www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik [s] ganz einfache Temperaturabschätzung


Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

ich bin grad ein wenig am rotieren. Ich will eine ganz simple 
Temperaturmessung vornehmen mit möglichst wenig Aufwand und gemessen mit 
einem AVR.

Hintergrund ist, dass ich ein paar Transistoren auf einen alten 
CPU-Kühler geschnallt habe und diese durch eine Lüftersteuerung mit 
kleinem Display etc. erweitern möchte.

Also muss/möchte ich die Temperatur messen. Damit's möglichst gimpel ist 
dachte ich an einen NTC in Reihe mit einem Widerstand. Die Spannung 
dieses Spannungteilers dann an einen AVR und fertig. Allerdings sind die 
Widerstandwerte eines NTC ja nicht linear zur Temperatur und irgendwie 
find ich auch nichts, wie ich aus den dann gemessenenen Spannungen auf 
nur +-5°C genau messen kann...

Kann mir da jemand helfen?

Als NTC dachte ich an diesen bei Reichelt erhältlichen:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=B15...
http://www.reichelt.de/?;ACTION=7;LA=6;OPEN=0;INDE...


Ich bedanke mich schonmal für alle Ideen und oder berechnungsvorschläge

Gruß
Werner

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleb doch einen LM75 (auch bei Reichelt) mit dem
Rücken zu den Transistoren auf den Kühlkörper.
Abfrage über I²C schaftjeder AVR.
Genauigkeit ist hier wohl dann ausreichend.

avr

Autor: Thorsten S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thomaspfeifer.net/laminator_temperatur_regelung.htm

1n4148 und widerstand, fertig.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Werner (Gast)

>dachte ich an einen NTC in Reihe mit einem Widerstand.

Einfache Lösung.

> Die Spannung
>dieses Spannungteilers dann an einen AVR und fertig. Allerdings sind die
>Widerstandwerte eines NTC ja nicht linear zur Temperatur und irgendwie
>find ich auch nichts, wie ich aus den dann gemessenenen Spannungen auf
>nur +-5°C genau messen kann...

siehe Temperatursensor.

MFG
Falk

Autor: Thorsten S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

einfach einen Pull-up an die Referenzspannung und den NTC dann als 
Spannungsteiler gegen Masse (oder umgekehrt falls du die Invertierung 
nicht in der Software machen willst).
Für Temperaturbereiche +/-15 Grad um einen Abgleichpunkt wird die 
Messung dann linear (ca 0,3 K Unlinearität) wenn man den Pull-up etwa 
als geometrisches Mittel aus Widerstandswert bei min und max-Temperatur 
wählt.
(also Wurzel aus Produkt der beiden Widerstandswerte aus der Tabelle im 
Datenblatt).
Für größere Temperaturbereiche wird normalerweise eine Kennlinie in der 
Software hinterlegt und abschnittweise linearisiert.

Gruß Anja

Autor: NsN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist zwar für den Arduino, aber der Code sollte ziemlich einfach 
übertragbar sein:
http://www.arduino.cc/playground/ComponentLib/Thermistor2

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> NTC in Reihe mit einem Widerstand. Die Spannung
> dieses Spannungteilers dann an einen AVR und fertig

Einfach ist anders.

Einfach ist z.B. ein Bimetall-Temperaturschalter
der direkt die Lüfter mit Strom versorgt.

Und in deinen Datnblättern sind wunderschöne riesengrosse
Tabellen drin, damit du erfährst, welchen Widerstandswert
dein NTC bei deiner gewünschten Tempertaur hat. Dann noch
die Schaltschwelle des ABR-Eingangs ausgeguckt (A/D-Eingang
oder Komparatireingang verbunden mit Referenzspannung oder
ein ganz normaler Digitaleingang und sich auf dessen
Schmitt-Trigger-Funktion verlassen) und du kannsz den
Spannungsteiler vorher ausrechnen. Ich wüsste jtzt nicht,
wo das Problem liegen soll.

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lange Suche kurzer Sinn, ich hab mir jetzt die Arbeit gemacht ein paar 
mehr Widerstände und einen noch (auf der Platine) übrigen OPAmp in 
Kombination mit einem KTY81-210 verwendet. Da gabs so viele Dokus und 
wirklich einfache schaltungen von. und jetzt hab ich auch die meine 
0-100°C (ca.) auf 0-5V. Mehr als ich wollte.

Danke allen die mir helfen wollten oder es sogar getan haben.

( Bei mir brennt sich immer eine Idee ins Hirn ein und ich will die 
Krampfhaft verfolgen. Auch wenn das Ziel einfachheit ist. Wenn dann aber 
ein paar Anregungen kommen löst sich der Krampf... das muss ich noch 
Automatisieren, sonst läufts bei mir ;-)  )

Danke und schönen Abend noch
Werner

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.