www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Telefoninterview


Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte eine Frage zum Telefoninterview:
Ich hab mich für ein Praktikum bei IBM beworben und so grottenschlecht 
scheint sie nicht gewesen zu sein, also habe ich heute eine Einladung 
zum Telefoninterview bekommen. Wie läuft das ab und was wird man da 
gefragt? Ist das ein Bewerbungsprozedere nur am Telefon mit den üblichen 
Fragen?
Ich frage weil das meine erste Bewerbung überhaupt für irgendetwas war 
und ich daher noch nicht allzuviel Erfahrungen habe, nur die Infos aus 
dem Netz.
Bei Erfolg stünde wahrscheinlich noch ein Assessmentcenter an, gibts 
dafür irgendwelche Tipps? Ich hatte schonmal ein Softskillseminar in dem 
man solche Rollenspiel(extrem)situationen trainiert. Was kommt bei einem 
AC noch alles dran?

Autor: hmpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sei einfach du selbst

Autor: Claus Andy (cand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wußte gar nicht das es schon bei Prakti's Telefoninterviews gibt....und 
AC's. Schließlich arbeitest Du doch für lau...

Zu Telefoninterview:
Das ist ziemlich einfach:

Untertänigkeit üben.

Und immer vor Augen halten: Ja, ich werde alles tun was man von mir 
verlangt.

Das muss von der Betonung her gut rüberkommen und echt wirken. Seit dem 
ich mir mit nem Hammer immer auf die Finger haue...(dann wenn's 
klingelt), hab ich noch jeden Job gekriegt. Jetzt wollt ihr meine 
Nummer, nich....

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmpf schrieb:
> sei einfach du selbst

Das hatte ich auch vor ;)

Aber meine Frage zielte eher darauf ab was da so für Fragen gestellt 
werden.

Naja ganz für lau muss man da dort gottseidank nicht arbeiten.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht oft so aus, die erzählen zuerst etwas über den Laden, was die 
so machen, was die suchen.

Du sollst dann etwas über deinen Werdegang erzählen, was du so machst, 
Schwerpunkte deiner Ausbildung, Wissen, Ziele, Interessen, Flexibilität, 
Mobilität etc.

Danach erfolgt Frage - Antwort, idealerweise in beide Richtungen.

Lege deinen Lebenslauf neben das Telefon, falls der schon länger sein 
sollte.

Viel Erfolg

Autor: kriz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte auch schon ein IBM Interview am Telefon, war eigentlich ein ganz 
normales Bewerbungsgespräch.

Das mit dem Lebenslauf vor sich liegen haben ist ne gute Sache.

Und sorg während des Gesprächs für ne leise Umgebung. Bei meinem 
Gespräch ist auf einmal mein Mitbewohner laut durchs Zimmer gegangen.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für welche Art Stelle? Ist mehr draus geworden?
Die ruhige Umgebung sollte kein Problem sein

Autor: Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe kommende Woche ebenfalls ein Telefoninterview.

Die Filiale des bundesweit tätigen Dienstleisters ist an einem 
High-Tech-Standort in der ehemaligen DDR, gut 500km von meinem Wohnort 
entfernt. Aber man kann ja mal hören, was sie zu sagen haben... Viel 
höher bewerte ich das alles nicht.

Genau so wenig, wie man das Gegenüber kennt, werde ich mich exakt 
vorbereiten können. Das ist keine Schablone.

Auf einem Bewerbungscoaching habe ich erfahren, daß eine exakte 
Vorbereitung nicht geht.

Da werde ich mir mal 3 Fragen parat legen, und auch Antworten zu 
üblichen Standardfragen. Dann schaut man sich noch mal die 
Internetpräsenz der Firma an, um da etwas im Bilde zu sein. Die 
aktuellen Bewerbungsunterlagen, sollte man auf jeden Fall neben sich 
liegen haben.

Ansonsten, sollte man da nicht im Vorfeld in Panik geraten. 
Telefoninterview, erspart immerhin die Reiseaktivität, und kostet dich 
nichts.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht noch der praktische Hinweis zum "technischen"

ruhige Umgebung wurde ja schon gesagt. Darüber hinaus kann man aber auch 
gegebenenfalls aus einem Gespräch raushören, in welcher Situation sich 
der Gegenüber befindet.

Wenn man also das Interview führt, sollte man sich in 
"Schreibtischsituation" befinden, und sich ganz auf das Gespräch 
konzentrieren. Sowohl die Konzentration als z.B. ein freundliches 
Lächeln werden unbewust ebenfalls mit über die Stimme transportiert.

Wenn man eine Freisprechanlage mit gutem Klang hat, dann sollte man 
diese nutzen, dann hat man die Hände frei zum Artikulieren oder 
gegebenenfalls zum Blättern in vorbereiteten Unterlagen (z.B. 
Lebenslauf, Zeugnisse etc), und braucht sich nicht die Schulter zu 
verrenken, um den Hörer festzuklemmen am Ohr. Unterlagen sollten in 
Papier vor einem liegen, und nicht am Bildschirm erklickt werden.

Der Nachteil des Telefoninterviews ist auch gleichzeitig sein Vorteil: 
Man sieht den Gegenüber nicht. Das KANN einen Gesprächspartner sicherer 
in seinem Auftritt machen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm schrieb:

> Genau so wenig, wie man das Gegenüber kennt, werde ich mich exakt
> vorbereiten können. Das ist keine Schablone.
>
> Auf einem Bewerbungscoaching habe ich erfahren, daß eine exakte
> Vorbereitung nicht geht.

DARUM geht es! Deine Fachkompetenz liegt woanders. Bei den Leuten hier 
typischerweise ein technisches Produkt. Der Personaler hat seine 
Kompetenz u.a. in diesen Interviews gesammelt.
Dementsprechend ist das Kräfteverhältnis. Das ist gewollt. Es geht um 
abhängige Arbeit, nehme ich mal stark an.


>
> Da werde ich mir mal 3 Fragen parat legen, und auch Antworten zu
> üblichen Standardfragen. Dann schaut man sich noch mal die
> Internetpräsenz der Firma an, um da etwas im Bilde zu sein. Die
> aktuellen Bewerbungsunterlagen, sollte man auf jeden Fall neben sich
> liegen haben.
>
> Ansonsten, sollte man da nicht im Vorfeld in Panik geraten.
> Telefoninterview, erspart immerhin die Reiseaktivität, und kostet dich
> nichts.

Jep. Aber laß dich nicht zuuuu früh anrufen. Ich mußte schonmal ein 
Gespräch im Bett führen. Die Engländer stehen wohl sehr früh auf. Meine 
Freundin lachte.

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es scheint gepasst zu haben. Fehlt jetzt nur noch das Assessmentcenter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.