www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sumulink-Schaltungen


Autor: MSRA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich habe eine Frage zu Simulink von Matlab.

Kann ich nen elektrischen Schaltkreis mit Widerständen, Kapazitäten und 
den L-Dingern, ich weis grad nicht, wie die heissen, aber da kommt ein L 
drinnen vor, so darstellen, dass ich den Widerstand als konstanten 
Faktor ansehe, einen Kondensator als Differentialglied und das L-Ding 
als Integralglied und so kompliziertere Schaltungen mit Simulink dann 
verknüpfen, dass ich die Teile einfach durch diese Simulink-Dinger 
verknüpfe?

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo 
ooooo

Autor: Hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sumoringkampf statt Simulink :)

Autor: MSRA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so, und wenn da z.B. steht

uc = 1/C di/dt, dann ist 1/C auch einfach eine Konstante, die ich dann 
vor das Integratorglied setze, oder?

Was muss ich denn machen, wenn z.B. zwei Kondensatoren parallel 
verschaltet sind. Dann nehme ich an der einen Seite so einen 
Verknüpfungspunkt und auf der anderen Seite, wenn die Kabel wieder 
zusammen gehen, ist dies dann ein Summenpunkt oder ein 
Multiplikationspunkt?

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die beiden Kondensatoren parallel schaltest, teilen sich die 
Ströme auf, also addieren sich die 2 Kapazitätswerte (C_1 und C_2) zu 
einem großen C_ges.

Übrigends:

uc ist das Integral vom Strom über eine Zeit t mal der reziproken 
Kapazität, also:

uc = 1/C Integral ( i(t) ) dt

und nicht die Ablietung vom Strom.

Autor: MSRA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wiekönnte ich eigentlich real in nem Stromkreis einen Multiplikator 
erzeugen? Wenn ich jetzt zwei Dräte zusammenlöte, dann erhalte ich doch 
einen Summenpunkt, oder?

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
willst du eine Spannung multiplizieren? dafür gibt es integrierte 
Bausteine, wie den AD633. Wenn du es mit eigenen Bausteinen nachbauen 
willst, geht das folgendermaßen: beide Eingangsspannungen logaritmieren, 
die Ergebnisse summieren und das ganze exponentieren. Geht mit 
entsprechend beschalteten Operationsverstärkern. Um das in allen vier 
Quadranten hinzubekommen, musst du aber entsprechende Vorkehrungen 
treffen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.