www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Audioprozessor


Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst einmal etwas zum Umfeld.

Ich benötige für meinen Computerarbeitsplatz (Spiele, DVD, Musik, SAT, 
...) einen Verstärker. Kommerzielle Modelle bieten entweder nicht alles, 
oder einfach zu viel (= kompliziert).

Das Gerät soll folgende Funktionen haben:

- mehrere (>= 2) Analog-Eingänge (5.1 oder 7.1)
- mehrere SPDIF-Eingänge (optisch/elektrisch)
- Ausgang auf Kopfhörer (Stereo) sowie Lautsprecher (5.1 bzw 7.1)

Das machen bisher auch kommerzielle Geräte.

Was mir aber fehlt ist folgendes:

- je nach ausgewählter Quelle wird der Eingangslautstärkepegel sowie der 
Klang angepasst (-> Profile)
- Downmix (5.1/7.1 auf Stereo, zb für Kopfhörer)
- Upmix (Stereo auf 5.1 / 7.1)

Das wäre alles kein Problem. Nur der Down-/Upmix ist in rein analoger 
Schaltung etwas aufwändiger. Vor allem brauche ich folgende Funktione:


Subwoofer
Es werden alle Eingänge zusammen gemischt (Eingangspegel einstellbar) 
und durch einen programmierbaren Tiefpass geschickt.

Center
Alles, was bei zwei Eingängen (Stereo) gleich ist, wird auf den Center 
gegeben.
Diese gleichen Signale werden auf den nun resultierenden 
Stereo-Ausgängen herausgefiltert. Dieses Herausfiltern soll einstellbar 
sein (von nichts bis alles).
Irgendwann gab es mal von Elektor einen aufwändige Filterschaltung, die 
genau dies in Analogtechnik machte.

Downmix
Von einem 5.1 / 7.1 Signal werden jeweils alle linken und rechten Kanäle 
zusammengemischt (Eingangspegel einstellbar) und als Stereo 
herausgeführt. Der Center wird auf beide Kanäle aufgebracht.

Upmix
Ein beliebiges Eingangssignal wird per Pegelsteller auf mehrere Kanäle 
aufgeteilt.
Dabei sollen auch mehrere Eingänge auf einen Kanal zusammengemischt 
werden.
Zum Beispiel bekommt hinten links auch etwas vom rechten Stereo-Eingang 
mit.

Das ganze schreit IMHO nach digitaler Klangmischung. Nun habe ich davon 
aber keine Ahnung. Um zwei Audiosignale zu mischen, würde ich beide 
digitalisieren, deren Momentanwerte miteinander verrechnen und wieder in 
Analog wandeln. Ob dieses Vorgehen sinnvoll ist, weiß ich jedoch nicht.
Auch weiß ich nicht, wie ich auf dieser Grundlage rein mathematisch ein 
Tief-/Hochpass zusammen baue.

Meine Frage ist nun, ob es eventuell bereits fertige Signalprozessoren 
gibt, die genau dies in einem Bausteil machen?

Welche Prozessoren sind dafür sinnvoll?

Kennt jemand Webseiten von Leuten, die ähnliches gemacht haben?
Genauso interessiere ich mich für gute Grundlagenartikel zu diesem 
Thema.

Ich bin Hobbyelektroniker und habe daher keinen Zugang zu allen 
möglichen Bauteilen. Auch sollen die Bauteile für mich lötbar sein (kein 
BGA, etc).

Google ist mir hier leider nicht unbedingt eine große Hilfe.

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian

Also als fertiger DSP wäre evtl der TAS3103 etwas für dich. Hat 3/4 
digitale Stereo-Ein/Ausgänge (I2S), jede Menge Filter (u.a. für 
Subwoofer-Tiefpass), Misch-Möglichkeiten, Loudness, Compressor usw fest 
eingebaut. Es müssen nur noch die Koeffizienten hochgeladen werden.
Ich hab mit dem Teil mal was gearbeitet und evtl wäre es etwas für dich. 
Weiß nur nicht genau wie das mit dem Up/Down-Mix für Surround aussieht, 
aber ich denke es müsste machbar sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.