www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik [S] A/D Wandler für Längenänderungs-Sensor, 80 Eingänge


Autor: Christoph Engelhardt (medic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

das ist mein erster Post (also bitte Gnade, wenn ich es versaue).

Ich will Erfahrungen in diesem Bereich sammeln und habe dazu folgendes 
Projekt vor mir:

80 Stück Transtek 0350-0000 Series 350 Sensoren (Beschreibung hier: 
http://www.intertechnology.com/Trans_Tek/pdfs/350.pdf - erste Spalte)

Anschluss mit 24 V Eingangsspannung (Ausgangsspannung dann +/- 5 VDC)
zur Messung einer Längenänderung und graphischen Ausgabe an einem PC 
anschließen.

Abtastrate: 1-2 Hz.
Zur Genauigkeit:
Der Sensor misst in einer Rinne von 30 cm die Längenänderung. Das 
Programm gibt anschließend die berechnete Änderung auf einen Meter im 
Bereich von -2.5E-06 m bis 2.5E-06 m auf dem Bildschirm aus. Für die 
wirkliche Messung ist aber E-05 m ausreichend.
Ich würde  auf 12 Bit Genauigkeit als ausreichend setzen - richtig?

Das größte Problem dürfte ja wohl die Anforderung 80 Eingänge und mehr 
sein. Wichtig ist mir vor allem, dass es USB ist (werde kein 
Legacy-Interface verwenden). Idealerweise funktioniert es mit mehreren 
gleichen Geräten (wie immer die am Ende beschaffen sind) über eines oder 
mehrere aktive(?) USB-Hubs. (Erweiterbarkeit)

Wenn ich was vergessen haben sollte, dann schonmal Entschuldigung!

Danke und Gruß Christoph

Autor: Ephraim Hahn (ephi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde jedem sensor einen separaten ADC spendieren.
Nimm am besten welche, die ein I2C interface haben, und häng alle 80 an 
einen Bus. dann kannst du mit einem µC alle reihum abfragen. Ist bei so 
niedriger Samplingfrequenz kein Problem.

Die Genauikeit des ADCs ergibt sich dann aus der gefordeten genauigkeit 
der Messergebnisse.

USB wäre am einfachsten über einen FT232 am UART des µCs zu lösen.

Als µC bietet sich dann, sofern er wirklich nur die ADC Daten über USB 
an einen Rechner übermitteln soll jeder kleinere AVR an, der I2C und 
UART kann.

Alternativ könntest du auch einen ADC und einen entsprechend großen 
analogmultiplexer nehmen.

Autor: Christoph Engelhardt (medic)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ephraim Hahn schrieb:
> ich würde jedem sensor einen separaten ADC spendieren.

Treibt das nicht die Kosten hoch? Warum würdest du das so machen?

> Die Genauikeit des ADCs ergibt sich dann aus der gefordeten genauigkeit
> der Messergebnisse.

Liege ich denn hier mit meiner Rechnung richtig?

> Alternativ könntest du auch einen ADC und einen entsprechend großen
> analogmultiplexer nehmen.

Hat das nicht den Vorteil, dass man einen besseren ADC verwenden kann?

Sorry, dass ich so dumm frage, aber wie gesagt: Ich bin neu hier ;-)

Danke schonmal

Autor: Anzahl Blaetter eines Purzelbaumes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Mega32 oder so hat 8 analogkanaele. Jetzt muss man nur noch 10 von 
diesen synchron laufenlassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.