www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik T6963C


Autor: TheLili (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
Also
ich dachte mir das ich den tachometer bei meinem roller durch ein
digitales display austausche. (ja ich weiß hört sich recht krank an)

meine fragen sind:

1. kann man displays wenn möglich grafische (schwarz/weiß reicht aus)
ansteuern. wenn ja, mit welchem aufwand ist dies verbunden?

2. ist die komplette einspeisung von analogen wie digitalen leicht
möglich und auch leicht auszulesen? (ich meine ob sie im programm
welches man für den chip schreibt leicht erreichbar sind?)

3. hat das programm welches man einspeist die möglichkeit kleine daten
zu speichern und wieder auszulesen selbst wenn der strom zwischendurch
ausgeschaltet ist? (also so das der speicher nicht gelöscht wird, z.b.
für den kilometerstand?)

4. zuguterletz, würden mir (und meinem kumpel) ein paar tips nützlich
sein die uns für die umsetztung des programmcodes weiterhelfen könnten.


so ich bedanke mich schonmal im vorhaus für eure mühen und beschreibe
euch nun noch welche daten ich in welcher form eingespeist werden
müssten.

als erstes ist da das tacho signal was ich in digitaler form bekomme
undzwar in:
ein signal pro rad umdrehung, das signal ist nur ein kurzer stoß bei ca
5 volt.
als nächtes kommt das analoge signal von der tankanzeige welche wir
gerne in einem 10 segment balken auf dem display anzeigen würden.

dann haben wir noch 3 digitale signale von 3 lampen(12V) (blinker,
fernlicht, ölreserverstand)

das ist eigentlich schon alles.

ich sollte wohl noch sagen das ich und mein kumpel keine anfänger im
programmieren sind und auch leich gehobene kenntnisse über elektronik
besitzen, unser problem ist halt nur das wir mit solchen boards noch
nicht gearbeitet haben.

ich habe mich schon ein wenig umgeschaut und denke mal das ich ne AVR
nehme welche genau allerdings weiß ich nicht wie siehts mit dem AT
90S1200 SO20 aus?

als grafisches display würde ich ein 240x128 pixel schwarz/weiß nehmen
das einen 8bit datenbus hat und nen T6963C konroller benutzt.

vielen dank nochmals im vorhaus.
ich freue mich schon auf eure antworten.

Autor: sebezahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also der Prozessor dürfte zu klein sein. Ich glaube nicht, dass du
damit ein grafisches Display um laufen bekommst.

Zum Tacho: Ok PI mal Durchmesser ist der Radumfang. Lässt sich einfach
berechnen... Du musst dann nur an dieser Stelle mit einem Interrupt
arbeiten, damit auch wirklich alle Signale ankommen. Und den
Reed-Kontakt (oder was auch immer) entprellen, sonst bist du plötzlich
schneller als jeder Porsche.

Zum Tank: Soviel ich weiss, hat der 1200 keine Analogen Eingänge. Für
Einzelstücke greife lieber ein paar Klassen höher, irgendein Mega. Ich
persönlich (und ich weiss, dass ich damit zum Teil alleine darstehe)
nimm lieber direkt einen ATMega128. Bei Einzelstücken treibt der die
Kosten ja nicht sooo in die Höhe. Aber auch ein Mega16 sollte hier
reichen. Wenn du keine Platinen ätzen kannst, dann nimm einen, den es
auch als Rasterausführung gibt.

Die digitalen Signale wiederum sind einfach zu handhaben (denke
ich...). Ports haben die Biester ja genug.

Für solche Projekte verwende ich gerne BASCOM zum Programmieren.
(Vorsich - Kopf einziehen g) Zwar produziert die Sprache ein bisschen
mehr Code, als notwendig ist, aber da gibt es für viele Displays bereits
fertige Routinen, ich meine auch für grafische. Ansonsten C oder
Assembler, wobei ich mich vor letzterem drücke, wo es nur geht.

