www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Leuchtstoff/Energiesparlampen mit SSR-ZC schalten


Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ich möchte für meine webbasierte lichtsteuerung einen leistungsteil 
bauen mit dem ich nen paar leuchtstoff/energiesparlampen (max 
60Watt/kanal) schalten möchte (schalten, nicht dimmen!).
verwenden wollte ich gerne ein paar SSRs mit zc-detection. jetzt ist die 
frage ob ich durch den induktiven anteil der last probleme mit den SSRs 
bekomme. da ich nur schalten will und die dinger eh eine zc eingebaut 
haben ist nen snubber tendentiell ja nicht notwendig?
für ein paar tipps wäre ich dankebar :)

grüße

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da eine heutige Energiesparlampe in 99% der Fälle ein Schaltnetzteil 
enthält, welches mit einer Graetz-Brücke und einem Kondensator beginnt, 
wird Dein SSR höchstwahrscheinlich keine induktive Last sehen. Ein 600V 
SSR mit ZC reicht hier völlig. Bei Leuchtstofflampen mit herkömmlicher 
Drossel ist das anders. Die wird Dir, ohne Snubber und/oder Varistor, 
Dein SSR zerlegen.

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch die "Leuchtstofflampen mit herkömmlicher Drossel" werden mehr und 
mehr mit elektronischen Vorschaltgeräten betrieben. Einzelne Baumärkte - 
z.B. OBI - bieten z.B. die 36W-Leuchtstoff-Lichtleiste mit 
elektronischem Vorschaltgerät für ca. 4 Euro an. 58W-Lichtleisten mit 
elektronischem Vorschaltgerät kosten in einer anderen Kette ca. 13 Euro. 
Ich denke, daß der Umstieg sich rechnet wegen geringerer Verluste und 
höherem Wirkungsgrad (Hf-Betrieb).

Bernhard

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte nur vor der herkömmlichen Drossel warnen, die ordentlich 
Bumms hat. Natürlich ist ein EVG in Verbindung mit Leuchtstofflampen zu 
empfehlen und auch zeitgemäß.

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ging es um die Lösung, nicht um Kritik an der herkömmlichen Drossel. 
Ich habe nämlich gerade in einer indirekten Beleuchtung - Kasten an der 
Decke und "nur mit Kran demontierbar" - die Lichtleisten gewechselt. 
Grund: Der Kunststoff der Röhrenfassungen war durch Alterung bei hoher 
Temperatur versprödet. In diesem Zusammenhang bin ich dann auf EVG 
umgestiegen.

Verbrauch vor Umstellung: 230V * 0,67A * 0,5 (Watt pro Lichtleiste)
Verbrauch nach Umstellung: 230V * 0,23A * 0,9 (Watt pro Lichtleiste).

Diese Zahlen sind jeweils Herstellerangaben. Gefühlt ist die Temperatur 
im "Lichtkasten" deutlich gesunken.

Bernhard

Edit: Der versprödete Kunststoff war beim Wechseln der Leuchtstoffröhren 
gebrochen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.