www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Kurzschlussschutz Autobatterie


Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

Kann mir jemand vielleicht ein Tip geben, wie ich einen 
Kurzschlussschutz an einer Autobatterie realisiern kann. Wenn es geht so 
einfach wie möglich.


Vielen Dank!

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleb die Kontakte mit Tape ab.

Autor: NurEinGast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht gegen eine Sicherung ?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Autohersteller nimmt eine Sicherung dafür.
Warum gefällt dir das nicht ?

Autor: Frederik Krämer (n0ll4k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du evtl einfach die Elektronik die dran hängt gegen Kurzschluss 
sichern?

Ansonsten kann ich auch nur zu Denis Empfehlung raten...

Autor: Praktiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Führe die Anschlussleitungen niemals zusammen,
oder mache sie kürzer 1/2 Polabstand.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gerade an einem Ladegerät für Starterbatterie. Dafür benutze ich 
eine Bleibatterie. Eine Sicherung will ich nicht reinbauen, weil man 
dann im Falle eines Kurzschlusses die Sicherung wechseln soll.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist Tape?

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nimm so einen ProFET. Die sind ziemlich unkaputtbar, du nutzt dann 
deren Überstrom + Übertemperaturabschaltung als "Sicherung".
Als Nebeneffekt kann der auch gleich als Schalter arbeiten...

Autor: Michael B. (planlessmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, es gibt Sicherungsautomaten (auch für 12V) und diese 
PolySwitch-Sicherungen... Kommt halt drauf an, welche Ströme Du noch 
erlauben willst...

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mein Ladegerät auch für Starthilfe verwenden. Deshalb auch große 
Ströme bis 800A.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Starthilfeakku hat also Räder damit man ihn noch transportieren 
kann ?
Dann wird auch eine 1000A Sicherung draufpassen.
Ansonsten solltest du mal auf deinem Akku gucken, welche Ströme 
überhaupt zulässig sind, und für welche Zeit, bevor der Hersteller die 
Garantie, daß der Akku nicht platzt, nicht mehr übernehmen will. Denn 
das ist der Strom, bei dem man absichern müsste.
Die liegt bei normalen Akkus eher so bei 540A, und bei Bleigel-Akkus 
eher bei 200A.
Die Sicherung sollte schon dazu passen, inklusive der Zeitabschätzung 
bis zu welcher Zeit sie welche Ströme erlaubt. Dazu wirst du die 
Datenblätter der Sicherungsautomaten lesen müssen, denn es gibt 
verschiedene.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.