversehen mit 5V 
gespiesen..

Das RS232 des Moduls ist jedoch 3V wie wahrscheinlich ist es nun, das 
ich etwas durchgebrannt habe?

Autor: Claudio H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich pushe mal...

Kann es sein, das ich irgendwas spezielles senden muss?
Zur initialisierung oder so?

Autor: Bert 0. (maschinist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio Hediger schrieb:

> Ich habe alles verkabelt...
>
> Pin 5,9,18 sowie RTS(16) auf Ground
> Pin 7,8 an 4.5V (5V Spannungsregler + Diode)
> Pin 20 an TX des MAX232 (also TX des PC's)
> Pin 21 an RX des MAX232 (also RX des PC's) MAX232 wird mit 3V Gespiesen.

Und was ist mit Pin 19 /DTR?
Muß entweder auch an Masse, wenn nicht zum PC durchverbunden oder besser 
gebrückt werden mit 17 /DSR.
Das Modem geht sonst in Powersave, wenn DTR high ist.

Allgemein sollte man sich angewöhnen, serielle Handshakeleitungen zu 
brücken, will man sie nicht anderweitig verwenden. Das erspart Ärger bei 
richtigen RS-232 Pegeln, wo z.B. Masse kein definierter Zustand ist.

> Pin 6,11,12 je an eine LED für die Statuskontrolle :)

Ohne Treiber? Die Ausgänge können nur 3mA...

> Das Problem ist, das ich nicht mit dem Modul kommunizieren kann... Es
> Antwortet einfach nicht... Ich habe schon alles versucht...
> Auch RX und TX vertauscht... etc...

Schau nach /DTR. Prüfe die Ausgänge /DSR und /CTS. Die müssen beide low 
sein, wenn die Kommunikation freigegeben ist.


Gruß...Bert

Autor: Claudio H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert Braun schrieb:
> Und was ist mit Pin 19 /DTR?
> Muß entweder auch an Masse, wenn nicht zum PC durchverbunden oder besser
> gebrückt werden mit 17 /DSR.
> Das Modem geht sonst in Powersave, wenn DTR high ist.

Habe diese inzwischen an Masse gelegt... ändert jedoch nichts...
Empfangen möglich Senden eventuell...

Werde diese heute abend mal brücken...

Manchmal kommt ein teil von dem was ich sende wieder zurück... ich 
dachte zuerst an Übersprechen der Leitungen... Jedoch kommt es meist 
zeitversetzt um etwa 500ms zurück... somit ist ein übersprechen ja 
eigentlich ausgeschlossen und das modem müsste es gesendet haben...

Bert Braun schrieb:
> Ohne Treiber? Die Ausgänge können nur 3mA...

Ich habe Low Current LED's mit 560 Ohm Widerstand verwendet....

Bert Braun schrieb:
> Schau nach /DTR. Prüfe die Ausgänge /DSR und /CTS. Die müssen beide low
> sein, wenn die Kommunikation freigegeben ist.

Werde ich umgehend heute abend Prüfen...

Autor: Bert 0. (maschinist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja,

meine Ausführungen zum Handshake gelten natürlich auch für die PC-Seite, 
d.h. auch dort sollten RTS/CTS und DSR/DTR/CD gebrückt werden, um für 
definierte Verhältnisse zu sorgen.

Und dann sag uns bitte noch, welche Parameter Du auf der seriellen 
Schnittstelle konfiguriert hast?


Gruß...Bert

Autor: Claudio H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert Braun schrieb:
> Und dann sag uns bitte noch, welche Parameter Du auf der seriellen
> Schnittstelle konfiguriert hast?

Ok mache ich wie du gesagt hast...

Die Einstellungen sind 8Bit none Parity 1Stop 115200
Das sind die Standard einstellungen des Modems....

Autor: Bert 0. (maschinist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio H. schrieb:

> Die Einstellungen sind 8Bit none Parity 1Stop 115200
> Das sind die Standard einstellungen des Modems....

Ja, das ist OK, die stehen auch so im Datenblatt.

Ich warte nun mal, was Deine Maßnahmen bezüglich Handshakeleitungen 
ergeben.

