www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wo gibt es ein sehr kleines Mini-Farb-Display?


Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche schon seit Ewigkeiten ein sehr, sehr kleines Farb-Display mit
hoher Auflösung. Z.B. ein TFT oder STN, am Besten wäre natürlich ein
OLED, muß aber nicht sein...

Z.B. so ein Display, das vorne (!) auf dem Samsung-Handy SGH-E300 ist
(siehe Anhang).

Wie es angesteuert wird (per SPI, parallel oder anders), ist vorerst
mal egal. Wenn es so ein Display nur bei Spezialfirmen gibt, soll dies
auch erst mal kein Hinderungsgrund sein. Ich möchte es auch nicht als
Sample, sondern kaufen.

Die hier im Forum diskutierten Farbdisplays von Handys sind für mein
Projekt leider zu groß... Ich suche wirklich ein sehr, sehr kleines
Farbdisplay!

Ich würde natürlich auch das vom Samsung SGH-E300 nehmen, oder z.B. von
ein Digitalkamera oder so, also wenn hierzu jemand Datenblätter hat,
wäre das auch toll! :-)

Ich suche wirklich schon sehr lange und bin über jeden noch so kleinen
Tip dankbar!

Danke schonmal im voraus! :-)

Sebastian

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß hättens denn gerne?
Ein Digitalkameradisplay ist doch kaum kleiner als ein Telephondisplay;
und das hier beliebte Nokia 6100 ist doch auch eher kein PDA-Display
...

Was hast Du vor?

Eine Quelle für wirklich winzige Displays sind Camcorder - in deren
(elektronischen) Suchern sind i.d.R. extrem kleine Displays verbaut.
Allerdings sind die wohl oft nicht bunt.
Die naheliegendste Quelle ist natürlich das von Dir erwähnte Telephon -
aber so Teile nur zum Ausschlachten anzuschaffen, ist dann vielleicht
etwas kostenintensiv ...

Betr. OLED: Irgendein aktueller gar nicht so irrwitzig teurer
Mp3-Player verwendet ein solches Display - und da könnte ein
Ausschlachten tatsächlich schon wirtschaftlich sinnvoll sein.
Du darfst nicht davon ausgehen, daß solche Spezialteile, die eh' nur
mit Beziehungen über Elektronikdistributoren zu kaufen sind (ohne
Gewerbeschein bewegt sich nichts), sonderlich günstig sein dürften.
Als Hausnummer von 150 EUR oder mehr auszugehen, ist - einfach mal so
aus dem Bauch geraten - nicht unrealistisch.

Als Beispiel erwähne ich mal den Preis, den man bei Distributoren für
ein neues 6.4"-TFT-Panel mit VGA-Auflösung zahlt, das sind knapp 400
EUR. Ja, das ist ein ganz banales lausiges Panel, das kein Schwein mehr
interessiert - aber bei den entsprechenden Distributoren (Data Modul
oder wem auch immer) werden die Teile zu derartig abartigen Preisen
gehandelt.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OLEDs:
Kosten je nach Größe 30-60€, und sind problemlos erhältlich, allerdings
nur einfarbig:
http://www.lc-design.de/

Autor: MooseC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag mal bei Admatec an, die hatten auf der electronica auch ein color
OLED wie ne Briefmarke. Die sind recht freundlich und preislich
interessant.

www.admatec.de

Autor: Philipp Sªsse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Admatec? Ausgesprochen freundlich und preislich sehr interessant!

... und raten vom OLED-Einsatz für die meisten Anwendungen ab! Noch
verlieren OLEDs innerhalb von ein bis zwei Jahren die Hälfte ihres
Kontrastes; wenig sinnvoll für Geräte mit langer Lebenserwartung.

So etwas kleines gibt es bei Admatec m.W. ohnehin nicht.


Wieviel Auflösung brauchst Du denn? Muß es schnell sein (wozu sonst
TFT?)? Muß es sonnenlichttauglich sein (transflektiv?)? Welche
Farbtiefe erwartest Du?

