www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software MSI 865GM3-LS Mainboard tot?


Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Rechner mit MSI 865GM3-LS Mainboard bekommen, in dem 
angeblich ein Pentium 4 mit 3 GHz steckt. Nach dem Einschalten zeigt das 
Mainboard keine Lebenszeichen, d.h.
- Festplatte und DVD-ROM am Parallel-ATA laufen nicht an (zieht man das 
Datenkabel ab, laufen sie an)
- Floppy LED dunkel, Kopf wird nicht bewegt
- CPU-Lüfter läuft auf voller Drehzahl
- kein Bild von der Onboard-Grafik
- keinerlei Piepstöne (es ist kein externer Lautsprecher angeschlossen, 
aber auf dem Board ist ein kleiner drauf)
- wieder Ausschalten geht nur mit Hauptschalter am Netzteil.
- Onboard LAN: Link-LED bleibt dunkel beim Einstecken eines 
Netzwerkkabels

Was ich schon erfolglos probiert habe:
- RAM raus (je einen Riegel oder auch beide)
- alle Laufwerke abgesteckt
- CMOS-Memory gelöscht

Ansonsten: 12V-Kabel auf Mainboard steckt, alle Elkos sehen gesund aus 
und der Rechner macht innen einen sauberen Eindruck. Ich habe keinerlei 
Infos zur Vorgeschichte dieses Rechners. War ein Firmenrechner aus einer 
Krankenkasse von Maxdata, den ich "ab Stapel" ohne Festplatte bekommen 
habe.

Hat jemand eine Idee, was ich noch probieren könnte? Kann man 
rausbekommen, ob der Fehler am Board oder an der CPU liegt? Ist es 
sinnvoll, eine Ersatz-CPU (müßte ich erst kaufen) reinzustecken?


Servus
Michael

Autor: doofi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CMOS/NVRAM löschen.

Der Jumper sollte in der Nähe der Lithiumzelle zu finden sein.

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn nicht mal ein Piepston kommt, ist vielleicht das Netzteil kaputt?

Autor: Christian K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flo schrieb:
> Wenn nicht mal ein Piepston kommt, ist vielleicht das Netzteil kaputt?

CPU Lüfter geht ja und die Laufwerke auch, also muss auf jedenfall 12V 
da sein und, ich weiß nicht mit welcher Spannung der CPU Lüfter läuft, 
wenn er 5V braucht, ist die 5V Schiene auch da. Das das Bios nichts 
sagt, dann daran liegen, das vieleicht die 3,3V Schiene nicht da ist. 
oder beim Netzteil auf einigen leitungen kein Saft ist. Kabel Bruch?

Mfg
Christian K.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kabelbruch des Kabels zwischen Netzteil und Motherboard wäre eine 
der exotischeren Fehlerursachen.

Die 5V- und 12V-Schiene scheinen beide zu funktionieren, da beide für 
das Funktionieren von DVD- und Festplattenlaufwerken nötig sind (mal 
angenommen, daß das normale Desktop- und keine Notebooktechnik ist).

Hier können jetzt mehrere Fehlerursachen vorliegen:

- CPU defekt oder gar nicht vorhanden

- Motherboard defekt (Chipsatz, Onboard-Spannungsregler, wasauchimmer)

- BIOS-Flashrom gelöscht/ungültig

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal bei eingeschaltetem Rechner die Spannungen am ATX-Stecker 
nachgemessen, es sieht alles ok aus:
3,3V 3,34V
5V 5,15V
PWR_OK 5,15V
+5V SB 4,95V
12V 12,1V
-12V -11,9V
An den potentiellen Pufferkondensatoren eines DDR2-Moduls lagen ca. 1,3V 
an, allerdings bin ich mir nicht sicher, da 1. mit Multimeter gemessen 
und 2. vielleicht doch falschen Kondensator erwischt.

CMOS/NVRAM habe ich bereits gelöscht.

Was mich wundert: Einmal mit dem Mainboard-Taster eingeschaltet läßt er 
sich selbst durch Halten des Tasters nicht mehr ausschalten. Geht das 
Ausschalten nur unter Mitwirkung der CPU?

> CPU defekt oder gar nicht vorhanden
Vorhanden wohl ja (habe den Kühlkörper noch nicht abgebaut), defekt: gut 
möglich.

> Motherboard defekt (Chipsatz, Onboard-Spannungsregler, wasauchimmer)
Wäre nur spannend zu wissen, ob CPU oder Motherboard. Sprich: Ob der 
Einbau einer Ersatz-CPU sinnvoll ist.

> BIOS-Flashrom gelöscht/ungültig
Ist mir als Fehler neu. Kommt das, von Pannen beim BIOS-Update mal 
abgesehen, wirklich vor?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> Was mich wundert: Einmal mit dem Mainboard-Taster eingeschaltet läßt er
> sich selbst durch Halten des Tasters nicht mehr ausschalten. Geht das
> Ausschalten nur unter Mitwirkung der CPU?

Auch mit defekter CPU geht der Rechner nach 4 s Powerknopf gedrückt 
halten aus (zumindest ist es beim So A so). Also ist eher das Mainboard 
hinüber. Dafür spricht auch das Nichtanlaufen der angeschlossenen IDE 
Laufwerke.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.