www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LPC2148 hochauflösender Inkrementalgeber


Autor: Matthias K. (mazzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte mit einem LPC2148 (DevBoard von Olimex) Sensorsignale von 
einem Lagegeber auswerten. Der Geber erzeugt Inkrementalsignale mit 
einer Auflösung von 100µm pro Periode, diese werden dann mit einer 
Intapolationselektronik auf 4µm / Impuls hochgerechnet und in 
Rechtecksignale umgeformt. Ich habs bereits mit einem getimeten 
Interrupt probiert, da gehen jedoch einige "Strichzählungen" verloren, 
wenn die Geschwindigkeit höher wird (bei Nenngeschwindigkeit von 6 m/s 
haben die Inkrementalsignale dann eine Frequenz von 1,5 MHz). Kennt 
jemand vielleicht eine bessere Möglichkeit, die Signale auszuwerten? Da 
die Materie für mich noch ziemlich neu ist, kenne ich mich leider nicht 
besonders gut mit den Möglichkeiten aus. Was genau macht zb der ADC 
Burst Mode, ist es damit evtl möglich die Signale mit höherer Frequenz 
auszuwerten?

Ich habe bisher keinen Entsprechenden Beitrag im Forum gefunden (hier 
bin ich auch neu), falls es also schon etwas dazu gibt, tuts mir leid.

Danke schonmal,
mfG

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Drehgeber. Bei 1,5 MHz muss halt etwas Hardware eingesetzt 
werden.

MFG
Falk

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bloss der Neugierde halber gefragt: Was für einen Sinn hat es, das 
Signal erst zu interpolieren und dann an den Mikro zu schicken, auf dass 
dieser dann in Nöte ob des Tempos kommt? Wäre das nicht mit dem 
Originalsignal und Interpolation in Software einfacher?

Autor: Matthias K. (mazzen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorher wurde das ganze über ein dSpace-System geregelt, daher war die 
Interpolationselektronik schon vorhanden. Ich überlege deswegen 
momentan, ob ich es irgendwie hinbekomme, die fertigen Rechtecksignale 
mit dem µC zu verarbeiten, oder ansonsten den Kasten rauszuschmeissen 
und die Sinussignale über die ADC einzulesen und dann zu verarbeiten.

Autor: Robert Teufel (robertteufel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mir nicht sicher ob ich Dein Problem ganz verstanden hab. Schau doch 
mal in die Counter Funktion der Timer auf dem LPC2148.
Als Timer kommt der Takt von einer internen Taktquelle, als Counter 
waeren es z.B. die Pulse des Inkrementalgebers. Da gibts es dann auch 
noch sogenannte Match Register, damit koenntest Du an bestimmten 
Positionen einen Interrupt ausloesen.
Robert

Autor: DerElektrischeReiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für solche Zwecke gibt es Vor/Rückwärtszähler mit Quadratureingang. Ich 
habe früher den THCT12024 verwendet (Texas). Heute nimmt man meistens 
programmierbare Logik.

Gruss Reinhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.