www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NE555 Zurücksetzen


Autor: Andi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr habt mir hier schon mal sehr gut geholfen und deshalb bin ich 
jetzt wieder mal hier.

Ich hab mir folgende Schaltung für eine Auschaltverzögerung meines 
Autoinnelichts gebaut. Anstelle der Lampe sitzt bei mir ein Relais. 
Funktioniert auch ganz wunderbar und hab die Werte auch ein bisschen 
angepasst das ich auf ca. 30s Verzögerung komme.

Nun möchte ich diese so erweitern das ich wenn die Zündung vom Auto 
eingeschaltet wird das Licht ausgeht.
Habe dann den Reset Ausgang vom 555 über einen Transistor auf Masse 
geschaltet und den Transistor dann über die 12V von der Zündung. Aber 
irgendwie Funktioniert das nicht.

Vieleicht weiß ja Hier Jemand was ich Falsch mache.

MfG aus Niederbayern

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andi.

1) Hast Du die Freilaufdiode am Relais vergessen? Auch wenn Du dort 
einen Transistor eingebaut hast, kann das ein Problem sein.

Vermutlich dürfte  http://www.doctronics.co.uk/pdf_files/555an.pdf , und 
vor allem Seite 7, linke Spalte Punkt 5 und Fig.8 hilfreich für Dich 
sein.

2) Der 555 kann wärend der Timing Periode nicht "retriggert" werden.
Ist aber eher hier nicht der Fall.

3) An Pin 5 sollte ein kleiner Glättungskondensator zur Entstörung 
angeschlossen werden. Sonst handelt der 555 auf gutdünken, wenn in China 
ein Reissack umfällt. Ebenso sollte ein Kondensator direkt über der 
Versorgungsspannung (Pin8 zu Pin1) vor unliebsamen Überraschungen 
schützen.
Die Applikationsschrift enthält aber auch Hinweise in dieser Richtung.

Man darf mich ruhig Paranoid schimpfen.....aber Entstörung muss sein.


Eigentlich geht der Ausgang eines 555 auf "high" solange der Kondensator 
vollläuft. Bei Deiner Schaltung ist also wärend der Zeit das Relais 
(statt der Lampe) angezogen, und die Lampe mit einem Ruhe- (Öffnungs) 
kontakt abgeschaltet.

Sehe ich das so richtig?

Ist der Kondensator voll, geht der Ausgang auf Low, der Transistor 
Sperrt, und das Relais fällt ab, die Lampe geht an.

Sehe ich das so richtig?

Einschub:
Wenn das mit dem Relais genau andersherum ist, hast Du vermutlich einen 
PNP statt eines NPN Transistors, wie in deinem Schaltbild, verbaut.
Einschubende.

Du müsstest also, bei deinem beschriebenen Verhalten und meiner von 
einem Siebgedächnis illuminierten Kristallkugel, um die Lampe 
auszumachen, den Kondensator gegen Masse leeren.

Hast Du überprüft, ob das tatsächlich passiert?


> MfG aus Niederbayern

Mit freundlichem Gruß vom Niederrhein: bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

> Vermutlich dürfte  http://www.doctronics.co.uk/pdf_files/555an.pdf , und
> vor allem Seite 7, linke Spalte Punkt 5 und Fig.8 hilfreich für Dich

Schau auch mal Seite 2: "Reset Function". Nicht das Du "Trigger" und 
"Reset" verwechselt hast. :O)

> 2) Der 555 kann wärend der Timing Periode nicht "retriggert" werden.
> Ist aber eher hier nicht der Fall.

Ich bin mir in dem Punkt jetzt nicht mehr sicher. 
Konzentrationsproblem.....

Im

> Eigentlich geht der Ausgang eines 555 auf "high" solange der Kondensator
> vollläuft.

In dem Punkt waren die Grafiken der Philips Aplikationsschrift nicht gut 
erkennbar. Aber das National Datenblatt hat ein besseres Timing Diagram:
http://www.national.com/ds/LM/LM555.pdf , Seite 7 , Figure 2. Monostable 
Waveforms.

Mit freundlichem Gruß: bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du müsstest also, bei deinem beschriebenen Verhalten und meiner von
>einem Siebgedächnis illuminierten Kristallkugel, um die Lampe
>auszumachen, den Kondensator gegen Masse leeren.

nein, gegen + vollmachen, wenn die Zündung betätigt wird, und dabei die 
Lampe ausgehen soll. Z.B. mit einem kleinen Transistor den R3 
kurzschließen, der bei eingeschalteter Zündung durchsteuert (mit kleinem 
Strombegrenzungs-R zusätzlich zum C in Reihe).

>> 2) Der 555 kann wärend der Timing Periode nicht "retriggert" werden.
>> Ist aber eher hier nicht der Fall.

>Ich bin mir in dem Punkt jetzt nicht mehr sicher.
>Konzentrationsproblem.....

was willste da retriggern. Solange der C volläuft, und du drückst immer 
wieder den Taster, wird die nie voll, weil über den Taster entladen 
jedesaml. Der läßt sich also durch wiederholtes Drücken hinhalten.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist natürlich eine Lösung an die ich am wenigsten gedacht hätte :).

Und einfach den Elko gegen + schalten geht nicht?

Wenn nicht;
Wie sollte der Strombegrenzungswiderstand dimensioniert sein?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest auch den C über eine Diode (Anode richtung C) und 
Strombegrenzungs-R (10k oder so) an das durch das Zündschloß geschaltete 
Plus d schalten (also das Plus, welches bei Zündung-Aus stromlos ist). 
Da braucht man also noch gar keinen Transistor.
Evtl. noch eine Z-Diode 12V-15V gegen Masse von Verbindung C und 
Begrenzungs-R als Spannungsspitzenbekämpfungseinrichtung reinschalten 
;-)

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also erstmal danke, Jens.
Es hat alles wunderbar geklappt.

Ein Problemchen hätt ich noch wenn jemand Lust hat :D
Wenn ich nun im Auto sitze und die Zündung an ist, würde so wie die 
Schaltung jetzt da steht, das Licht nicht angehen wenn die Tür offen 
ist.
Aber so wie ich das sehe bräuchte ich nochmal ein Monoflop mit sehr 
kurzer Schaltzeit das mir die 12V von der Zündung wieder abschaltet 
damit die ursprüngliche Schaltung wieder funktioniert und das Licht 
angeht wenn die Tür offen steht.
Aber dann hab ich wieder das Problem das ich wieder meine Verzögerung 
drin hab und ich wieder 30s warten muss bis es ausgeht.

Ich denk mal das das nicht so einfach zu bewerkstelligen ist. Aber falls 
es doch so einfach ist wie vorher.

Aber am besten lass ich es so wie es ist.Ich hab ja auch noch einen 
normalen Lichtschalter zum dauereinschalten. Ich glaub der Aufwand ist 
es nicht wert.

Also danke nochmal an alle Helfer.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann eigentlich nicht sein, denn der Türschalter zieht doch relativ 
niederohmig den C nach Masse, und damit den Ausgang auf ON (da dürfte 
das Zündplus, welches ja über den zusätzlichen R=10k und D den C 
aufladen will, kaum Effekt haben).
Also irgendwie haste da vielleicht den R2 doch zu hochohmig gemacht?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.