www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lange Zuleitung zu AVR-Eingang


Autor: Wilfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe eine Frage zur Störfestigkeit von langen Zuleitungen an
einem Eingangspin eines Atmega8:
Ich will einen Endschalter abfragen, der sich ca. 5 Meter von der
Schaltung entfernt an einer Tür befindet. Dazu habe ich
einen Pull-Up-Widerstand von 1KOhm vom Portpin nach Vcc vorgesehen.
Weiterhin noch einen Kondensator von 100nF vom Eingang nach Masse.

Die Tür befindet sich in einem Wohnhaus, so daß ich keine Störungen
wie etwa in Industrieumgebung erwarte.

Wird das so gehen?

fragt Wilfried

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wilfried (Gast)

>Ich will einen Endschalter abfragen, der sich ca. 5 Meter von der
>Schaltung entfernt an einer Tür befindet. Dazu habe ich
>einen Pull-Up-Widerstand von 1KOhm vom Portpin nach Vcc vorgesehen.
>Weiterhin noch einen Kondensator von 100nF vom Eingang nach Masse.

Man muss es nicht übertreiben. 10K Pull-Up reichen, die 100nF sind OK. 
Was fehlt ist ein Längswiderstand von 100...1000 Ohm.

MfG
Falk

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Längswiderstand zum AVR-Pin sollte mindestens 10kOhm betragen, damit 
die internen Schutzdioden nicht überlastet werden, wenn es mal blitzt 
auf der Leitung... Der PullUp gehört dann natürlich vor den 
Längswiderstand, damit der Schalter ihn noch ´runterziehen kann.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Travel Rec. (travelrec) Benutzerseite

>Der Längswiderstand zum AVR-Pin sollte mindestens 10kOhm betragen, damit
>die internen Schutzdioden nicht überlastet werden, wenn es mal blitzt
>auf der Leitung...

Naja, auf DIE sollte man in dem Fall besser nicht bauen. Wenn dann zwei 
Schottkydioden nach GND/VCC, das ist was reales.

MFG
Falk

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder passende Z Diode vor den Eingang. Da hat man in einem Gehäuse eine 
Diode gegen Masse (für negative Spannungen) und eine 
Spannungsbregrenzung für positive Überspannungen ;)

Autor: Wilfried (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Ausführungen. Ist es so richtig, wie im Anhang 
gezeichnet?

Gruß
Wilfried

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passt

Autor: GGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R1 = 1k
R2 = 100k

Autor: Wilfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, ich baue es mal so auf und berichte dann nochmal davon.

Gruß Wilfried

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GGast schrieb:
> R1 = 1k
> R2 = 100k

Da fande ich die Werte im Schaltplan aber besser.

Autor: GGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R1 ist der Pullup: kleiner Widerstand -> viel Strom -> robust gegen 
Störungen.
R2 dient zum Schutz des Eingangs: großer Widerstand -> viel Schutz.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.