Wenn Du mit etwa 35 mm Diagonale leben kannst, solltest Du am ehesten
eine "alte" Digitalknipse beim Internetauktionator Deines Vertrauens
an Land ziehen und ausschlachten. Welcher Displaycontroller Dich
erwartet und ob Du überhaupt mit realistischem Aufwand da etwas
draufmalen kannst, wird dann eine schöne Weihnachtsüberraschung! (-:

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Displays in Digitalkameras sind oft TV-Displays, die mit einem
fernsehartigen Bildsignal angesteuert werden (naja, einer der großen
Käfer in der Kamera wird damit gefüttert).
So sparen die Kamerahersteller eine zusätzliche Bildaufbereitung, da in
der Regel ja eh' ein Videoausgang zur Ansteuerung eines Fernsehers
vorhanden ist.
Das kann man auch an der eigenartigen Pixelanordnung erkennen, die bei
"echten" TFT-Displays nicht verwendet wird.

Daraus resultiert auch die erstaunlich miese Bildqualität solcher
Displays ...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Philipp Sªsse
>Noch verlieren OLEDs innerhalb von ein bis zwei Jahren die Hälfte
>ihres Kontrastes; wenig sinnvoll für Geräte mit langer
>Lebenserwartung.

Das würde ich so als falsch bezeichnen.
Ich habe schon OLEDs der ersten Generation gesehen, die immer noch
funktionieren. Am Anfang gab es Probleme mit der Verkapselung. Die
OLEDs haben Feuchtigkeit gezogen und hatten somit eine geringe
Lebensdauer.
Heutige OLEDs haben diese Probleme nicht mehr.
Allerdings haben die OLEDs nach 10000-20000 Betriebsstunden bei voller
Helligkeit nur noch die halbe Helligkeit. Da man nicht immer alle Pixel
zur selben Zeit eingeschaltet hat, ist der Wert in der Praxis höher.
Die Lebensdauer einer normalen CCFL übrigends auch nicht höher...

Autor: MooseC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem habe ich es dort selbst gesehen. Den Entwickler der dort die
Anpassungen macht (Application und Demoboards) kenn ich persöhnlich.
Das Muster war ein Einzelstück und noch in den letzten Tagen vor der
Messe in Funktion gebracht. Enorm hoher Kontrast kann ich nur sagen.

Und sie weisen darauf hin das es eine begrenzte Lebensdauer hat und
damit der Keymarket Handy (lebt eh nur zwei Jahre) als Ziel gesehen
wird. Was damit gemacht werden soll hängt ja von jedem selber ab...
Und wenn Sebastian am liebsten ein OLED haben möchte hat er sich wohl
damit schon auseinander gesetzt - oder willst Du ihm vorschreiben was
er zu tun hat.

Autor: Moritz Veit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
kuck dir mal das hier an :
http://www.osram-os.com/pictiva/index.html

kostet bei http://www.holz-elektronik.de 29€ Netto

mfg
Moritz

Autor: Philipp Sªsse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Information ist nicht von mir, sondern eben von Admatec! Sie ist
auch nicht älter als ein halbes Jahr und sooo gewaltig wird der
Entwicklungssprung seitdem nicht sein. Es kommt übrigens, wenn ich mich
recht entsinne, nicht auf die Betriebsstunden an, sondern auf das
tatsächliche Alter seit der Produktion. Damit kann das noch nie benutzt
worden sein und hat trotzdem seine besten Tage hinter sich, wenn es ein
Jahr im Regal vom Distributor gelegen hat.

Und "für die meisten Anwendungen abraten" klingt für mich nicht nach
"ihm etwas vorschreiben". Warum so giftig? Es gibt viele Leute, die
irgendwo auf einer Messe so ein Ding gesehen haben und "ui, will ich
haben", ohne die Nachteile zu kennen. Ich war dankbar, daß ich gewarnt
wurde und gebe das gerne anderen weiter. Wenn das jemand als
"Vorschrift" interpretiert, mag er überprüfen, ob ihm in der dunklen
Jahreszeit Vitamine fehlen.

Autor: Sebastian Wille (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten! :-)

@Alle:
Im Moment setzte ich ein s/w-LCD von electronic-assembly ein, mit
128x64 Pixel und ca. 35x25mm Abmessungen (Stromverbrauch übrigens
120µA). Das würde ich gerne durch ein Farbdisplay ersetzen, möglichst
gleiche oder höhere Auflösung aber gleiche Abmessungen.

