www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Lötstopmaske um Pads


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe da mal eine Frage:

Wie legt Ihr die Lötstopmaske um Pads herum an?
Direkt (negativ) deckend mit den Pads oder spart ihr um das PAD herum 
noch etwas aus (Bspw. 50-100µm)?

Wenn ja, was hat diese Aussparung für einen Hintergrund?

Vielen Dank für Eure Antworten.

Gruß Jens

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jens (Gast)

>Wie legt Ihr die Lötstopmaske um Pads herum an?

Das machen die meisten CAD-Programme automatisch.

>Direkt (negativ) deckend mit den Pads oder spart ihr um das PAD herum
>noch etwas aus (Bspw. 50-100µm)?

Meistens ist die Stopmaske größer als das Pad.

>Wenn ja, was hat diese Aussparung für einen Hintergrund?

Keine Ahnung. Wahrscheinlich damit das Pad nicht "verschmiert" wird und 
es dann Probleme beim Lotpastendruck gibt.

MFG
Falk

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute eher, als Toleranzausgleich: leichte Verschiebungen sind
ja letztlich technisch unabdingbar (wie viel, ist eine Frage des
Aufwandes und damit des Preises).  Wenn nun das Loch im Lötstopp
genauso groß ist wie das Pad, dann büßt man ein wenig Padfläche ein.
Ein größeres Loch im Lötstopp stört dagegen nicht, solange noch
genügend Steg zum Nachbarpin übrig bleibt (damit sich keine Zinn-
brücken bilden).

Das bedeutet natürlich im Gegenzug, dass kleine Pads (die man ja in
dichtem Pinraster benutzen wird) eher keine Lötstoppvergrößerung
vertragen, größere dagegen schon.

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein weiterer Grund: Bei einem leichtem Versatz der Lötstoppmaske kommt 
der LS-Rand auf einer Stufe im Untergrund zu liegen. Ablösungen des 
LS-Lacks bei der weiteren Verarbeitung - bis incl. Löten und 
anschließendem Reinigen - könnten auftreten.

Bernhard

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grund: Toleranzausgleich.
Das Übermaß (Oversize) wird nicht automatisch gemacht, es muss im 
CAM-Prozeß definiert werden (jedenfalls bei mir - PADS 2009).
Übliche Werte sind 0,2 mm bei Plattengröße bis ca 400 x 400. Eine 
Anfrage beim Lp-Hersteller klärt die Sache auf jeden Fall.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Antworten.

Ich nutze Altium Summer 09 und habe mir einige alte Bibliotheken 
angeschaut bevor ich meine erstellt habe.

Ein Vorgänger hatte nähmlich die Oversize zu 0 gesetzt.

Ich habe jetzt mal einen Wert von ca. 0.1mm verwendet, den ich aber dann 
zu den jeweiligen Footprints (BGA etc.) anpassen werde. Aber ich denke 
das ist doch schon mal ein ganz guter Wert.

Aber gut zu wissen, dass es sich hier "nur" um Toleranzabweichungen 
handelt. Ich dachte es könnte tatsächlich wirkliche technische Ursachen 
haben.

Vielen Dank Euch allen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.