Hast Du Zugriff auf ein Oszilloskop, um die Signale RxD und TxD am Modem 
darstellen zu können, insbesondere, um die Amplitude an TxD zu 
ermitteln?


Gruß...Bert

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert Braun schrieb:
> Ja, das ist OK, die stehen auch so im Datenblatt.
>
> Ich warte nun mal, was Deine Maßnahmen bezüglich Handshakeleitungen
> ergeben.
>
> Hast Du Zugriff auf ein Oszilloskop, um die Signale RxD und TxD am Modem
> darstellen zu können, insbesondere, um die Amplitude an TxD zu
> ermitteln?
>
>
> Gruß...Bert

Hallo Bert

Habe die Handshakeleitungen nun gebrückt...

Dies allein hat leider noch nicht gebracht.... Das entscheidende war der 
CR und LF nach einem Befehl :) :) :) :)

Es klappt nun alles :)

Ich weiss derzeit noch nicht ob ich es brücken musste oder nicht :)

Trozdem Danke für deine Hilfe... Bezüglich Oszilloskop... ja hätte ich 
gehabt :)

Etwas merkwürdiges bleibt noch... Manchmal muss ich die Befehle mehrmals 
senden bis das modem diese versteht... manchmal auch nur einmal....

Liebe Grüsse
Claudio

Autor: Bert 0. (maschinist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio Hediger schrieb:

> Habe die Handshakeleitungen nun gebrückt...

> Dies allein hat leider noch nicht gebracht.... Das entscheidende war der
> CR und LF nach einem Befehl :) :) :) :)

Ohja, das ist natürlich klar...aber ich hätte angenommen, daß das in 
einem Terminalprog Standard ist...mit welchem Terminalprog sprichst Du 
denn das GSM-Modem an?

> Es klappt nun alles :)
>
> Ich weiss derzeit noch nicht ob ich es brücken musste oder nicht :)

Das Modem braucht auf alle Fälle die im Datenblatt angegebenen Pegel auf 
/RTS und /DTR...wie Du die beschaffst, gerade auf 3.3V Seite, ist Dir 
überlassen...brücken oder an Masse.

> Trozdem Danke für deine Hilfe... Bezüglich Oszilloskop... ja hätte ich
> gehabt :)
>
> Etwas merkwürdiges bleibt noch... Manchmal muss ich die Befehle mehrmals
> senden bis das modem diese versteht... manchmal auch nur einmal....

Was sendet denn das Modem, wenn es einen Befehl nicht versteht? Eine 
Fehlermeldung? Oder gar nichts?



Ciao...Bert

Autor: Claudio H. (hedie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert Braun schrieb:
> Ohja, das ist natürlich klar...aber ich hätte angenommen, daß das in
> einem Terminalprog Standard ist...mit welchem Terminalprog sprichst Du
> denn das GSM-Modem an?

Ich verwende HTERM http://www.der-hammer.info/terminal/

> Das Modem braucht auf alle Fälle die im Datenblatt angegebenen Pegel auf
> /RTS und /DTR...wie Du die beschaffst, gerade auf 3.3V Seite, ist Dir
> überlassen...brücken oder an Masse.

Die 3V erzeuge ich mit einem Operationsverstärker welcher einen 
nachgeschalteten Transistor am ausgang hat.... Der negative eingang ist 
an der Last und der Positive an der 3V referenz (spannungsteiler am 5V 
Regler)
Somit habe ich perfekte 3V  bis 500mA :)

> Was sendet denn das Modem, wenn es einen Befehl nicht versteht? Eine
> Fehlermeldung? Oder gar nichts?

Das Modem sendet entweder garnichts, einen Teil des von mir gesendeten 
Befehls... Ich sende z.B. AT+CPIN=0000 dann kommt z.B. AT+C zurück...
Oder manchmal kommt es vor, das ich einen Befehl Sende er kommt dann 
wieder zurück und es steht ERROR... wenn ich diesen danach jedoch erneut 
sende Kommt er wieder zurück danach steht jedoch OK und alles geht....

Gruss
Claudio

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.