www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Myavr Board Mk3/64mb Avr Entwickl.Board


Autor: Philip Ockert (versipellis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey ich wollte mal fragen was ihr von diesem Board haltet?Und ob es eine 
gute Investition ist, da es ja mit 129€ nicht gerade billig ist. Ich 
will mich wieder in Microcontroller einarbeiten, habe aber bis jetzt nur 
mit PIC zu tun gehabt. Oder könnt ihr mir ein anderes Board empfehlen 
was billiger ist und womit ich auch wenn ich einige schwerere Aufgaben 
habe damit lösen kann?So in Richtung Roboterarm, wo ich z.B. auch viele 
Ausgänge brauche. Ich hätte halt gern ein Board was komplett fertig ist 
und wo ich nicht noch extra selber löten muss.
Gibts da auch irgendwo eine Seite vielleicht wo ich genau diese Board 
als Student billiger bekomme?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
64 MB?

...

Autor: Philip Ockert (versipellis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr nette Antwort...gehts vielleicht noch kürzer?Solche Antworten 
kannst dir sparen.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philip Ockert schrieb:
> Sehr nette Antwort...

Ja sicher, sie hatte den Sinn, Dich dazu zu animieren, die im Betreff 
genannten 64 Megabyte nochmal zu überprüfen.

> gehts vielleicht noch kürzer?

In der Kürze liegt die Würze.

> Solche Antworten
> kannst dir sparen.

Warum sollte ich? Solche Fragen provozieren ja solche Antworten.

Einen AVR mit 64 MB (Megabyte) Flash hätte ich auch gerne, er bräuchte 
nichtmal die 100 Pins zu haben, DIL40 würde mir schon reichen. Ja selbst 
für 64 MB Flash im DIL8-Gehäuse (und die Features des Tiny25) hätte ich 
Verwendung. ;-)


Zum Thema:

Wenn ich Experimente mit einem AVR mit 64 KB (KiByte) Flash machen 
wollte, dann würde ich mir den ATMega644 im DIL40-Gehäuse zulegen, dazu 
einen ordentlichen (USB-tauglichen) ISP-Programmer, ein paar Bauelemente 
und ein Steckbrett bzw. Lochrasterplatinenmaterial.

Mir genügen aber für die meisten Basteleien kleinere AVRs aus der 
ATTiny-Reihe und ATMega-Reihe. Den Mega644 habe ich zwar auch schon 
verwendet (Rolladen-Steuerung für ein Eigenheim), für die meisten 
Basteleien reichen aber die kleineren AVR-Typen, besonders wenn es ums 
Lernen geht.

Zum Lernen empfehle ich einen Mega48 (Mega88) und das Durcharbeiten des 
Tutorials auf dieser Seite hier. Und natürlich einen ordentlichen 
Programmer, also kein Bitbanging-Geraffel. Dann irgendwann einen ATMega 
im DIL40-Gehäuse (Mega32, Mega644) und ein preiswertes GLCD. Und danach 
bist Du dann soweit, dass Du selbst weißt, was Du brauchst und sich 
solche Fragen erübrigen. Denn ein überteuertes Board alleine entscheidet 
ja noch lange nicht über den Erfolg.

...

Autor: Philip Ockert (versipellis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok sorry wegen dem Schreiben aber ich wusste eh nicht was du damit 
bezwecken wolltest.Aber funktioniert hats denn ich hab nachgeschaut und 
auch gemerkt dass die Verkäufer nicht alle 64MB dran hatten...naja 
egal..
Zum Anderen:
Ich bin mir einfach nicht sicher ob ich wirklich von Null noch mal 
anfangen muss...und wenn ich ehrlich dann schon den Preis dort sehe 60€ 
ist das schon ganz ordentlich und wenn ich dann schon die Programmer 
sehe. Sind auch relativ teuer. Bei diesem einen Board wär halt schon 
alles dabei und da ich schon 3 Jahre IT-Gymnasium und da ich jetzt noch 
im Studium(Mechatronik) mit TI weiter wieder mit den Grundlagen 
berasselt werde, wollte ich einen Schritt weiter gehen. Und ehrlich 
gesagt will ich wohl eher über die "kleinen" Basteleien hinaus. Nur 
anfangs um mich wieder rein zu finden, werde ich wohl kleinere 
Progrämmchen machen. Aber ich will schon weiter einsteigen und 
LCD-Displays etc. benutzen und dafür hab ich mir halt überlegt ob da 
dieses Board nicht gut wäre. Und ich denke dass wir auch im Studium 
relativ schnell über die Grundlagen hinaus gehen werden. Ob da nicht 
dieses andere Board nicht schlecht wäre. Gut ein ISP-Programmer ist für 
mich selber geschickter, da ich es immer lässtig fand bei den PICs die 
wir in der Schule hatten mit dem Umstecken.

Wollte dich nicht irgendwie angreifen. Nur hätte mir einfach die Antwort 
die du grad gegeben hast eher gewünscht.^^ Aber ist ja schon ok mit den 
64MB hat mich auch gewundert...

