www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 30kHz zu 15kHz Signal


Autor: Ole Albers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöle. Ich denke, wenn dann finde ich hier die richtige Antwort.

Und zwar: Möchte ich ein PC-Grafiksignal möglichst einfach auf den TV
bringen. Ausgehend davon, der der Fernseher einen RGB-Scart hat:
bräuchte ich ja nur noch das 30kHz signal des PCs "halbieren", oder?

Könnte ich da nicht einfach einen Treiber mit nem 15kHZ-Takt laufen
lassen und dadurch einfach die hälfte der Signale wegfallen lassen?

Über nen groben Lösungsansatz würd ich mich freuen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das brauchst du garnicht.
Der TV ignoriert jeden 2. Impuls, da er nur auf 15,625kHz +/- wenige
khz reagiert.
Allerdinsg erscheint das Bild dann 2x nebeneinander auf dem TV...

Autor: TIE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir nicht vorstellen, das es gut für die Elektronik und die
Bildröhre ist.
Wenn er jeden 2 Impulse ignorieren würde, dann müsste er ja auch ein
normales Bild machen. Dadurch, das das Bild dann 2x nebeneinander auf
dem TV erscheint, ist doch ein Zeichen, das er doch die 30 KHZ
interpretiert.

Nehmen wir mal eine andere Problematik an.
Ein Monitor mit 15.7 KHZ. Ein Spielautomaten Monitor.
Er zeigt ein laufendes Bild mit 2-3 seitlichen Überlagerungen bei 31
KHz. Er ignoriert nicht den 2 Impulse. Das 31 KHz Signal kann den
Monitor zerstören.
RGB + composite Sync. Es reicht die Sync zu verdrillen um ein sauberes
15,7 KHz Signal anzuzeigen.
Was würde passieren, wenn man aus dem 31 KHz Signal ein 15,5 KHz Signal
machen würde ?
Würde das Signal sauber syncronisiert oder nur noch Mist zum Monitor
kommen ?

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, jeder 2. Sync Impuls liegt in der Mitte des TV Bildes und wird somit
ignoriert.
Der TV bekommt also nur jeden 2. Impuls = 15kHz mit.
Und heutige TVs und Monitore haben einen PLL drin, der nur auf
Frequenzen im richtigen Bereich synchronisiert, ansonsten werden die
Impulse (teilweise) ignoriert.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist kein sinnvoller Ansatz.

Selbst wenn das Wegfallenlassen jedes zweiten HSync-Impulses
funktionieren würde, würde trotzdem nur Quark herauskommen, denn die
Vertikalfrequenz korreliert in keiner Weise mit etwas, womit der
Fernseher etwas anfangen kann.

Sieh' dir mal ein normales 25 Hz-PAL-Timing an (merke: Interlace!) und
vergleiche das mit einem umge*****ckten VGA-Timing.

PAL hat 625 Zeilen (incl. Austastlücke), VGA liegt irgendwo darunter
(480 Nutzzeilen, PAL hat 576).

Das nächste Problem ist die Erzeugung eines Farbsignales - die
wenigsten Fernseher können was mit RGB anfangen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will mich hier nicht rumstreiten, ich weiß nur dass es geht, weil
ich es selbst schon ausprobiert habe.
Die Vertikalfrequenz ist bei weitem nicht so kritisch.
Die 60Hz Vertikalfrequenz beim Standart VESA Timing (640x480 bei 32kHz
H und 60Hz V Frequenz) kommen den 29,97Hz bei NTSC recht nahe, daher
macht das auch fast jeder TV mit.
Ob Interlaced oder nicht ist auch egal. Der einzieg Unterschied ist,
dass bei Interlaced eine Zeile in der Bildmitte beginnt und deshalb
alles um eine Zeile nach unten verschoben ist. Man kann auch problemlos
ein Non Interlaced Bild auf einem Tv anzeigen.
Und das mit RGB ist totaler Schwachsinn, denn so ziemlich jeder heutige
TV hat eine RGB fähige Scartbuchse.

Autor: Marc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Das könnt ihr vergessen mit dem einfachen verbinden des TV´s mit der
Grafikkarte. Es gibt ja nicht nur die horizontalen Synchron-Impulse
sondern auch auch noch die Vertikalen mit 50HZ.
Hinzu kommt das die Grafikarte das Bild kommplett Zeile für Zeile
überträgt, währender Fernseher zwei Halbilder nacheinander erwartet. Im
ersten Halbbild stecken die ungeraden Zeilen (also 1,3,5...)
und im 2ten die Zeilen 2,4,6...
Dann währe da noch die auflösung zu beachten. Diese muss auf jedenfall
576 Zeilen haben...

Also sehr aufwendig das hinzukriegen.
Gruß Marc

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gegenargument zu den exakt 576 Zeilen:
Ein normaler TV kann auch NTSC darstellen....

Und zum Interlaced:
Im ersten Halbbild beginnt eine Zeile am Anfang des Bildes. So werden
312 Zeilen dargestellt.
Im zweiten Halbbild beginnen die Zeilen eine halbe Zeile früher und
sind damit etwas nach oben verschoben. So passt eine Zeile mehr aus
Bild und man erhält insgesamt 625 Zeilen.
Und wenn man eben alles Noninterlaced macht, werden immer 2 Zeilen
nebeneinander dargestellt und so kommt man bei 640x480 auf dem TV zu
240 sichtbaren Zeilen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.