OLED wäre natürlich super, da 1.) neu und innovativ und 2.) keine
Hintergrundbeleuchtung --> weniger Strom.

TFT muß nicht sein, hauptsache farbig, wie ist mir egal! ;-) Und
möglicht nicht spiegelnd.

Wenn die Displays aus Digicams so einfach anzusteuern sind, kann ich
das vielleicht mal probieren... Aber mit Handy-Displays wird das wohl
anders gehen, oder?

@Rufus T. Firefly:
Du hast recht, die einfachen VGA-TFTs sind schweineteuer!

@Benedikt:
Ist auch eine gute Seite, danke!

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian, Du hast meine Bemerkung über die Digitalkamera-TFTs wohl
leider missverstanden. Die Displays sind i.d.R. "nackte" Displays,
die von einem in die Kamera eingebauten Controller angesteuert werden -
und dieser Controller erhält als Eingangssignal eben ein Videosignal.
Das ist für den Kamerahersteller einfach, da man aber den Controller
nicht aus der Kamera extrahieren kann, ist es zum Displayrecycling
leider kaum verwendbar.
Das Interface der "nackten" Panels unterscheidet sich aber völlig von
dem, was man von normalen TFT-Displays gewohnt ist; ob davon irgendwo
Dokumentation auffindbar ist, entzieht sich gänzlich meiner Kenntnis.

Bei "Handy"-Displays ist die Ansteuerung i.d.R. wesentlich
unkomplizierter, wie das Nokia 6100 zeigt. Da ist ein
Chip-on-Glass-Controller drauf, der via SPI angesteuert wird und alles
relevante selbst erledigt.

Was ist denn das für ein Gerät, wenn die indiskrete Frage erlaubt ist?

Autor: MartinK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An  Moritz Veit

Laut Datenblatt soll das Oled-Display einen SSD0323-Controller
haben. Gibt es irgendwo ein Datenblatt zu diesem Controller?

MartinK

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
@Rufus: Mal ne ganz dumme Frage: Ist dann auf diesen
Handy-Ersatzdisplays, die z.B. bei ebay für einen Appel und ein Ei
angeboten werden, der Controller mit drauf?
[/OT]

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
thkais: Ja, zumindest beim beliebten Schwarzweiß-Display des Nokia 3310
und beim beliebten Farbdisplay des Nokia 6100. Bei den Displays anderer
Telephone (Sagem, Siemens) ist das in der Regel auch so, nur ist da
unbekannt, was für Controller mit welchen Protokollen verwendet
werden.

Das ist ja das "geniale" an diesen Displays, Strom dran, via SPI
Daten 'rüberschicken, fertig.

Autor: ChristianF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kennt jemand eine Bezugsquelle für diese Pictiva-Displays, bei welcher
man ohne Gewerbeschein bestellen kann?

"Holz-Elektronik" scheint nur an gewerbliche Abnehmer zu versenden.

Und 40Euro oder so wär mir der Spaß mit so einem Display schon wert...


Danke & Gruß,

Christian

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Melde nen Gewerbe an, kostet ~50€

Autor: ChristianF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

würde ich gerne machen, aber irgendwie will ich das nicht wenn ich
nichts zum verkaufen habe...

Die Sache hat sich aber eh erledigt, auf der Homepage von Osram steht,
daß die Displays nur einfarbig sind, kein RGB o.ä.

Wäre auch ein bißchen billig gewesen, 30Euro für ein (echtes)
Farb-Display, von den eBay-Handy-Dingern mal abgesehen.


Grüße,

Christian

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo stehen die Preise von den Pictive Displays ?
Ich finde da nichts...

Autor: J. Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt von Picvue solche kleinen Display bei z.B. Codico (die sind Distri
in AT und D).

Gibt da welche ab 1.1".

Hier sind z.B. Datenblätter zu STN color 1,8" zu finden:
http://portal-ap.picvue.com.tw/www/product_sn/index.htm

jörn

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.