Hoffe, dir ein wenig geholfen zu haben.
Sebezahn

Autor: TheLili (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok der prozessor ist damit dann mal geklärt, habe im chat auch schon zu
hören bekommen dass ein mega8 ausreicht. aber dass ist ja erstmal egal,
ob nun 8 oder 16. jetzt fehlt mir aber noch ein board welches möglichst
günstig ist. selber ätzen kann ich nicht.

und das wichtigste die ansteuerung des displays, dass ist mir im moment
am wichtigsten. ich weiß das eine ansteuerung von normalen displays
leicht ist aber wie sieht es bei den grafischen aus?

achja ich wollte mal fragen ob es nen emulator füür den pc gibt wo man
das alles mal ausprobieren kann.

Autor: TheLili (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achja sorry wegen doppelpost. kann mal jemand den thread namen ändern
das ist der falsche. eigentlich sollte er "hilfe bei rollertacho
umsetzung" heissen

Autor: sebezahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hmm... falsch irgendwie. Ich würde an die Sache anders herangehen.
Bevor du dich entscheidest, welche Bauteile du nimmst, solltest du dir
ernsthaft die Frage stellen, wie dein Endprodukt aussehen und was es
können soll. Danach überlegst du dir, welche Komponenten du brauchst.
Und dann geht es daran, ein Board dafür zu entwickeln.


In deinem Fall:

Da du noch gar keine Erfahrung mit MCs hast, fange erstmal vorne an und
nicht direkt mit der Ansteuerung eines Displays dieser Kategorie. Das
muss schiefgehen, und dafür sind die Dinger zu teuer.

Du könntest beispielsweise mit der Ansteuerung eines Displays mit
HD44780 anfangen, dann dafür eine eigenen Klasse entwickeln (wenn du C
nimmst) oder Functions schreiben (in BASCOM). Glaube mir, das klingt
jetzt noch so trivial, aber mach das mal... Die kannst du später immer
noch durch grafische Klassen ersetzen.

Dann solltest du dir überlegen, wie du die Daten in deinen Controller
bekommst. I2C? RS485? CAN-BUS? Irgendwie muss ja dein Controller die
Daten bekommen, nur zwei Drähte anschließen geht nicht. Diese Daten
kannst du dann prima auf dem Display darstellen.

UUUUNNND DANNNNN: Solltest du dir langsam Gedanken über den Aufbau am
Roller machen. Dann weisst du nämlich, was du alles brauchst. Und
glaube mir, dann ist der Weg zur Platine auch nicht mehr weit, und wenn
es Lochraster ist!

Das soll nicht Oberlehrerhaft klingen. Ich spreche hier nur aus
bitterer Erfahrung. Aber immerhin ätze ich inzwischen Platinen ;-)

Gruß
sebezahn

Autor: TheLili (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm das ist wohl war das man immer mit dem kleinen sachen anfangen soll
aber ich will hier eigenltich gleich in die vollen. weil, keine geld
für anderen schnick/schnack. obwohl ich glaube ich noch ein 4x20
rumzuliegen habe glaube aber das war kaputt.

wegen der sache wie es aussehen soll.

geschwindigkeit/kilometerstand/tankanzeige in balkenform/blinker als
pfeile jeweils links rechts/fernlicht als kleines nettes symbol/öl
reserve anzeige auch mit nem symbol

das war es das würde ich gerne anzeigen. wobei die aktualisierungszeit
bei einer sek. sein soll.

und wegen dem avr flasher, da habe ich ne seite gefunden wo man sich
einen kleinen selber bauen kann. oder halt mit nem isp kabel wenn der
chip das packt.