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philip Ockert schrieb:
> Ok sorry wegen dem Schreiben aber ich wusste eh nicht was du damit
> bezwecken wolltest.Aber funktioniert hats denn ich hab nachgeschaut und
> auch gemerkt dass die Verkäufer nicht alle 64MB dran hatten...

Naja, 64 MB im 8-Bit-Controller sind schon etwas unüblich. Da hat der 
Verkäufer nicht einfach mal "was vergessen", da hatte man entweder einen 
Tippfehler (passiert mir auch) oder man ist arg weit von der Realität 
entfernt. ;-)

> naja
> egal..

Genau...

> Zum Anderen:
> Ich bin mir einfach nicht sicher ob ich wirklich von Null noch mal
> anfangen muss...

Und wie willst Du es sonst lernen? Wenn Du Schritte überspringst, dann 
fehlt Dir später das entsprechende Wissen.

> und wenn ich ehrlich dann schon den Preis dort sehe 60€
> ist das schon ganz ordentlich und wenn ich dann schon die Programmer
> sehe. Sind auch relativ teuer.

Ein ordentlicher ISP-Programmer von ATMEL (AVR-ISP MK II) kostet im 
Fachhandel um die 40 Euro und wächst per Firmware-Updates mit der Zeit 
mit. Von diesem Teil gibt es verschiedene firmwarekompatible Nachbauten, 
die bedeutend preiswerter sind. Es gibt also keinen Grund, sich nur bei 
SiSy umzusehen.

> Bei diesem einen Board wär halt schon
> alles dabei

Genau, es ist alles dabei, was Dich davon abhält, kreativ zu arbeiten. 
Denn die vorhandenen Möglichkeiten lenken Dich immer von dem ab, was Du 
eigentlich machen willst. Es ist ein "schönes Board", aber das war's 
auch schon. Drauf steckt aber ein AVR mit 64 KB Flash, den es nur in 
einem Gehäuse gibt, das man nur mit industrieller Fertigung löten kann. 
Ein gleichwertiger, aber mit einfachen Mitteln benutzbarer AVR (Mega644) 
kostet um die 5 Euro.

> und da ich schon 3 Jahre IT-Gymnasium und da ich jetzt noch
> im Studium(Mechatronik) mit TI weiter wieder mit den Grundlagen
> berasselt werde, wollte ich einen Schritt weiter gehen. Und ehrlich
> gesagt will ich wohl eher über die "kleinen" Basteleien hinaus.

Ohne die "Kleinen Basteleien" wird Dir bei den großen Projekten der 
Blick für das Detail fehlen.

> Nur
> anfangs um mich wieder rein zu finden, werde ich wohl kleinere
> Progrämmchen machen. Aber ich will schon weiter einsteigen und
> LCD-Displays etc. benutzen

Für einfache Dinge mit Text-LCD reicht der Tiny2313 oder Mega8 (48/88). 
Für GLCDs darf der Controller dann auch etwas größer sein.

> und dafür hab ich mir halt überlegt ob da
> dieses Board nicht gut wäre.

Ich halte es für rausgeworfenes Geld.

> Und ich denke dass wir auch im Studium
> relativ schnell über die Grundlagen hinaus gehen werden. Ob da nicht
> dieses andere Board nicht schlecht wäre.

Das ist auch nur mit'm (lumpigen) AVR bestückt. Wenn Du (beruflich) hoch 
hinaus willst, dann kommst Du um die 32-Bitter nicht drumherum. Dann 
wirst Du Dir sowiso noch Equipment für ARM und Co zulegen müssen/wollen. 
Und da sind die 64 MB auch wieder eine realitätsnahe Größe... ;-)

> Gut ein ISP-Programmer ist für
> mich selber geschickter, da ich es immer lässtig fand bei den PICs die
> wir in der Schule hatten mit dem Umstecken.

Wenn 8-Bit-AVR nur eine "Etappe" für Dich sein soll, dann halte ich 
dieses Board für übertrieben. Besonders auch deshalb, weil der darauf 
verbaute Mega640 nicht mehr ohne industrielle Fertigung verwendbar ist. 
Du kannst also die darauf entwickelten Programme nicht mal schnell in 
ein "kleines Bastel-Gerät" umsetzen. Und da die AVRs sehr unterschidlich 
mit Peripherie-Features ausgestattet sind, kannst Du das Zauberwort 
"Portierung" auch vergessen. Das Umsetzen eines auf dem 
Mega640/1280/2560 geschriebenen und getesteten Programms auf einen (für 
die Anwendung ausreichenden) Tiny25 wird in den seltensten Fällen 
klappen.

>
> Wollte dich nicht irgendwie angreifen.

Ich wollte Dich auch nicht angreifen, ich wollte nur checken ob die 64 
MB ein Flüchtigkeitsfehler waren oder ob Du wirklich in diesen 
Größenordnungen schwebst...

> Nur hätte mir einfach die Antwort
> die du grad gegeben hast eher gewünscht.^^

Und ich wollte eben zuvor das Missverständnis (64 MB) geklärt haben, 
weil sich die Antwort nach dem bereits vorhandenen Wissen richtet.

> Aber ist ja schon ok mit den
> 64MB hat mich auch gewundert...

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.