www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Buffer, der sich mit I2C auslesen lässt


Autor: hoderlump (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute!

Ich arbeite an einem Projekt, in dem mehrere magnetische Linear Encoder 
von AustriaMicrosystems (AS5311) ausgelesen werden sollen.
Diese ICs haben verschiedene Ausgänge:
- PWM im 5ms-Takt
- seriell 18 bit
- inkremental

Der Plan war nun, den µC um Energie zu sparen immer z.B. alle 20ms 
wieder aufzuwecken und dann per I2C die Daten auszulesen. Gut wäre 
deshalb ein Buffer, der mehrere Abtastwerte zwischenspeichert, die man 
dann nacheinander auslesen kann.
Dieser Zwischenspeicher würde nicht nur Energie sparen, sondern man 
könnte auch jeweils die Abtastwerde der verschiedenen Sensoren zum 
gleichen Zeitpunkt erhalten.

Jedoch weiß ich nicht, wie ich einen solchen Buffer realisieren soll. 
gibt es einen Speicher, der die seriellen 18-bit-Daten speichern kann? 
Oder einen Buffer für mehrere PWM-Abtastwerte?

Viele Grüße
J

Autor: KlaRa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
einen I2C Speicher gibt es:

EEProm 2kbit(256Byte)  24C02  (D=DIP8, S=SO8)
....
Atmel EEProm 256kbit(32kB) AT24C256 (D=DIP8, S=SO8)
....
Atmel EEProm 512kbit(64kB) AT24C512 (DIP8)

Gruss Klaus.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Dieser Zwischenspeicher würde nicht nur Energie sparen, sondern man
>könnte auch jeweils die Abtastwerde der verschiedenen Sensoren zum
>gleichen Zeitpunkt erhalten.

Klingt nach: Den Teufel mit dem Belzebub austreiben.

MfG Spess

Autor: stephan_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Puffer würde mehr Energie verbrauchen als ein µC. Du liest die Daten 
alle xx msec aus dem AS5311 in den µC (laut Datenblatt ist der PIN CSn 
als Start für die Datenübertragung geeignet), dort können Sie 
weiterverarbeitet oder auch weitergegeben werden. Aufwachkriterium für 
den µC kann ein Timer (für das einlesen) oder eine externe Anforderung 
(für das auslesen) sein.

Autor: hoderlump (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stephan_ schrieb:
> Der Puffer würde mehr Energie verbrauchen als ein µC.
>

spess53 schrieb:
> Klingt nach: Den Teufel mit dem Belzebub austreiben.
>

Wenn ihr das sagt, dann glaub ich euch und werd mir nicht die Mühe 
machen, einen eigene Schaltung nur zu Pufferung der Daten zu entwickeln 
sondern alles mit dem µC machen! Vielen Dank, ihr habt mir sehr 
geholfen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.