UUUUNNND  DAAAAAAAN (man wo ist mein auto)
danke für den rat

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp: Höre auf Sebezahn.
Wenn Du Dir den Mega-8 oder -16 gekauft und das T6963 angeschlossen
hast, kommt mit Sicherheit ein Posting: "Mein Display funktioniert
nicht - warum? Kann mir einer mal seinen funktionierenden Code
schicken?"
Such mal im Forum nach T6963 - dann wirst Du sehen, daß ein grafisches
Display nicht trivial ist. Obwohl der T6963-Controller noch wirklich
human ist, weil er einen Text-Modus unterstützt.
Die ersten Gehversuche mit einem Controller sollten sich auf das Ein-
und Ausschalten von LEDs begrenzen - glaube mir, man kann nicht einfach
mal trocken einen grafischen Tacho basteln und dann funktioniert das
Ding auch noch auf Anhieb...

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich würd mal interessieren was du dir bis jetzt vorgestellt hast,
geplant hast??

Man geht ja an solche Projekte Stufenweise ran, also so mach ich das
immer
1.schritt
Besorg dir ein leistungsfähigen µC der kann rühig überproportioniert
sein
wenn du mit dem µC schon gearbeitet hast und ihn kennst
dann schreib ein Programm das nur den T6963C ansteuert
dazu steht alles im datenblatt hilfreich ist noch ein C-Code oder basic
code aus dem inet wenn du dich da eingearbeitet hast und was unklar ist
frag hier im forum, versuch dabei in modulen zu arbeiten, dh. das am
schluss eine
main.c initialsiert alles gibt text aus ... über die fkt in T6963.c
bzw. T6963.h
T6963.c enthält die Fkt zum ansteueren des Displays achtet auf die
       timings auf die Ports die geschalten werden müssen .....
T6963.h enthält die Prototypen der Fkt zum ansteuern des Displays wird
einfach im jedem modul wo das display verwendet wird #include
wenn du so arbeites kannst du in spätere Projekten auf viele module
zurück greifen und das ganze Projekt wie ein Puzzle zusammensetzen

wenn du den µC nicht kennst fang so an wie thkais schon gesagt hat
schalte Ports und mach dich mit den µC vertraut, da die schnittstelle
zum T6963 auf ports basieren sollte man den Portaufbau evlt eigenheiten
einzelner Ports in und auswendig kennen, wenn es nähmlich da fehlt kann
es sein das du pinXY auf high setzt willst und denkst alles ist ok aber
es geht trotzdem nicht dann hast du ein Problem

so hab jetzt keine Lust mehr hoff es macht sinn was ich geschrieben hab
und hilft dir weiter

C-Code gibts bei www.mikrocontroller.com
datenblatt google T6963

Autor: TheLili (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alles klar ich nehme mir dann ne 16 oder nen 128 aber ich brauche noch
ne platine dafür mit der möglichkeit nachher noch ein grafisches
anzuschliessen. wäre nett wenn ihr mir da noch helft.

möglichst günstig sollte die platine auch noch sein:-)

Autor: sebezahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt, Lochrasterplatine. Oder ein echtes Experimentierboard, aber
die sind meist ziemlich teuer.

Gruß
sebezahn

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 128er wird wohl mit Lochraster nicht klappen, den gibts nur in TQFP
= gemein kleines SMD.
Der größte, noch in DIL zu habende, ist AFAIK der Mega-32, der sollte
für Deine Anwendung mehr als dicke reichen.
Fertige Platinen? Nicht daß ich wüßte. Es gibt wohl
Experimentierboards, aber die sind alle zu allgemein gehalten, daß Du
einen genauso hohen Verdrahtungsaufwand hast, wie auf Lochraster.
Das ist i.A. mein Weg: Idee - Steckbrett - Lochraster - Platine.
Der letzte Schritt nur dann, wenn es mehr als eine Platine werden soll,
oder klein (SMD).
Bei Lochraster hast Du den Vorteil, daß Du mal schnell etwas
umverdrahten kannst, wenn es nicht so, wie gedacht, funktioniert.

Autor: TheLili (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok aber dann bräuchte ich noch nen schaltplan wie ich das ding aufbauen
müsste. am besten gleich mit ein und ausgängen wegen display etc. isp
wär auch nicht schlecht

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.