www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Treiber-IC für LEDs mit PWM


Autor: Thomas_v2.1 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte gerne 8 LEDs ansteuern die durch PWM von einem
Mikrocontroller in der Helligkeit gedimmt werden können.
Ein BCD-7-Segment Decoder zu nehmen fällt raus, da ich jede LED einzeln
ansteuern will. Bei der Suche im Forum hier gabs als Tipp nur welche mit
I2C-Bus das ich aber nicht so gerne machen möchte. Vor allem weil die
ICs auch nicht immer so einfach zu beschaffen sind.
Meine Lösung die ich jetzt habe, hab ich mal angehängt. Nur sind mir 3
ICs zu viel dafür, da die ganze Platine möglichst klein werden soll
(SMD).
Weiß jemand vielleicht ein IC das die Funktionen die meine 3 ICs
zusammen haben in einem intergrieren?

Danke,
Thomas

Autor: Blackmike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxim MAX7219 CNG, gibts bei reichelt,- und du kannst bis zu 64 LED´s
mit steuern.

Ansteuerung über SPI

greetz black

Autor: Thomas_v2.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ist schon nicht schlecht, aber leider auch recht teuer :-(
Und eine parallele Ansteuerung würde ich ja schon vorziehen, sind ja
nur 8 LEDs.
Mir schwebt halt so ein Baustein mit 8 Ein/Ausgängen vor der noch einen
Pin hat mit dem man die PWM realisieren kann. So in der Art wie ein
L293-Treiber...
Oder gibts da wirklich nix.

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was spricht dagegen, die 8 Portpins direkt per Software-PWM zu
schalten?

Autor: Thomas_v2.1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Software-PWM ist schlecht, da ich einen Timer zur Zeitmessung verwende
und ein anderer mir eine Blinkfrequenz erzeugt. Dann bleibt nur noch
ein Timer über und der erzeugt bei mir die Baudrate für die serielle
Schnittstelle.
Eventuell könnte man das über einen PCA-Interrupt noch lösen, aber ich
glaube dann kommt mein Programm aus den Interrupts gar nicht mehr raus.

Autor: Thomas Burkhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.
So aufwändig ists aber nicht, deswegen trotzdem die Überlegung, ob man
nicht einen vorhandenen Timer mit dazu verwenden kann. So viele
Instruktionen musst du nicht ausführen, wenn der µC also noch etwas
Luft hat gänge es.

Beispiel: Den Timer für die Blinkfrequenz um 256 schneller machen und
ein Register incrementieren. Damit hast du bei dem Überlauf dieses
Registers schon mal wieder denselben Takt für diesen Blinker. Mit dem
jetzt schnelleren Timer kannst du dann quasi nebenbei die Portpins der
LED pwm'en...

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Als erstes würde ich dir als LED-Treiber den ULN2803 empfehlen, da er 8
Treiber hat.
Was spräche denn dagegen einen PNP-Transistor vor die LEDs in die
Versorgungsspannung zu hängen und diesem dann die PWM zu verpassen.
Eine Pegelanpassung wäre da nicht mal notwendig, da du ja auch die LEDs
mit 5V betreibst.
Die LED, die du mit einer eigenen PWM versorgst, könntest du auch über
einen eignen Transistor betreiben, und dann die PWM ausschalten, wenn
die LED dunkel bleiben soll.

Gruß Rahul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.